08.06.2012 10:00
Bewerten
(0)

EANS-Adhoc: Miba Aktiengesellschaft / 1. Quartal 2012/13: Miba AG steigert Umsatz und Ergebnis

=------------------------------------------------------------------------------- Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. =-------------------------------------------------------------------------------

08.06.2012

1. Quartal 2012/13: Miba AG steigert Umsatz und Ergebnis

Laakirchen, 8. Juni 2012. Die im Standard Market Auction Segment der Wiener Börse gelistete Miba AG, strategischer Partner der internationalen Motoren- und Fahrzeugindustrie, startete gut in das neue Geschäftsjahr. Die Umsätze und Auftragsstände des ersten Quartals entwickelten sich erfreulich. Der Konzernumsatz stieg im ersten Quartal 2012/13 (1. Februar bis 30. April 2012) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 16 Prozent auf 160,9 Millionen Euro. Das EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) betrug zum Stichtag 20,2 Millionen Euro und lag damit um 6,6 Millionen Euro bzw. 49 % über dem Vergleichswert des Vorjahres.

Der Umsatzzuwachs in der Gleitlager-, der Sinter- und der Reibbelags-Gruppe stammt überwiegend aus organischem Wachstum. Den größten Anteil am Konzernumsatz erzielte die Miba Sinter Group mit knapp 35 Prozent, gefolgt von der Miba Bearing Group mit 32 Prozent. Die Miba Friction Group trägt etwa 23 Prozent zum Konzernumsatz bei. Knappe acht Prozent kommen aus der im Vorjahr gegründeten New Technologies Group.

Die Kapazitätserweiterungen des Vorjahres und die dadurch gestiegene Produktivität sowie die erfolgreiche Integration der Akquisitionen der vergangenen beiden Geschäftsjahre tragen deutlich zum starken Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 20,2 Millionen Euro bei (Vergleichsperiode des Vorjahres: 13,6 Millionen Euro).

In den ersten drei Monaten des aktuellen Geschäftsjahres investierte die Miba knapp 15 Millionen Euro (Vergleichsperiode des Vorjahres: 9,9 Millionen Euro). Die Investitionen flossen in Kapazitätserweiterungen in den österreichischen, slowakischen und nordamerikanischen Standorten. Für die nächsten Quartale sind auch starke Investitionen am Standort in China geplant. Wie bereits in der Vergangenheit finanzierte die Miba diese Investitionen zur Gänze aus dem operativen Cashflow und somit aus eigener Kraft. Der operative Cashflow betrug im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres15,8 Millionen Euro (Vergleichsperiode des Vorjahres: 12,6 Millionen Euro).

Um weiteres Wachstum zu finanzieren, hat die Miba zu Beginn des Quartals, im Februar 2012, eine 7-jährige Anleihe in Höhe von 75 Millionen Euro begeben. Ein Zeichen der finanziellen Eigenständigkeit der Miba ist ihre nachhaltig hohe Eigenkapitalquote (30.4.2012: 47,6 Prozent).

Zum Stichtag 30.4.2012 beschäftigte die Miba weltweit knapp 4.400 Mitarbeiter (inkl. Leasing-Kräfte), knapp 2.300 davon an den österreichischen Standorten. Der Personalaufbau fand vor allem an den österreichischen und slowakischen Standorten statt und ist größtenteils auf Kapazitätserweiterungen in allen Geschäftsbereichen zurückzuführen.

Um ihre Technologieführerschaft nachhaltig zu sichern und auszubauen, wird die Miba im laufenden Geschäftsjahr mehr als 30 Millionen Euro in Forschung & Entwicklung sowie Aus- und Weiterbildung investieren.

Trotz erhöhter Unsicherheiten und zunehmend schwierigerer Prognosen über die wirtschaftliche Entwicklung setzt die Miba ihre internationale Wachstumsstrategie fort. Der strategische Fokus liegt weiterhin auf den USA, China, und Indien, wo erhebliche Investitionen geplant sind.

| |1. Quartal|1. Quartal|1. Quartal| | |2012/13 |2011/12 |2010/11 | |Umsatz (Mio. EUR) |160,9 |138,7 |98,0 | |EBIT (in Mio. EUR) |20,2 |13,6 |13,5 | |Investitionen (in Mio. EUR) |14,8 |9,9 |3,8 | |Mitarbeiterstand (inkl. |4.393 |3.870 |2.782 | |Leasing) | | | |

Ende der Ad-hoc-Mitteilung ================================================================================ Die Miba ist eine internationale Unternehmensgruppe, die technologisch anspruchsvolle und hochbelastbare Antriebskomponenten produziert. Miba Technologie und langjährige Erfahrung machen Fahrzeuge, Züge, Schiffe, Flugzeuge und Kraftwerke leistungsstärker, effizienter und umweltfreundlicher. Die Miba beschäftigt rund 4.000 Mitarbeiter, mehr als die Hälfte davon an den österreichischen Standorten. Der Umsatz des börsenotierten Unternehmens im Geschäftsjahr 2011/12 betrug 592,6 Millionen Euro bei einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 67,0 Millionen Euro.

Ende der Mitteilung euro adhoc =-------------------------------------------------------------------------------

(END) Dow Jones Newswires

   June 08, 2012 03:30 ET (07:30 GMT)- - 03 30 AM EDT 06-08-12

Nachrichten zu Miba

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Miba

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Jungheinrich - Professioneller Hochstapler!

Intralogistik-Lösungen sind gefragt wie nie. Denn mit moderner Logistik-Infrastruktur lassen sich nicht nur erhebliche Kostensenkungen und Effizienzsteigerungen realisieren, sondern sie bildet die perfekte Ergänzung für "Industrie 4.0". Warum Jungheinrich eine der interessantesten Storys in diesem Segment bietet lesen Sie im aktuellen Anlagermagazin des Börse Stuttgart Anlegerclubs.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Miba Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

Nikkei etwas leichter -- Infineon trotz Wolfspeed-Pleite weiter an US-Übernahmen interessiert -- May: Kein Brexit-Vertrag besser als ein schlechter

IPO im Juli: Delivery Hero angeblich kurz vor dem Börsenstart. Neuregelungen und Gesetze: Das ändert sich im Juni 2017.

Top-Rankings

KW 21: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 21: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett aktuell im Depot
Die Top-Positionen von Warren Buffett (März 2017)
Bestbezahlte Praktikantenstellen
Welches Unternehmen bietet am meisten?
Metropolen der Superreichen
In diesen Städten leben die meisten Milliardäre
Das verdienen die Chefs der Notenbanken
Wie hoch sind ihre Gehälter?
Aktion Frühjahrsputz: Die unsinnigsten Subventionen der Bundesregierung
So werden Steuergelder verschwendet
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel sieht in den USA anscheinend keinen verlässlichen Partner mehr. Hat sie damit recht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
AURELIUSA0JK2A
CommerzbankCBK100
LANXESS AG547040
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
Amazon.com Inc.906866
Nordex AGA0D655
BMW AG519000
Allianz840400
BVB (Borussia Dortmund)549309