07.08.2012 07:36
Bewerten
 (0)

EANS-News: ANDRITZ-GRUPPE: zufriedenstellende Geschäftsentwicklung im 2. Quartal/1. Halbjahr 2012

-------------------------------------------------------------------------------
Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
-------------------------------------------------------------------------------

Quartalsbericht

Graz (euro adhoc) - Graz, 7. August 2012. Der internationale Technologiekonzern Andritz verzeichnete im 2. Quartal/ 1. Halbjahr 2012 eine zufriedenstellende Geschäftsentwicklung: - Der Umsatz der ANDRITZ-GRUPPE betrug im 2. Quartal 2012 1.252,1 MEUR und war damit um 15,1% höher als im Vorjahresquartal (Q2 2011: 1.087,4 MEUR). Insbesondere der Geschäftsbereich PULP & PAPER verzeichnete einen deutlichen Umsatzanstieg. Im 1. Halbjahr 2012 erzielte die Gruppe einen Umsatz von 2.437,8 MEUR (+21,2% vs. H1 2011: 2.011,1 MEUR).

- Der Auftragseingang erreichte ein insgesamt zufriedenstellendes Niveau: Im 2. Quartal 2012 betrug er 1.193,2 MEUR, im 1. Halbjahr 2.554,4 MEUR. Diese Werte lagen allerdings deutlich unter den sehr hohen Referenzwerten des Vorjahrs (-39,7% vs. Q2 2011: 1.978,5 MEUR bzw. -29,9% vs. H1 2011: 3.644,5 MEUR), die zwei Großaufträge im Bereich PULP & PAPER enthalten hatten (ein Auftrag über 350 MEUR in Q1 2011, ein Auftrag über 750 MEUR in Q2 2011). Besonders erfreulich entwickelte sich der Auftragseingang im 2. Quartal 2012 in den Geschäftsbereichen SEPARATION und FEED & BIOFUEL.

- Der Auftragsstand per 30. Juni 2012 betrug 6.935,9 MEUR und lag damit leicht über dem Wert zum 31. Dezember 2011 (6.683,1 MEUR: +3,8%).

- Das EBITA stieg im 2. Quartal 2012 im Jahresvergleich um 10,1% auf 83,1 MEUR an (Q2 2011: 75,5 MEUR). Die EBITA-Marge war mit 6,6% niedriger als im Vergleichszeitraum des Vorjahrs (Q2 2011: 6,9%); dies ist in erster Linie auf die Geschäftsbereiche PULP & PAPER (Abarbeitung von Großprojekten) sowie SEPARATION (Aufwendungen zum regionalen Ausbau) zurückzuführen. Das EBITA im 1. Halbjahr 2012 erhöhte sich auf 155,6 MEUR (+18,2% vs. H1 2011: 131,6 MEUR), die EBITA-Marge erreichte mit 6,4% praktisch das Vergleichsniveau des Vorjahrs (H1 2011: 6,5%).

- Das Konzern-Ergebnis (nach Abzug von nicht beherrschenden Anteilen)stieg im Vergleich zum Referenzwert des Vorjahrs um 22,8% auf 108,7 MEUR an (H1 2011: 88,5 MEUR).

- Die Bilanz- und Kapitalstruktur per 30. Juni 2012 war unverändert solide. Die Eigenkapitalquote betrug 20,3% (31. Dezember 2011: 20,6%). Die liquiden Mittel gingen auf 1.631,2 MEUR (31. Dezember 2011: 1.814,5 MEUR) und die Nettoliquidität auf 1.205,0 MEUR zurück (31. Dezember 2011: 1.400,6 MEUR). Dieser Rückgang ist v. a. auf den Erwerb von rd. 25% der Anteile an der Schuler AG (knapp 150 MEUR) zurückzuführen.

Zu den Erwartungen für das Geschäftsjahr 2012 erklärt Vorstandsvorsitzender Dr. Wolfgang Leitner: "Trotz der steigenden Unsicherheit über die weitere wirtschaftliche Entwicklung in unseren Hauptabnehmerindustrien sowie in China und Südamerika sehen wir in der Mehrzahl der von uns bedienten Märkte noch eine ausreichende Projektaktivität."

