12.02.2013 19:37
Bewerten
 (1)

EU-Kommission: Neues Kältemittel auch für deutsche Autobauer

    BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die EU-Kommission will deutschen Autobauern keine Gnadenfrist für die Einführung eines neuen Kältemittels für Klimaanlagen gewähren. Ein Aufschub für deutsche Hersteller sei nicht möglich, schrieb die Brüsseler Behörde in einem Brief an die Bundesregierung, der der Nachrichtenagentur dpa vorliegt. Der Sprecher von EU-Industriekommissar Antonio Tajani bestätigte dies am Dienstag.

 

    Hintergrund ist der Streit um das Kältemittel mit der Bezeichnung R1234yf. Die Substanz hatte im September bei einem Test des Autobauers Daimler Feuer gefangen. Daimler will das Mittel daher nicht verwenden und hält an dem inzwischen verbotenen mit dem Namen R134a fest.

 

    Um die Chemikalie kommen Autobauer aber kaum herum: Sie ist umweltfreundlicher als ihr Vorgänger und erfüllt im Gegensatz zu diesem eine seit Januar geltende EU-Richtlinie.

 

    Wegen Lieferproblemen hatte die EU-Kommission das Verbot des klimaschädlicheren Kältemittels allerdings zunächst bis Anfang 2013 verschoben. Einen weiteren Aufschub hatte Daimler jüngst unterstützt vom deutschen Branchenverband VDA und der Bundesregierung beantragt - ohne Erfolg, wie sich nun herausstellte.

 

    Einen kleinen Hoffnungsschimmer gibt es für die Schwaben aber noch: In ihrem Brief erbittet die Kommission weitere Belege für die Sicherheitsbedenken deutscher Autobauer. In diesem Punkt seien weitere Untersuchungen der EU-Kommission nötig, heißt es in dem Papier.

 

    Auch der Autobauer erklärte am Dienstag auf Anfrage, man sei weiterhin in Gesprächen. Ein VDA-Sprecher sagte in Berlin, die EU-Kommission habe den deutschen Herstellern keine konkrete Frist gesetzt. Die deutschen Behörden seien aber aufgefordert, der EU die Sicherheitsprobleme anhand von Tests der Hersteller nachzuweisen. Letztlich bestehe Brüssel darauf, dass auch die Deutschen ein Kältemittel einsetzten, das den neuen, strengeren Umweltstandards entspreche./lan/DP/he

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Daimler AG

  • Relevant4
  • Alle8
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Daimler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
01.04.2015Daimler market-performBernstein Research
26.03.2015Daimler market-performBernstein Research
19.03.2015Daimler NeutralBNP PARIBAS
16.03.2015Daimler SellUBS AG
11.03.2015Daimler overweightBarclays Capital
11.03.2015Daimler overweightBarclays Capital
05.03.2015Daimler kaufenIndependent Research GmbH
26.02.2015Daimler buyKepler Cheuvreux
25.02.2015Daimler OutperformCredit Suisse Group
18.02.2015Daimler buyKepler Cheuvreux
01.04.2015Daimler market-performBernstein Research
26.03.2015Daimler market-performBernstein Research
19.03.2015Daimler NeutralBNP PARIBAS
11.03.2015Daimler NeutralBNP PARIBAS
09.03.2015Daimler Equal-WeightMorgan Stanley
16.03.2015Daimler SellUBS AG
04.08.2014Daimler UnderweightBarclays Capital
23.07.2014Daimler Reduceequinet AG
21.07.2014Daimler Reduceequinet AG
17.07.2014Daimler Reduceequinet AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Daimler AG Analysen

Heute im Fokus

DAX in Rot -- Heidelberger Druck setzt Hoffnung in Digitaldruck -- EZB erhöht Notkreditrahmen für griechische Banken erneut -- Griechenland legt etwas ausführlichere Reformpläne vor

E.ON muss Entschädigung für Übervorteilung britischer Kunden zahlen. Valentinstag hilft Marks & Spencer auf die Sprünge. EU-Wettbewerbshüter bereiten Klage gegen Google vor. EZB erhöht Notkreditrahmen für griechische Banken erneut. Streik bei Amazon geht weiter.
Was verdient man bei Apple?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welcher Vorstandsvorsitzende verdiente 2014 am besten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die wundersame Welt von Google

mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Rolle spielen bei Ihrer Geldanlage ethische oder ökologische Aspekte?