22.02.2013 11:04
Bewerten
 (0)

EU-Kommission: Euro-Wirtschaft wird auch 2013 schrumpfen

    BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die EU-Kommission hat ihre Wachstumsprognose für den Euroraum abermals reduziert. Sie rechnet nun auch für das laufende Jahr mit einer rückläufigen Wirtschaftsleistung, wie aus der Winterprognose der Kommission vom Freitag hervorgeht. Nach einem Minus von 0,6 Prozent im vergangenen Jahr dürfte das Bruttoinlandsprodukt 2013 um 0,3 Prozent zurückgehen. Das sind 0,4 Prozentpunkte weniger als noch im Herbst erwartet worden war. Die Wachstumsprognose für 2014 wurde mit 1,4 Prozent nicht verändert.

 

    Im laufenden Jahr dürften vor allem die Sparanstrengungen in vielen Ländern des Währungsraums das Wachstum belasten, schreibt die Kommission. Konsum und Unternehmensinvestitionen dürften sich erst im späteren Jahresverlauf erholen, während der Außenhandel die derzeitige Entwicklung stütze. Ab 2014 soll die Binnennachfrage steigen und die Konjunkturerholung antreiben.

 

    Im laufenden Jahr prognostiziert die Kommission eine Rezession für die Euroländer Griechenland, Spanien, Italien, Zypern, die Niederlande, Portugal und Slowenien. Deutschland dürfte 2013 um 0,5 Prozent wachsen. 2014 werde sich das deutsche Wachstum auf 2,0 Prozent beschleunigen./bgf/jkr

 

Heute im Fokus

DAX & Dow Jones gehen mit leichten Verlusten ins Wochenende -- Apple lädt zu Neuheiten-Präsentation am 9. September -- Fresenius, BMW, Wirecard im Fokus

Nikkei und Shanghai Composite weiter erholt - China pumpt weitere Milliarden in den Geldmarkt. 5 Dinge, die bei einem Börsengang der Postbank zählen. Interims-Regierung in Athen ernannt - Syriza verliert bei griechischen Wählern an Zustimmung. Bayer will Covestro 2015 an die Börse bringen. Draghi unterstützt Forderung für Finanzministerium in Europa.
Die niedrigsten Neuzulassungen

Wer brilliert in der Wirtschaftswelt?

Diese Firmen patentieren am meisten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Was verdient man bei Google?

Welcher Darsteller verdient am meisten?

Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?

Produkte von Google, die keiner kennt

Heute sind sie Milliardäre

mehr Top Rankings

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?