15.02.2013 19:00
Bewerten
 (1)

EU-Energiekommissar für "moderate" Klimaziele und CCS-Pflicht

   Von Claudia Wiese

   BRÜSSEL--In sieben Jahren will die Europäische Union ihre Energie- und Klimaziele erreicht haben. Dann sollen 20 Prozent des Energieverbrauchs mit regenerativer Energie gedeckt, 20 Prozent weniger Kohlendioxid als 1990 in die Luft geblasen und 20 Prozent weniger Energie als 2005 verbraucht werden. Wie es danach weitergeht, ist offen und wird auf EU-Ebene derzeit heftig diskutiert. Nach Meinung von EU-Energiekommissar Günther Oettinger steht jedoch fest, "sehr moderat" sollten die neuen Ziele nach 2020 sein. "Wir sollten hier wirklich eine pragmatische Herangehensweise haben. Die Zeiten haben sich geändert", betonte der deutsche Kommissar im Interview mit Dow Jones Europa Aktuell.

   Im Jahr 2007 sei es nicht sehr schwierig gewesen, die Mitgliedstaaten und das Europäische Parlament von verbindlichen Klima- und Energiezielen zu überzeugen. "Aber im Moment befürchte ich, dass sich die EU aufteilt, wenn wir zu anspruchsvoll sind bei der CO2-Emissionsreduktion und beim Ausbau der erneuerbaren Energie", sagte der Kommissar.

   Seiner Meinung nach werden auch Kohlekraftwerke weiterhin zum Landschaftsbild gehören, allein schon weil die USA immer mehr Kohle exportieren würden. Diese werde auf der anderen Seite des Atlantiks nicht mehr benötigt, da die USA die Förderung von unkonventionellem, aber in Europa stark umstrittenem Schiefergas vorantreiben.

   "Deshalb müssen wir die Technik zur Abscheidung und Speicherung entwickeln", sagte Oettinger und fügte hinzu: "Und vielleicht muss CCS verpflichtend für alle Unternehmen werden, die Stromproduktionsanlagen mit Kohle und später mit Gas betreiben." Die Ankürzung CCS steht für "Carbon Dioxide Capture and Storage", also die Abscheidung und Speicherung von Kohlenstoffdioxid (CO2).

   Die CCS-Technik zur CO2-Speicherung ist vor allem in Deutschland stark umstritten. Aufgrund heftigen Bürgerprotests wurde ein entsprechendes EU-Gesetz hierzulande erst mit einem Jahr Verspätung in nationales Recht umgesetzt. Das deutsche CCS-Projekt von Vattenfall in Jänschwalde wurde Anfang 2012 eingestellt. Aber auch in anderen EU-Ländern wird die Technik kritisch gesehen. Die meisten Demonstrationsanlagen werden laut EU-Kommission wahrscheinlich erst 2016 oder 2017 den Betrieb aufnehmen. Ziel der EU ist es eigentlich, CCS bis zum Ende des Jahrzehnts wirtschaftlich zu machen.

   DJG/cla/apo

   (END) Dow Jones Newswires

   February 15, 2013 12:29 ET (17:29 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 12 29 PM EST 02-15-13

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen leicht im Plus -- BMW will das autonome Auto 2021 serienreif auf die Straße bringen -- Apple im Fokus

Lufthansa findet neuen Finanzvorstand. Daimler macht bei US-Verkäufen Boden gut. US-Industriestimmung hellt sich überraschend auf. Facebook darf Pseudonyme verbieten - Schlappe für Datenschützer. Silber so teuer wie zuletzt im September 2014. Finanzamt durchsucht Google-Büros in Madrid.
Welcher Spieler ist am meisten wert?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
So hoch sind die Bundesländer verschuldet

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Marke ist die teuerste?
Volatilität in Schwellenländern
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Welches Land gewann am häufigsten die europäische Fußballkrone?
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?