27.02.2013 15:03
Bewerten
 (0)

E.ON könnte brasilianischen Partner MPX übernehmen - Kreise

   Von Luciana Magalhaes

   SAO PAULO--Der Energiekonzern E.ON könnte die Kontrollmehrheit an seinem brasilianischen Partner MPX ENERGIA übernehmen. Milliardär Eike Batista plane, einen beträchtlichen Teil seiner MPX-Beteiligung zu veräußern, sagte eine mit den Vorgängen vertraute Person. Derzeit verhandele er mit E.ON und einer Gruppe anderer Investoren über einen Verkauf.

   Wenn der Deal zustandekommt, könnte E.ON zum größten MPX-Aktionär aufsteigen. E.ON ist derzeit mit 11,7 Prozent an MPX beteiligt, Batista hält eine Kontrollmehrheit von 54 Prozent. Vergangene Woche hatte MPX noch mitgeteilt, dass kein Angebot für die Übernahme einer Kontrollmehrheit eingegangen sei.

   E.ON war für einen Kommentar nicht zu erreichen und MPX wollte die Informationen nicht kommentieren. Auch die Holdinggesellschaft EBX, über die Batista seine Unternehmen kontrolliert, wollte keinen Kommentar abgeben.

   Der deutsche Stromkonzern verfolgt seit 2012 ehrgeizige Pläne in Lateinamerika. Zusammen mit MPX sollten Stromerzeugungskapazitäten in Höhe von elf Gigawatt in Brasilien und Chile errichtet werden. Wegen der offenbar angespannten Finanzlage von Batista, dessen Unternehmen an der Börse in den vergangenen Monaten deutlich an Wert verloren haben, könnte dies für E.ON nun höhere Investitionen als geplant bedeuten.

   Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

   DJG/DJN/mgo/jhe

   (END) Dow Jones Newswires

   February 27, 2013 08:33 ET (13:33 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 08 33 AM EST 02-27-13

Nachrichten zu E.ON AG (spons. ADRs)

  • Relevant
  • Alle+
  • vom Unternehmen1
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu E.ON AG (spons. ADRs)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

E.ON Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX schließt kräftig im Plus -- Wall Street auf Rekordhoch -- E.ON und RWE heben nach BVG-Urteil ab -- OPEC will weitere Förderstaaten zu Drosselung bewegen -- Uniper, innogy,BVB im Fokus

Novartis erwägt offenbar Verkauf von älteren Arzneien. Brexit-Unterhändler Barnier will Einigung mit London bis Oktober 2018. Allianz senkt laufende Verzinsung bei Lebensversicherungen. McDonald's behält angeblich Minderheitsanteil an China-Geschäft.
Hobby zum Beruf
Jetzt durchklicken
Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Jetzt durchklicken
Wo leben die meisten Milliardäre?
Jetzt durchklicken
Die glücklichsten Länder der Welt
Jetzt durchklicken
Von diesen Schnellrestaurants sind die Deutschen begeistert
Jetzt durchklicken
So wurden Steuergelder verschwendet
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Folgen erwarten sie aus dem "No" der Italiener zur Verfassungsreform?