30.12.2012 12:15

Senden

Dulger: Metallbranche steckt noch in Schwächephase


    BERLIN (dpa-AFX) - Die deutsche Metall- und Elektroindustrie hat mit einer Schwächephase zu kämpfen, deren Ende noch nicht absehbar ist. Es sei "derzeit wirklich kein deutlich spürbares Wachstum in Sicht", sagte der Präsident des Arbeitgeberverbandes Gesamtmetall, Rainer Dulger, der Nachrichtenagentur dpa in Berlin. Im Oktober lag das Produktionsniveau um 5,7 Prozent unter dem des Vorjahresmonats. Zu kämpfen hätten vor allem Firmen mit Hauptabsatzmärkten in Südeuropa, so Dulger. Dort fehle Kaufkraft und Finanzierungen kämen häufig nicht zustande oder seien "einfach zu teuer". Die Auftragseingänge der Branche in Deutschland seien zuletzt aber wieder gestiegen./brd/DP/zb

 

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen