09.05.2012 09:32
Bewerten
(0)

EANS-IRE: FRIWO AG / Zwischenmitteilung

DRUCKEN

=------------------------------------------------------------------------------- Zwischenmitteilung der Geschäftsführung gemäß § 37x WpHG übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. =-------------------------------------------------------------------------------

Zwischenmitteilung der FRIWO AG im ersten Halbjahr 2012 (Berichtszeitraum 1. Januar bis 09. Mai 2012 - Zahlen per 31. März 2012)

Kurzportrait der FRIWO Die im General Standard notierte FRIWO AG mit Sitz in Ostbevern/Westfalen, ist mit ihren Tochterunternehmen ein internationaler Hersteller und Anbieter qualitativ hochwertiger Netz- und Ladegeräte für verschiedene Märkte und Branchen. Die Firmengruppe deckt mit ihren Erzeugnissen ein breites Spektrum von Anwendungen für die Bereiche Haushaltsgeräte, mobile Werkzeuge, IT und Kommunikation, Industrieautomatisierung und Maschinenbau sowie Mess-, Wäge-, Gebäude-, Licht- und Medizintechnik ab. Außerdem bietet FRIWO seinen Kunden ausgereifte Fertigungsdienstleistungen (EMS), von der Gerätemontage bis zur Produktion kompletter Baugruppen.

Allgemeiner Geschäftsverlauf Die deutsche Elektroindustrie startete laut dem Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) verhalten in das Jahr 2012. Per Ende Februar lag der Umsatz mit elektrotechnischen und elektronischen Produkten zwar 3,7 Prozent über dem Wert des gleichen Vorjahreszeitraums, die Auftragseingänge gingen jedoch im Vergleich zum Vorjahr um 3,4 Prozent leicht zurück.

Das Jahr 2012 hat auch für FRIWO auf niedrigerem Niveau begonnen. Der Konzernumsatz lag um 2,4 Mio. Euro bzw. 9,7 Prozent unter dem Wert im gleichen Vorjahresquartal und auch unter den Erwartungen. Dabei ist jedoch eine hohe Ausgangsbasis zu berücksichtigen, da FRIWO im Vorjahreszeitraum noch um 22,2 Prozent gewachsen war.

Die Auftragseingänge lagen im ersten Quartal 2012 auf dem Niveau des Schlussquartals des Vorjahres.

Nicht zuletzt dank eines anhaltend straffen Kostenmanagements konnte trotz des geringeren Umsatzniveaus ein ausgeglichenes Quartalsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) für die ersten drei Monate erzielt werden.

Umsatzentwicklung In den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2012 fakturierte der FRIWO- Konzern einen Umsatz von 22,4 Mio. Euro, dies sind 2,4 Mio. Euro bzw. 9,7 Prozent weniger als im gleichen Vorjahreszeitraum (24,8 Mio. Euro).

Gründe für die rückläufige Umsatzentwicklung waren Verschiebungen von Lieferterminen, verzögerte Projektentscheidungen bei Kunden sowie schwächere Bestellungen einiger Großkunden im vierten Quartal 2011 und in den ersten Wochen des laufenden Jahres. Dieser Trend setzte sich auch im April 2012 fort.

Bereinigt um Währungsschwankungen hätte der Umsatzrückgang im ersten Quartal bei 2,8 Mio. Euro bzw. 11,4 Prozent gelegen.

Ergebnisentwicklung Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) des FRIWO-Konzerns war im ersten Quartal 2012 ausgeglichen. Es lag damit 0,3 Mio. Euro unter dem Vergleichswert des Vorjahreszeitraums. Das fortgesetzte strikte Kostenmanagement lieferte einen wichtigen Beitrag, um trotz der geringeren Erlöse ein ausgeglichenes operatives Ergebnis zu erreichen.

Das Ergebnis vor Steuern (PBT) betrug -0,1 Mio. Euro nach positiven 0,1 Mio. Euro im gleichen Vorjahreszeitraum.

Vermögens- und Finanzlage Die Bilanzsumme des FRIWO Konzerns per 31. März 2012 erreichte 33,9 Mio. Euro und verringerte sich damit gegenüber dem 31. Dezember 2011 (36,6 Mio. Euro) um 2,7 Mio. Euro.

Die langfristigen Vermögenswerte stiegen von 10,4 Mio. Euro auf 11,1 Mio. Euro. Dies ist zum Teil auf eine erhöhte Investitionstätigkeit im ersten Quartal zurückzuführen (1,3 Mio. Euro nach 0,9 Mio. Euro im Vorjahresquartal). Hiervon entfiel ein großer Teil auf die weitere Erhöhung des Automationsniveaus am Standort Ostbevern.

Die kurzfristigen Vermögenswerte sanken von 26,3 Mio. Euro auf 22,8 Mio. Euro. Dies ist zum einen durch den Abbau der Vorräte um 1,6 Mio. Euro bedingt; zum anderen ergab sich eine umsatzbedingte Verringerung der Forderungen um 0,8 Mio. Euro.

Die Konzern-Eigenkapitalquote erhöhte sich von 24,9 % zum Stichtag 31. Dezember 2011 auf 26,4 % zum Ende des ersten Quartals 2012 und befindet sich damit weiterhin auf einem soliden Niveau.

Der Konzern weist für die ersten drei Monate 2012 einen negativen operativen Cashflow von 0,9 Mio. Euro aus (Vorjahreszeitraum: Mittelabfluss von 2,2 Mio. Euro). Der Mittelabfluss konnte durch die Ausweitung der kurzfristigen Bankverschuldung gedeckt werden.

