14.11.2012 07:05
Bewerten
 (0)

EANS-News: BAUER Aktiengesellschaft / BAUER AG

-------------------------------------------------------------------------------
Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
-------------------------------------------------------------------------------

Geschäftszahlen/Bilanz/Quartalsbericht/9-Monatsbericht

Utl.: • Gesamtkonzernleistung wächst um 5,4 Prozent auf 1.063,2 Mio. Euro • Auftragsbestand steigt um 4,7 Prozent auf 775,1 Mio. Euro • Nachsteuerergebnis von 6,2 Mio. Euro (Vj.: 14,2 Mio. Euro) durch Sondereffekte in Höhe von 7,5 Mio. Euro negativ beeinflusst • Prognose für Gesamtkonzernleistung und Nachsteuerergebnis bestätigt

Schrobenhausen (euro adhoc) - Die Bauer Aktiengesellschaft bestätigt ihre Leistungs- und Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr und geht mit einem hohen Auftragsbestand in das vierte Quartal.

Die Gesamtkonzernleistung des internationalen Bau- und Maschinenbaukonzerns liegt nach neun Monaten mit 1.063,2 Mio. Euro 5,4 Prozent über dem Vorjahreszeitraum (1.008,9 Mio. Euro). Der Auftragsbestand konnte um 4,7 Prozent auf 775,1 Mio. Euro gesteigert werden und hat sich damit gegenüber den Vorjahren weiter gut erhöht. Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) verringerte sich im Betrachtungszeitraum von 51,5 Mio. Euro auf 45,2 Mio. Euro. Als Nachsteuerergebnis weist der Konzern Ende September einen Gewinn von 6,2 Mio. Euro (Vj.: 14,2 Mio. Euro) aus. Dabei wurden für zu erwartende besondere Verluste aus Großprojekten in den Segmenten Bau und Resources etwa 7,5 Mio. Euro berücksichtigt. Ohne diese Sondereffekte läge das Periodenergebnis bei etwa 13,5 Mio. Euro und damit ca. 0,5 Mio. Euro unter Vorjahr.

Das Unternehmen bestätigt die zum Halbjahr gegebene Prognose für das Gesamtjahr 2012 mit einer Gesamtkonzernleistung von 1,45 Mrd. Euro und einem Ergebnis nach Steuern zwischen 25 und 30 Mio. Euro.

Geschäftssegmente: Wachstum bei Bau und Resources, Rückgang im Maschinengeschäft

Die Gesamtkonzernleistung im Segment Bau stieg aufgrund einer Reihe größerer Projekte in den ersten neun Monaten um 11,4 Prozent von 434,5 Mio. Euro auf 484,0 Mio. Euro. Das operative Ergebnis (EBIT) erhöhte sich von 9,9 Mio. Euro auf 16,1 Mio. Euro.

Die Gesamtkonzernleistung im Segment Maschinen sank in den ersten neun Monaten um 5,2 Prozent auf 444,2 Mio. Euro (Vj.: 468,3 Mio. Euro). Das operative Ergebnis (EBIT) ist von 34,3 Mio. Euro auf 20,1 Mio. Euro zurückgegangen. Beim Maschinengeschäft führte die allgemeine Unsicherheit auf vielen Märkten zu einem deutlich schwächeren Absatz. Neben China verkaufte das Unternehmen auch im Mittleren Osten sowie in einigen Ländern Europas weniger Geräte.

Das Segment Resources entwickelt sich weiter positiv. Die Gesamtkonzernleistung stieg um 17,6 Prozent auf 191,3 Mio. Euro (Vj.: 162,7 Mio. Euro). Das operative Ergebnis (EBIT) liegt mit 8,7 Mio. Euro knapp über Vorjahresniveau. Hier wurde ein erheblicher Teil der Vorsorge für zu erwartende Verluste aus Großprojekten berücksichtigt. Ohne diesen Sondereffekt hätte sich das operative Ergebnis deutlich verbessert.

Mit hohem Auftragsbestand ins vierte Quartal

"Die Weltmärkte am Bau befinden sich grundsätzlich auf einem leichten Wachstumskurs und wir gehen mit guten Perspektiven ins kommende Jahr", kommentiert Prof. Thomas Bauer, Vorstandsvorsitzender der BAUER AG, im Hinblick auf den guten Auftragsbestand. Im Baubereich liegt dieser mit 473,6 Mio. Euro - ein Plus von 7,4 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal - auf dem Niveau der Boomzeit im Jahr 2008. In den letzten Wochen konnten eine Reihe von Großprojekten akquiriert werden.

