12.04.2013 19:55
Bewerten
(3)

EU-Finanzminister winken Aufschub für Irland und Portugal durch

Von Laurence Norman DUBLIN--Nach der Eurogruppe haben sich am Nachmittag nun alle 27 Finanzminister der EU darauf geeinigt, Portugal und Irland bei der Rückzahlung der Hilfskredite einen Aufschub zu gewähren. In einer Erklärung lobten sie, dass beide Euro-Krisenländer bei ihren Reform- und Sparprogrammen "in der Spur sind".

   Sie sollen sieben Jahre mehr Zeit bekommen, die Kredite aus dem EU-Rettungsschirm und vom Internationalen Währungsfonds (IWF) zu tilgen. Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem hob Irland besonders hervor. "Irland ist das lebendige Beispiel dafür, dass Reform-Programme funktionieren", sagte der Politiker.

   Die britische Regierung wird sich dem Beschluss aus Dublin anschließen, wenn es um einen eigenen Kredit an Irland im Umfang von 3,2 Milliarden Pfund geht.

   Die 27 Minister zeigten sich "versichert", das Portugal die durch ein Urteil des Verfassungsgerichts entstandene Haushhaltslücke von 1,3 Milliarden Euro bis Ende des Jahres stopfen kann. Ministerpräsident Pedro Passos Coelho kündigte an, 600 Millionen in den Ministerien sparen zu wollen. Woher der rest kommen soll, sagte er nicht.

   Der Portugiesische Finanzminister nannte die Verlängerung "extrem wichtig". Die Entscheidung gebe seinem Land genügend Spielraum, um zehnjährige Staatsanleihen ausgeben zu können, weil es den Finanzbedarf des Landes deutlich senke, sagte Vitor Gaspar.

   Irland und Portugal werden derzeit von den Hilfsprogrammen über Wasser gehalten. Beide Länder sollen aber bald schon wieder finanziell auf eigenen Füßen stehen. Irland soll Ende des Jahres die letzte Milliardenrate erhalten, Portugal im Frühjahr kommenden Jahres. Danach müssen sie sich wieder an den Finanzmärkten Geld besorgen.

   Um die Staatskasse zu entlasten und den Investoren mehr Sicherheit zu geben, soll die Bürde von Zins und Tilgung erleichtert werden. Ein wichtiges Kriterium für eine erfolgreiche Rückkehr an den Finanzmarkt ist die Ausgabe langlaufender Staatsanleihen.

Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/chg/ros (END) Dow Jones Newswires

   April 12, 2013 13:12 ET (17:12 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 01 12 PM EDT 04-12-13

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

SAP - Digitalisierung ist eine Goldgrube!

Das Softwarehaus aus Walldorf dominiert den globalen Markt für Unternehmenssoftware. Selbst das innovative Silicon Valley kann den Deutschen nicht das Wasser reichen. Das hat mittlerweile auch die Wall Street erkannt. Der DAX-Titel befindet sich auf Rekordjagd. Immer mehr US-Investoren springen auf. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, wie die Digitalisierung die Aktie antreibt und warum SAP für Trader und Investoren interessant ist.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Plus ins lange Wochenende -- S&P bestätigt Deutschlands Top-Bonität -- Gotham City plant weitere Berichte zu AURELIUS -- Air Berlin, Deutsche Bank, Alphabet, Amazon im Fokus

VW muss laut CEO Müller wegen Herausforderungen auch profitabel sein. Chevron schreibt wieder schwarze Zahlen. SolarWorld verringert Verluste. US-Wirtschaft startet schwächer als erwartet ins Jahr. Apple arbeitet offenbar an digitalem Geld-Transfer und Prepaid-Kreditkarte.

Top-Rankings

KW 17: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 17: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 16: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Metropolen der Superreichen
In diesen Städten leben die meisten Milliardäre
Utopische Summen
Die teuersten Fußballtransfers der Saison 2016/17
Verdienst der DAX-Chefs
Das verdienten die DAX-Bosse 2016
Das Vermögen dieser Milliardäre ist seit der Trump-Wahl am stärksten gewachsen
Wer profitierte am stärksten?
Das sind die exotischsten Börsenplätze der Welt
Klein aber oho?
mehr Top Rankings

Umfrage

Nach hundert Tagen im Amt istTrump der unbeliebteste US-Präsident der modernen Geschichte. Sind Sie mit Donald Trump zufrieden?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BASFBASF11
BMW AG519000
Scout24 AGA12DM8
BayerBAY001
Allianz840400
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Deutsche Telekom AG555750
E.ON SEENAG99
Airbus SE (ex EADS)938914
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
adidas AGA1EWWW