22.02.2013 11:11
Bewerten
 (0)

EU-Kommission: Frankreich verfehlt 2013 sein Defizit-Ziel

    BRÜSSEL (dpa-AFX) - Frankreich wird laut EU-Prognose auch 2013 beim Staatsdefizit die Maastrichter Marke von drei Prozent reißen. Die zweitgrößte Euro-Volkswirtschaft werde voraussichtlich ein Defizit von 3,7 Prozent der Wirtschaftsleistung machen, schreibt die Brüsseler EU-Kommission am Freitag in ihrer Konjunkturprognose. Ebenso werde Paris 2014 mit einem Defizit von 3,9 Prozent das Ziel verfehlen.

 

    Die französische Regierung hatte sich gegenüber den EU-Partnern verpflichtet, 2013 die Defizitmarke wieder zu erfüllen, hatte dieses Ziel aber vor einigen Tagen einkassiert. In Brüssel wird damit gerechnet, dass Paris wegen außergewöhnlicher Umstände für die Defizitverfehlung nicht bestraft wird. Grund ist auch die schwache Konjunktur. Laut EU-Prognose wird Frankreichs Wirtschaft in diesem Jahr nur ein Mini-Wachstum von 0,1 Prozent schaffen./mt/DP/bgf

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX mit deutlichem Minus gestartet -- Griechischer Finanzminister Varoufakis tritt zurück -- Klares Nein der Griechen zu Sparvorgaben der Gläubiger -- EZB wird wohl Hellas-Geldversorgung nicht stoppen

EU-Gipfelchef bestätigt: Euro-Gipfel am Dienstag. Tsipras will Verhandlungen über Umstrukturierung der Schulden. Griechischer Oppositionsführer Samaras erklärt Rücktritt. EZB wird Nothilfen auf aktuellem Stand lassen. Tarifeinigung bei der Post - Streik wird beendet. Neuer Chef will bei Credit Suisse rasch aufräumen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Diese Aktien stehen bei Hedgefonds ganz oben

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der DAX bis zum Jahresende entwickeln?