11.11.2012 17:06
Bewerten
(2)

EU-Kommissar Oettinger fordert langsameren Solarausbau - Magazin

   EU-Energiekommissar Günther Oettinger fordert die Bundesregierung auf, den Ausbau der Solarenergie in Deutschland stärker abzubremsen. Ansonsten werde Deutschland schon 2015 seine Obergrenzen erreicht haben und den Zubau praktisch einstellen, sagte Oettinger der Wirtschaftswoche. Somit werde alles mit der "heute verfügbaren Technik" zugebaut und der technische Fortschritte "geht an uns vorbei".

   Wegen hoher Fördergelder wurde in Deutschland massiv in den Ausbau von Solar- und Windenergieanlagen investiert, weshalb die Stromproduktion daraus erheblich zugelegt hat. Um beispielsweise den auf hoher See produzierten Strom aber von Nord- nach Süddeutschland zu übertragen, müssen zum Gelingen der Energiewende Netze und Stromtrassen ausgebaut werden.

   Wie in jeder anderen Branche sollte laut Oettinger gelten: "Es wird nur dort produziert, wo die Ware auch abtransportieren werden kann." Doch diese Einflussmöglichkeit biete das Erneuerbare Energiengesetz nicht.

   Noch deutlicher wurde Stephan Kohler, Chef der halbstaatlichen Deutschen Energie-Agentur (Dena). Er fordert die Bundesregierung auf, die derzeitige Förderung von erneuerbaren Energien so schnell wie möglich zu beenden. "Jede neue Photovoltaik- oder Windenergieanlage, die wir nicht sinnhaft integrieren können, hat im System einen negativen Effekt", sagt Kohler dem Spiegel.

   Kohler schlägt vor, die Photovoltaik nur noch dort auszubauen, wo sie gebraucht wird und wo es Netze gibt, die den Strom aufnehmen können.

   Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

   DJG/kla

   (END) Dow Jones Newswires

   November 11, 2012 10:36 ET (15:36 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 10 36 AM EST 11-11-12

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

SAP - Digitalisierung ist eine Goldgrube!

Das Softwarehaus aus Walldorf dominiert den globalen Markt für Unternehmenssoftware. Selbst das innovative Silicon Valley kann den Deutschen nicht das Wasser reichen. Das hat mittlerweile auch die Wall Street erkannt. Der DAX-Titel befindet sich auf Rekordjagd. Immer mehr US-Investoren springen auf. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, wie die Digitalisierung die Aktie antreibt und warum SAP für Trader und Investoren interessant ist.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt mit sattem Gewinn -- Dow Jones endet im Plus -- Alcoa überzeugt beim Gewinn je Aktie -- Sartorius mit Zuwächsen -- RWE-Tochter innogy verspricht Gewinnwachstum -- Commerzbank im Fokus

Telekom-Tochter T-Mobile erneut mit starkem Wachstum. adidas verliert den Ball - Bundesliga spielt künftig mit Derbystar. Experten: Eigene Ladesäulen werden Tesla auf Dauer nicht genügen. Auch Amazon bereitet sich auf autonomes Fahren vor. SLM Solutions-Aktie im Plus: SLM lotet nach geplatztem GE-Deal wohl erneut Verkauf aus.

Top-Rankings

EU-Vergleich der Arbeitskosten 2016
So viel kostet eine Stunde Arbeit in Europa
KW 16: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Investmentbanken mit den höchsten Einnahmen
Diese Geldhäuser wissen, wie man Geld verdient

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Tops und Flops
So entwickelten sich die Rohstoffe im 1. Quartal 2017
Tops und Flops
So performten die DAX-Unternehmen im ersten Quartal 2017
Viel Geld bei wenig Stress
Diese relaxten Berufe werden gut bezahlt
Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
Das machen Ex-Spitzensportler nach ihrer Karriere
mehr Top Rankings

Umfrage

Nach hundert Tagen im Amt istTrump der unbeliebteste US-Präsident der modernen Geschichte. Sind Sie mit Donald Trump zufrieden?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
CommerzbankCBK100
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Allianz840400
Siemens AG723610
BASFBASF11
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
BMW AG519000
E.ON SEENAG99
Nordex AGA0D655
BayerBAY001
EVOTEC AG566480
Lufthansa AG823212