Die liquiden Mittel sanken aufgrund der genannten Investitionstätigkeit von 3,4 Mio. Euro zu Beginn der Berichtsperiode auf 2,2 Mio. Euro zum Ende des ersten Quartals.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Zum 31. März 2012 waren weltweit 325 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im FRIWO- Konzern beschäftigt. Dies entspricht einem Anstieg von drei Personen gegenüber dem 31. Dezember des Vorjahres (322 Personen).

Veränderungen des Personalbestandes fanden im Produktionsbereich der deutschen Gesellschaft statt. Bei der chinesischen Tochtergesellschaft blieb der Personalbestand unverändert.

Ausblick Trotz eines sehr zurückhaltenden Starts ins Jahr 2012, der nicht den Erwartungen entspricht, sieht der Vorstand nach wie vor die Möglichkeit, im Gesamtjahr an den Umsatz des Vorjahres anzuknüpfen. Dies setzt jedoch eine deutliche Belebung der Nachfrage im zweiten Halbjahr voraus. Um die dafür erforderlichen Auftragseingänge zu erreichen, arbeitet FRIWO intensiv an der Realisierung neuer Projekte mit Bestandskunden wie auch Neukunden.

Unter der Voraussetzung, dass die Geschäftsentwicklung im weiteren Jahresverlauf an Dynamik gewinnt und der Konzernumsatz des Vorjahres mindestens erreicht werden kann, ist für das Gesamtjahr 2012 auch eine stabile Ertragslage möglich.

Ostbevern, im Mai 2012

FRIWO AG Der Vorstand

Herausgeber: FRIWO AG, Von-Liebig-Straße 11, D-48346 Ostbevern Internet: www.friwo-ag.de WKN 620 110; ISIN DE 0006201106 CEA

Kontakt Britta Wolff, Tel.: +49 (0) 25 32 - 81 - 118, Fax +49 (0) 25 32 - 81 - 129 E-Mail: wolff@friwo.de

FRIWO auf einen Blick

|in Mio. Euro |1-3/2012|1-3/201| | | |1 | | | | | |Umsatz |22,4 |24,8 | | | | | |Ergebnis vor Zinsen und Steuern |0,0 |0,3 | |(EBIT) | | | |EBIT-Umsatzrendite in % |0,1 |1,1 | | | | | |Ergebnis vor Ertragsteuern (PBT)|-0,1 |0,1 | | | | | |Ergebnis nach Steuern |-0,1 |0,1 | | | | | |Aktie | | | |Ergebnis je Aktie in Euro |-0,01 |0,01 | | | | | |Investitionen |1,3 |0,9 | | | | |

| |31.03.20|31.12.2| | |12 |011 | |Bilanz | | | |Bilanzsumme |33,9 |36,6 | |Eigenkapital |8,9 |9,1 | |Eigenkapitalquote in % |26,4 |24,8 | | | | | |Mitarbeiter (Stichtag) |325 |322 |

=----------------------

Ende der Mitteilung euro adhoc =-------------------------------------------------------------------------------

(END) Dow Jones Newswires

   May 09, 2012 03:01 ET (07:01 GMT)- - 03 01 AM EDT 05-09-12

Nachrichten zu FRIWO AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu FRIWO AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
04.09.2008CEAG verkaufenDer Aktionär
20.08.2008CEAG spekulativ kaufenDer Aktionär
13.06.2008CEAG haltenswertDer Aktionärsbrief
14.02.2008CEAG kaufenDer Aktionär
30.11.2006CEAG kaufenDer Aktionär
20.08.2008CEAG spekulativ kaufenDer Aktionär
14.02.2008CEAG kaufenDer Aktionär
30.11.2006CEAG kaufenDer Aktionär
21.09.2006CEAG ein glasklarer KaufDer Aktionär
04.08.2006CEAG kaufenDer Aktionärsbrief
13.06.2008CEAG haltenswertDer Aktionärsbrief
04.09.2008CEAG verkaufenDer Aktionär

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für FRIWO AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Meistgelesene FRIWO News

Keine Nachrichten gefunden.
Weitere FRIWO News
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

The rise of Tiger and Dragon: Die besten Aktien aus China!

China ist das Bevölkerungsreichste Land der Erde. Mit einem zuletzt gemeldeten Wirtschaftswachstum von fast 7 % im 1. Halbjahr 2017 ist das Land auf bestem Wege, das eigene Wachstumsziel zu übertreffen. Erfahren Sie im neuen Anlegermagazin, bei welchen chinesischen Aktien vielversprechende Zukunftsaussichten bestehen und warum.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht kaum bewegt ins Wochenende -- US-Börsen kaum verändert -- Bundestagswahl und DAX: Darauf hoffen Börsianer -- Lufthansa mit guten Chancen bei Air Berlin -- Apple, Siltronic, Airbus im Fokus

Siemens und Alstom ringen um Bahntechnik-Bündnis. L'Oreal-Aktie profitiert von Spekulationen über Nestlé-Anteil. Liliane Bettencourt: Reichste Frau der Welt ist tot. China kritisiert Herabstufung durch Ratingagentur S&P. Personalvermittler Adecco setzt Erlöswachstum im dritten Quartal fort.

Top-Rankings

KW 38: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 38: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 37: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient
Diese Banken wurden für die Finanzkrise am härtesten bestraft
Welche Bank zahlte am meisten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Der Dieselskandal hat die Reputation der deutschen Wirtschaft beschädigt. Unterstützen Sie deshalb die Forderung der Anti-Korruptions-Organisation nach einem Unternehmensstrafrecht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
BYD Co. Ltd.A0M4W9
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Allianz840400
CommerzbankCBK100
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
Deutsche Telekom AG555750
Bitcoin Group SEA1TNV9
adidas AGA1EWWW