Das Segment Resources, in dem derzeit eine Reihe von Großprojekten abgearbeitet werden, verzeichnet weiterhin einen ausgezeichneten Auftragsbestand von 160,7 Mio. Euro (Vj.: 179,4 Mio. Euro). Gefragt sind vor allem Leistungen aus den Bereichen Umwelt sowie Exploration, insbesondere zur Gewinnung von Wasser. Der Auftragsbestand im Maschinenbau hingegen befindet sich mit 140,9 Mio. Euro auf niedrigem Niveau.

Vorteile gegenüber dem Wettbewerb erwartet das Unternehmen künftig von seiner breiten Produktpalette. Eine Reihe neuer Geräte und Techniken ist auf spezielle und komplexe Bauvorhaben fokussiert. "Unsere Zukunftschancen sehen wir zunehmend positiv", so Prof. Bauer. "Allerdings sind die Finanzmarktkrise und ihre Folgen noch nicht überwunden, was wir im Maschinengeschäft spüren. In den kommenden Jahren planen wir weiterhin ein Wachstum zwischen 5 und 10 Prozent bei der Gesamtkonzernleistung. Das Ergebnis werden wir aus heutiger Sicht ab 2013 wieder verbessern können."

Den vollständigen Quartalsbericht mit einer ausführlichen Analyse der einzelnen Segmente und Teilmärkte finden Sie im Internet unter http://www.bauer.de.

Über Bauer

Bauer ist Anbieter von Dienstleistungen, Maschinen und Produkten für Boden und Grundwasser. Der Konzern ist mit seinen Leistungen und Produkten auf den weltweiten Märkten vertreten. Infolge der globalen Präsenz ist Bauer in hohem Maße von konjunkturellen Schwankungen unabhängig.

Die Geschäftstätigkeit des Konzerns ist in drei Geschäftsbereiche aufgeteilt: Bau, Maschinen und Resources. Das Segment Bau umfasst Spezialtiefbauleistungen für komplexe Baugruben und Gründungen für große Infrastrukturmaßnahmen und Gebäude, Dichtwände sowie Baugrundverbesserungen in aller Welt und deren Projektentwicklung. Im Segment Maschinen bietet Bauer als Weltmarktführer ein umfassendes Sortiment von Maschinen, Geräten und Werkzeugen für den Spezialtiefbau sowie für Bohrarbeiten im Untergrund wie für Minen, Wasserbrunnen, Geothermie, Öl und Gas. Das Segment Resources umfasst die Aktivitäten des Konzerns in den Bereichen Wasser, Energie, Bodenschätze und Umwelttechnik.

Bauer profitiert in hohem Maße durch das Ineinandergreifen der drei Geschäftsbereiche und positioniert sich als innovativer, hoch spezialisierter Anbieter von Komplettlösungen und Serviceleistungen für anspruchsvolle Spezialtiefbauarbeiten und angrenzende Märkte.

Gegründet 1790 erwirtschaftet Bauer heute etwa drei Viertel seiner Leistung im Ausland. Der Konzern erzielte 2011 mit etwa 9.700 Mitarbeitern eine Gesamtkonzernleistung von rund 1,4 Milliarden Euro (Vj. 1,3 Milliarden Euro). Die BAUER Aktiengesellschaft ist seit dem 4. Juli 2006 im amtlichen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard, ISIN DE0005168108) gelistet.

Besuchen Sie uns auch auf YouTube: http://www.youtube.com/BAUERGruppe

KONZERNKENNZAHLEN Januar - September 2012 (IFRS)