Auf Basis dieser Erwartungen und des sehr hohen Auftragsstands von knapp 7 Milliarden EUR per 30. Juni 2012 erwartet die ANDRITZ-GRUPPE für das Geschäftsjahr 2012 aus heutiger Sicht einen Umsatzanstieg im Vergleich zum Vorjahr. Auch beim Konzern-Ergebnis wird mit einer Steigerung im Jahresvergleich gerechnet. Sollte sich jedoch die Weltwirtschaft im Jahr 2012 weiter stärker eintrüben, so ist mit negativen Auswirkungen auf die Umsatz- und Ertragsentwicklung der ANDRITZ-GRUPPE zu rechnen, die das Erreichen der Umsatz- und Ertragsziele unmöglich machen könnten.

- Ende -

Wichtige Finanzkennzahlen der ANDRITZ-GRUPPE auf einen Blick

(Gemäß IFRS; in MEUR) H1 2012 H1 2011 +/- Q2 2012 Q2 2011 +/
Umsatz 2.437,8 2.011,1 +21,2% 1.252,1 1.087,4 +15,1% HYDRO 807,0 805,1 +0,2% 403,6 440,6 -8,4% PULP & PAPER* 1.163,7 794,2 +46,5% 600,2 420,9 +42,6% SEPARATION* 200,5 179,1 +11,9% 110,5 97,8 +13,0% METALS 176,7 162,1 +9,0% 87,3 91,0 -4,1% FEED & BIOFUEL 89,9 70,6 +27,3% 50,5 37,1 +36,1%

Auftragseingang 2.554,4 3.644,5 -29,9% 1.193,2 1.978,5 -39,7% HYDRO 1.113,2 1.097,1 +1,5% 515,7 513,2 +0,5% PULP & PAPER* 981,2 2.053,7 -52,2% 451,8 1.236,2 -63,5% SEPARATION* 259,4 237,0 +9,5% 135,3 112,5 +20,3% METALS 111,3 183,1 -39,2% 47,0 78,4 -40,1% FEED & BIOFUEL 89,3 73,6 +21,3% 43,4 38,2 +13,6%

Auftragsstand (per Ultimo) 6.935,9 7.249,0 -4,3% 6.935,9 7.249,0 -4,3%

EBITDA 184,7 157,0 +17,6% 98,2 88,3 +11,2% EBITDA-Marge 7,6% 7,8% - 7,8% 8,1% -

EBITA 155,6 131,6 +18,2% 83,1 75,5 +10,1% EBITA-Marge 6,4% 6,5% - 6,6% 6,9% -

Ergebnis v. Zinsen u. Ertragsteurn (EBIT) 143,1 123,1 +16,2% 76,4 71,1 +7,5%

Finanz-Ergebnis 6,7 4,0 +67,5% 3,3 1,0 +230,0%

Ergebnis v. Ertragsteuern (EBT) 149,8 127,1 +17,9% 79,7 72,1 +10,5%

Konzern-Ergebnis (n. Abzug v. nicht beherrschenden Anteilen) 108,7 88,5 +22,8% 58,2 51,5 +13,0%

Cashflow aus lfd. Geschäftstätigkeit 119,4 206,8 -42,3% 88,2 55,7 +58,3%

Investitionen in Sachanlagen u. immat. Vermögenswerte 34,5 23,5 +46,8% 15,0 13,2 +13,6%

Mitarbeiterinnen u. Mitarbeiter (per Ultimo) 17.420 16.119 +8,1% 17.420 16.119 +8,1%

* Mit Beginn 2012 wurde eine kleine Produktverschiebung vom Geschäftsbereich SEPARATION in den Geschäftsbereich PULP & PAPER vorgenommen. Die Vergleichszahlen für 2011 wurden in beiden Geschäfts¬bereichen entsprechend angepasst.

