22.02.2013 11:11
Bewerten
 (0)

EU-Kommission: Frankreich verfehlt 2013 sein Defizit-Ziel

    BRÜSSEL (dpa-AFX) - Frankreich wird laut EU-Prognose auch 2013 beim Staatsdefizit die Maastrichter Marke von drei Prozent reißen. Die zweitgrößte Euro-Volkswirtschaft werde voraussichtlich ein Defizit von 3,7 Prozent der Wirtschaftsleistung machen, schreibt die Brüsseler EU-Kommission am Freitag in ihrer Konjunkturprognose. Ebenso werde Paris 2014 mit einem Defizit von 3,9 Prozent das Ziel verfehlen.

 

    Die französische Regierung hatte sich gegenüber den EU-Partnern verpflichtet, 2013 die Defizitmarke wieder zu erfüllen, hatte dieses Ziel aber vor einigen Tagen einkassiert. In Brüssel wird damit gerechnet, dass Paris wegen außergewöhnlicher Umstände für die Defizitverfehlung nicht bestraft wird. Grund ist auch die schwache Konjunktur. Laut EU-Prognose wird Frankreichs Wirtschaft in diesem Jahr nur ein Mini-Wachstum von 0,1 Prozent schaffen./mt/DP/bgf

 

Heute im Fokus

DAX rutscht ab -- Siemens streicht wohl weitere Arbeitsplätze -- Strafzinsen für Mittelstandskunden der Commerzbank -- VW will US-Autofahrer großzügig entschädigen -- Ölpreise drehen ins Minus

Kalipreisverfall - 11 Fragen an K+S-Chef Norbert Steiner. Finanzaufsicht schließt Frankfurter Maple Bank. Credit-Suisse-Chef hat wohl Bonus-Halbierung beantragt. Manager und Piloten von Air Berlin sagen Gehaltsverzicht zu. Bilfinger verkauft Water Technologies an Chengdu Techcent Environment.
Wieviel verdient man in den einzelnen Bundesländern?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?