| |Jan-Sep 2011 |Jan-Sep 2012 |Veränd. | | |in Mio. EUR |in Mio. EUR | | |Gesamtkonzernleistung |1.008,9 |1.063,2 |+5,4 % | |Davon | | | | |- Inland |263,6 |280,9 |+6,6 % | |- Ausland |745,3 |782,3 |+5,0 % | |Davon | | | | |- Bau* |434,5 |484,0 |+11,4 % | |- Maschinen* |468,3 |444,2 |-5,2 % | |- Resources |162,7 |191,3 |+17,6 % | |- Sonst./Konsol. |-56,6 |-56,3 |n/a | |Konsolidierte Leistung |978,3 |1.027,8 |+5,1 % | |Umsatzerlöse |874,9 |933,9 |+6,7 % | |Auftragseingang |1.134,0 |1.088,3 |-4,0 % | |Auftragsbestand |740,0 |775,1 |+4,7 % | |EBITDA |112,5 |112,9 |+0,4 % | |EBITDA-Marge (von Umsatzerlösen)|12,9 % |12,1 % |n/a | |EBIT (Operatives Ergebnis) |51,5 |45,2 |-12,2 % | |EBIT-Marge (von Umsatzerlösen) |5,9 % |4,8 % |n/a | |Periodenergebnis |14,2 |6,2 |-56,3 % | |Eigenkapital |443,3 |468,8 |+5,8 % | |Eigenkapitalquote |29,5 % |28,5 % |n/a | |Ergebnis je Aktie in EUR |0,70 |0,34 |-51,4 % | |Mitarbeiteranzahl (im |9.603 |10.151 |+5,7 % | |Jahresdurchschnitt) | | | |

* Vorjahreszahlen geändert

Rückfragehinweis: Christopher Wolf

Investor Relations

Tel.: +49 8252 97 1797

E-Mail: christopher.wolf@bauer.de

Ende der Mitteilung euro adhoc
-------------------------------------------------------------------------------

Unternehmen: BAUER Aktiengesellschaft BAUER-Straße 1 D-86529 Schrobenhausen Telefon: +49 (0)8252-97-1797 FAX: +49 (0)8252-97-2900 Email: investor.relations@bauer.de WWW: http://www.bauer.de Branche: Bau ISIN: DE0005168108 Indizes: SDAX, CDAX, Classic All Share, Prime All Share Börsen: Freiverkehr: Berlin, München, Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart, Regulierter Markt/Prime Standard: Frankfurt Sprache: Deutsch

Nachrichten zu BAUER AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BAUER AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.11.2016BAUER HaltenBankhaus Lampe KG
14.11.2016BAUER HaltenBankhaus Lampe KG
04.11.2016BAUER HaltenBankhaus Lampe KG
12.08.2016BAUER HaltenBankhaus Lampe KG
12.08.2016BAUER HoldKepler Cheuvreux
13.01.2015Bauer kaufenBankhaus Lampe KG
06.01.2015Bauer kaufenBankhaus Lampe KG
14.05.2014Bauer kaufenBankhaus Lampe KG
07.05.2014Bauer buyGoldman Sachs Group Inc.
25.11.2013Bauer kaufenBankhaus Lampe KG
14.11.2016BAUER HaltenBankhaus Lampe KG
14.11.2016BAUER HaltenBankhaus Lampe KG
04.11.2016BAUER HaltenBankhaus Lampe KG
12.08.2016BAUER HaltenBankhaus Lampe KG
12.08.2016BAUER HoldKepler Cheuvreux
14.08.2015Bauer ReduceHSBC
02.06.2015Bauer ReduceHSBC
05.05.2015Bauer ReduceHSBC
04.11.2014Bauer UnderweightHSBC
18.06.2014Bauer UnderweightHSBC

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BAUER AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Meistgelesene BAUER News

Keine Nachrichten gefunden.
Weitere BAUER News
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich fester -- Dow Jones am Ende fester -- Commerzbank will wohl Wertpapierabwicklung auslagern -- Short-Angriff: AURELIUS-Aktien brechen massiv ein -- EVOTEC, E.ON, Snapchat im Fokus

S&P erhöht Ratings von Commerzbank und Deutsche Bank. VW-Aufsichtsrat schlägt Entlastung aller Vorstandsmitglieder vor. Bankaktien europaweit gefragt - Umfeld hellt sich auf. Tencent steigt mit fünf Prozent bei Tesla ein. RWE signalisiert Investoren höhere Ausschüttungen ab 2019. Elon Musk gründet abermals ein neues Unternehmen.

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
AURELIUS Equity Opp. SE & Co. KGaAA0JK2A
CommerzbankCBK100
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
EVOTEC AG566480
BayerBAY001
E.ON SEENAG99
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
Allianz840400
Infineon Technologies AG623100
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
SAP SE716460