Die ANDRITZ-GRUPPE Der internationale Technologiekonzern ANDRITZ ist einer der weltweit führenden Lieferanten von Anlagen, Ausrüstungen und Serviceleistungen für Wasserkraftwerke, die Zellstoff- und Papierindustrie, die kommunale und industrielle Fest-Flüssig-Trennung, die Stahlindustrie sowie die Tierfutter- und Biomasse-Pelletsproduktion. Darüber hinaus bietet ANDRITZ weitere Technologien an, u. a. für die Bereiche Automatisierung, Pumpen, Anlagen für Vliesstoffe und Kunststofffolien, Dampfkesselanlagen, Biomassekessel und Gasifizierungsanlagen für die Energieerzeugung, Rauchgasreinigungsanlagen, Anlagen zur Produktion von Faserplatten (MDF), thermische Schlammverwertung sowie Torrefizierungsanlagen. Der Hauptsitz des börsennotierten Unternehmens, das weltweit rd. 17.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt, befindet sich in Graz, Österreich. ANDRITZ verfügt über mehr als 180 Produktionsstätten sowie Service- und Vertriebsgesellschaften auf der ganzen Welt.

Geschäfts- und Finanzberichte Geschäfts- und Finanzbericht der ANDRITZ-GRUPPE sind unter www.andritz.com als Online- und PDF-Version verfügbar. Druck-Exemplare können unter investors@andritz.com angefordert werden.

Disclaimer Bestimmte Aussagen in dieser Presse-Information sind "zukunftsgerichtete Aussagen". Diese Aussagen, welche die Worte "glauben", "beabsichtigen", "erwarten" und Begriffe ähnlicher Bedeutung enthalten, spiegeln die Ansichten und Erwartungen der Geschäftsleitung wider und unterliegen Risiken und Unsicherheiten, welche die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich beeinträchtigen können. Der Leser sollte daher nicht unangemessen auf diese zukunftsgerichteten Aussagen vertrauen. Die Gesellschaft ist nicht verpflichtet, das Ergebnis allfälliger Berichtigungen der hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen zu veröffentlichen, außer dies ist nach anwendbarem Recht erforderlich.

Rückfragehinweis: Dr. Michael Buchbauer

Head of Group Treasury, Corporate Communications & Investor Relations

Tel.: +43 316 6902 2979

Fax: +43 316 6902 465

mailto:michael.buchbauer@andritz.com

Ende der Mitteilung euro adhoc
-------------------------------------------------------------------------------

Unternehmen: Andritz AG Stattegger Straße 18 A-8045 Graz Telefon: +43 (0)316 6902-0 FAX: +43 (0)316 6902-415 Email: welcome@andritz.com WWW: www.andritz.com Branche: Maschinenbau ISIN: AT0000730007 Indizes: WBI, ATX Prime, ATX, ATX five Börsen: Amtlicher Handel: Wien Sprache: Deutsch

Nachrichten zu Andritz AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Andritz AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
04.12.2012Andritz buyUBS AG
13.07.2012Andritz buyUBS AG
09.07.2012Andritz kaufenEuro am Sonntag
21.05.2012Andritz kaufenDie Actien-Börse
28.02.2012Andritz buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
04.12.2012Andritz buyUBS AG
13.07.2012Andritz buyUBS AG
09.07.2012Andritz kaufenEuro am Sonntag
21.05.2012Andritz kaufenDie Actien-Börse
28.02.2012Andritz buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
11.11.2011Andritz haltenErste Bank AG
07.10.2011Andritz haltenErste Bank AG
12.08.2011Andritz haltenErste Bank AG
03.08.2011Andritz holdErste Group Bank
31.03.2011Andritz haltenRaiffeisen Centrobank AG
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Andritz AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Heute im Fokus

Asiens Börsen uneinheitlich -- Abgasffäre in USA kostet VW wohl über 15 Milliarden Dollar -- Großbritannien von Ratingagenturen herabgestuft

Ölpreise legen moderat zu. Strom bleibt für Verbraucher teuer. Roche kann auf rasche Zulassung von MS-Medikament hoffen. Wyser-Pratte steigt bei Stada ein. Fresenius-Chef übernimmt bei Nestle das Ruder. EU-Wettbewerbshüter genehmigen Starwood-Übernahme durch Marriott.
Welches ist das wertvollste Team?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Marke ist die teuerste?
Volatilität in Schwellenländern
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Welches Land gewann am häufigsten die europäische Fußballkrone?
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?