27.11.2012 18:08
Bewerten
 (0)

EFSF leiht sich frisches Geld bei Investoren

    LUXEMBURG (dpa-AFX) - Der EFSF hat sich frisches Geld bei Investoren besorgt. Ein neu aufgelegtes Geldmarktpapier mit Laufzeit von einem Jahr habe sieben Milliarden Euro in die Kasse gespült, teilte der Euro-Krisenfonds am Dienstag in Luxemburg mit.

 

    Anleger gaben den Angaben zufolge Gebote im Volumen von neun Milliarden Euro ab. Der Zuschlag wurde bei einem Zinssatz von 0,22 Prozent erteilt.

 

    Durch die Auktion sei der noch offene Finanzbedarf in Höhe von 3,6 Milliarden Euro für das laufende Jahr mehr als gedeckt worden, sagte EFSF-Finanzchef Christophe Frankel. Der Fonds finanziert die Hilfsprogramme der Länder unter dem Euro-Rettungsschirm. Bis dato sind das Irland, Portugal und Griechenland.

 

    Der EFSF hatte sich kurzfristig zur Emission des einjährigen Schuldtitels entschieden. Eigentlich sollte bereits in der letzten Woche eine dreijährige Anleihe platziert werden. Da die Ratingagentur Moody's jedoch Frankreichs langfristige Top-Kreditwürdigkeit kassiert hatte, musste der Fonds auf das kurze Ende der Zinskurve umschwenken./hbr/jsl

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt mit Gewinn -- Wer ist Martin Winterkorn? - Ein Qualitätsfanatiker will bei VW ganz nach oben --US-Börsen in der Gewinnzone -- Tesla, Biotest, Apple, METRO im Fokus

Venezuela will Goldreserven verpfänden. Karstadt-Tarifverhandlungen unterbrochen. IPO: Börsengang von Sixts Leasing-Tochter für 7. Mai geplant. ThyssenKrupp expandiert in Nordamerika. 45-Milliarden-Fusion gescheitert: Comcast bläst TWC-Übernahme ab. Draghi: Die Zeit für Griechenland-Rettung wird knapp.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die schlechtesten Index-Performer

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Die Lokführergewerkschaft GDL hat nach den gescheiterten Tarifgesprächen am Sonntag offiziell beschlossen, erneut zu streiken. Haben Sie dafür Verständnis?