07.02.2013 15:20
Bewerten
(2)

Draghi: Aufwertung des Euro Zeichen für Rückkehr des Vertrauens

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die jüngste Aufwertung des Euro macht der Europäischen Zentralbank (EZB) vorerst keine Sorgen. "Die Aufwertung ist ein Zeichen der Rückkehr des Vertrauens in den Euro", sagte EZB-Präsident Mario Draghi am Donnerstag in Frankfurt. "Wir wollen sehen, ob die Aufwertung anhält." Es sei zu prüfen, ob sich der höhere Eurokurs auf die Preisrisiken im Währungsraum auswirke. Grundsätzlich sollten Wechselkurse die fundamentale Lage widerspiegeln und seien damit keine geldpolitische Zielgröße. Langfristig bewege sich der Euro in der Nähe seines Durchschnittswerts.

 

    Seit Sommer 2012 hat der Euro zu vielen Währungen deutlich aufgewertet, insbesondere zum japanischen Yen, zum US-Dollar und zum britischen Pfund. Bankvolkswirte befürchten, dass dies die konjunkturelle Erholung im Währungsraum gefährden könnte. Frankreichs Staatspräsident Francois Hollande hatte sich deswegen unlängst für eine aktive Wechselkurspolitik ausgesprochen, die insbesondere von deutscher Seite abgelehnt wird./hqs/ben/bgf/DP/hbr

 

 

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX leichter -- Asiens Börsen schließen uneinheitlich -- Renault, Fiat & Co.: ADAC stellt offenbar massive Stickoxid-Probleme bei Import-Automarken fest -- Air Berlin, VW im Fokus

TOTAL kauft Ölgeschäft von Reederei Moeller-Maersk. US-Abgeordnete will Überprüfung von Trumps Geisteszustand. Buffett gibt Kampf um Stromanbieter auf: Sempra kauft Oncor. Steuereinnahmen steigen wieder. Siemens verliert Streit um Turbinen vor Moskauer Gericht.

Top-Rankings

KW 33: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Juni 2017)
Die Top-Positionen von Warren Buffett

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Enormer Stressfaktor
In diesen Ländern haben Arbeitnehmer den größten Stress
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Die Meister-Liste der 1. Fußball Bundesliga
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?
Bitcoin & Co.: Die wichtigsten Kryptowährungen
Welche Digitalwährung macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Donald Trump steht zunehmend in der Kritik. Was glauben Sie, wie lange wird er US-Präsident sein?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Aktie im Fokus
10:10 Uhr
Sixt-Aktie notiert am SDAX-Ende
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Scout24 AGA12DM8
BMW AG519000
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
Allianz840400
Air Berlin plcAB1000
CommerzbankCBK100
Siemens AG723610
TeslaA1CX3T
EVOTEC AG566480
Nordex AGA0D655
Amazon906866