22.06.2013 18:12
Bewerten
 (1)

Durchsuchung im Skandal um mutmaßlichen Anlagebetrug

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Im Multimillionen-Anlageskandal um die Frankfurter S&K-Immobiliengruppe haben Fahnder Büros einer TÜV-Süd-Tochter in München durchsucht. Entsprechende Informationen des ARD-Wirtschaftsmagazins "Plusminus" bestätigten eine Sprecherin der Frankfurter Staatsanwaltschaft und ein Sprecher des TÜV Süd am Samstag. Der TÜV Süd sei aber kein Beschuldigter, die Aktion am vergangenen Donnerstag sei erfolgt, "weil wir nach Unterlagen gesucht haben", sagte die Sprecherin.

    Die Staatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt gegen zahlreiche Beschuldigte. Sie stehen im Verdacht, mit einem Schneeballsystem Anleger geprellt zu haben. Die Ermittler gehen davon aus, dass sich der Schaden mindestens auf einen dreistelligen Millionenbetrag beläuft. Damit wäre S&K laut Staatsanwaltschaft das größte laufende Betrugsverfahren in Deutschland. Nach Angaben der Sprecherin haben bislang zwei Verdächtige Aussagen gemacht, ob diese aber als Geständnis gewertet werden könnten, könne sie nicht sagen. Die übrigen hätten sich bislang noch nicht geäußert.

    Der Sprecher des TÜV Süd bestritt die Darstellung von "Plusminus", dass sich die S&K-Unternehmensgruppe vom TÜV Süd den angeblichen Wert ihres Immobilienbestands bescheinigen ließ. Vielmehr habe ein TÜV-Mitarbeiter für ein internes S&K-Gutachten die Immobilienan- und -verkäufe der Unternehmensgruppe auf Grundlage der vorhandenen Dokumente aufgelistet. Auch habe er die darin verzeichneten Preise zusammengefasst. Dieses Gutachten habe S&K dann massiv in der Anlegerwerbung eingesetzt und den guten Ruf des TÜV SÜD "für eigenes Marketing missbraucht".

    Ein Wertgutachten habe der TÜV SÜD für die Immobilien nicht erstellt, sagte der Sprecher. "Wir haben kein Zertifikat ausgestellt, wir haben kein Audit durchgeführt." Er betonte, seine Organisation wolle auch künftig mit den Ermittlern kooperieren und die Aufklärung des Sachverhalts unterstützen./jes/DP/zb

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?