07.01.2013 16:01
Bewerten
 (0)

Drogeriekette Rossmann baut Umsatz zweistellig aus

    BURGWEDEL (dpa-AFX) - Die Drogeriekette Rossmann hat ihren Umsatz im vergangenen Jahr um 16,1 Prozent auf 5,95 Milliarden Euro gesteigert. Wachstumstreiber war der deutsche Markt, wo die Gruppe von Firmengründer Dirk Roßmann rund ein Fünftel aller Filialen der Schlecker-Tochter IhrPlatz übernommen hat. Zum Ergebnis machte das Unternehmen keine Angaben.

 

    Im Inland legte der Umsatz der 1 754 Filialen um 16,9 Prozent auf 4,45 Milliarden Euro zu, teilte das Unternehmen am Montag mit. Der Umsatz der 1 022 Auslands-Märkte in Polen, Ungarn, Tschechien, der Türkei und Albanien wuchs um 13,6 Prozent auf 1,49 Milliarden Euro. Rossmann beschäftigt 38 000 Mitarbeiter, davon 26 000 in Deutschland. Im Inland seien im vergangenen Jahr 3500 neue Stellen geschaffen worden. 2013 will die Kette den Umsatz um mindestens 13 Prozent steigern und 120 neue Verkaufsstellen eröffnen./rek/DP/fn

 

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Dämpfer für US-Zinswende: Arbeitskosten steigen schwächer - US-Börsen stagnieren -- Rekordverlust für Schweizer Nationalbank -- Airbus, Sharp, BNP Paribas im Fokus

Eurokurs unter 1,10 Dollar. Datenschützer beharren auf globalem Löschanspruch gegen Google. Griechische Börse öffnet am Montag. Chinas Finanzaufsicht untersucht automatisierten Handel. ArcelorMittal wieder mit schwarzen Zahlen. Weidmann will Gläubiger von Krisenländern beteiligen. Gute Prognose überwiegt für Anleger Verlust bei LinkedIn.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die10 innovativsten Länder der Welt

Die heißesten deutschen Überflieger

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Daimler will noch in diesem Jahr einen selbstfahrenden Lastwagen auf einer deutschen Autobahn testen. Was halten Sie davon, dass ein Computer den Fahrer ersetzt?