12.02.2013 17:53
Bewerten
 (1)

Draghi würdigt Spaniens Sanierungsfortschritte als 'enorm'

    MADRID (dpa-AFX) - Der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, hat die "enormen Fortschritte" Spaniens bei der Sanierung der Finanzen gewürdigt. "Spanien ist auf gutem Wege", sagte Draghi am Dienstag in Madrid. Das Krisenland habe "nun sicher das beste Sanierungs- und Erholungssystem der Eurozone", erklärte der Italiener auf einer Pressekonferenz im Parlament in Madrid, nachdem er den spanischen Abgeordneten hinter verschlossenen Türen zum Krisenmanagement der EZB Rede und Antwort gestanden hatte. Informationen zu der Anhörung wurden zunächst nicht bekannt.

 

    Draghi hob in erster Linie die spanischen Fortschritte bei der Umstrukturierung des Finanzsystems, bei der Förderung der Exporte und der Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit hervor. Das Leistungsbilanz- Defizit sei nahezu ausgemerzt worden, die Strukturreformen zeigten bereits erste Wirkungen, betonte er. Er sei sich allerdings auch der Opfer bewusst, die den Spaniern abverlangt würden, fügte er in Anspielung auf die Krise und die Arbeitslosigkeit von über 26 Prozent an. "Den Menschen geht es schlecht", stellte er fest.

 

Vor dem Hintergrund der aktuellen Debatte um die Wechselkurse bekräftigte Draghi seine Aussagen aus der vergangenen Woche. Einige Kommentare zum Kurs des Euro bezeichnete er darüber hinaus als zum Teil unangemessen, und der Begriff "Währungskrieg" sei weit übertrieben. Der EZB-Chef kündigte zudem eine gemeinsame Erklärung zu den Wechselkursen durch die G20-Staaten Ende der Woche an./er/DP/jkr

 

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.

Heute im Fokus

DAX geht mit Plus ins Wochenende -- Dow: Yellen-Effekt verpufft -- US-Wirtschaft wächst schwach -- VW will wohl Milliarden in Batteriefabrik für E-Autos investieren -- SGL, Google und Oracle im Fokus

Bank of America versucht erneut Kreditkartentochter MBNA zu verkaufen. Monsanto-Managern winkt Millionen-Regen bei Übernahme. Air France tankt nach Sprit-Protesten mehr im Ausland. EU verschärft erneut Sanktionen gegen Nordkorea. Aktionäre von DMG Mori sollen Abfindung von 37,35 Euro erhalten. Yellen: Leitzinserhöhung in den kommenden Monaten angemessen. BMW & Co.: Autobauer rufen in den USA Millionen Wagen zurück.
Welche Marke ist die teuerste?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Unternehmen sind fantastisch erfolgreich
IT-Gründer ohne Technik-Know-How
Welcher amerikanische Investor ist am vermögendsten?
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?