13.12.2012 10:04
Bewerten
 (8)

Ifo-Institut senkt Konjunkturprognose deutlich

Düstere Prognose: Ifo-Institut senkt Konjunkturprognose deutlich | Nachricht | finanzen.net
Düstere Prognose

Schrumpfkurs bis Jahresende, mühsamer Aufschwung im nächsten Jahr: Das Münchner Ifo-Institut sieht die deutsche Wirtschaft vor mageren Zeiten.

In der am Donnerstag veröffentlichten Konjunkturprognose stellt das Institut ein Wachstum des deutschen Bruttoinlandsprodukts (BIP) in Höhe von 0,7 Prozent für 2013 in Aussicht. Im Sommer war das Ifo noch von 1,3 Prozent ausgegangen. Dennoch sind die Münchner Wirtschaftsforscher noch immer deutlich optimistischer als andere Institute und die Bundesbank.

   Zunächst erwartet jedoch auch das Ifo-Institut, dass es bergab geht: Für das Schlussquartal 2012 erwarten die Forscher einen BIP-Rückgang um 0,3 Prozent. Nach gutem Start habe die deutsche Wirtschaft im Jahresverlauf mehr und mehr an Fahrt verloren. Grund sei vor allem die Unsicherheit wegen der Schuldenkrise im Euroraum.

     Für die Wirtschaft in der Währungszone rechnet das Ifo-Institut mit einem BIP-Rückgang um 0,5 Prozent im laufenden Jahr und um 0,2 Prozent im kommenden. Im Juni hatten die Forscher noch Stagnation für 2013 hervorgesagt. Die Entwicklung in den einzelnen Euro-Mitgliedsstaaten dürfte sehr unterschiedlich ausfallen.

 

    So werde die Produktion in den Krisenländern (mit Ausnahme von Irland) weiter schrumpfen. "Stabiler aufgestellte Volkswirtschaften wie Deutschland, Finnland und Österreich werden hingegen, nach einer merklichen Schwächephase um die Jahreswende, im weiteren Verlauf des Jahres 2013 den Abschwung hinter sich lassen", heißt es in der Ifo-Mitteilung.

    MÜNCHEN (dpa-AFX)

Bildquellen: mojitomak[dog]gmail[dot]com / Shutterstock.com, Noerenberg / Shutterstock.com
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht über 11.200 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen in Rekordlaune -- Coca-Cola kündigt Chefwechsel an -- Chinesische Investoren beenden Verhandlungen um Siltronic -- VW, AIXTRON, Zynga im Fokus

Volkswagen hat Beweismittel vernichtet. Atomkonzerne ziehen Teil ihrer Klagen zurück. Orange spricht offenbar mit Vivendi über Kauf von Canal Plus. Coeure: EZB-Beschlüsse enthalten eine Warnung. Evonik kauft Kieselsäure-Geschäft von JM Huber. Steuern: Was sich 2017 alles ändert. Carl Zeiss Meditec legt zu.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Das verdienen die wichtigsten Staats- und Regierungschefs
Jetzt durchklicken
In diesen Städten möchten die Deutschen leben
Jetzt durchklicken
Welche Ideen hält Google für die Zukunft bereit?
Jetzt durchklicken
In diesen Ländern wird der American Dream gelebt
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?