28.12.2012 13:15
Bewerten
 (0)

EU-Kommission billigt Finanzspritzen für Dexia-Konzern

    BRÜSSEL (dpa-AFX) - Neue milliardenschwere Finanzspritzen Frankreichs und Belgiens für den angeschlagenen Finanzkonzern Dexia sind mit EU-Recht vereinbar. Das entschied die EU-Kommission am Freitag in Brüssel.

 

    Die Aktionäre des bisherigen Kommunalfinanzierers hatten bereits vor Weihnachten eine Kapitalerhöhung von 5,5 Milliarden Euro gebilligt. Diese wird von den Regierungen in Paris und Brüssel gemeinschaftlich getragen. Der Konzern ist damit zu rund 95 Prozent in Staatsbesitz, wobei 50 Prozent auf Belgien entfallen und knapp 45 Prozent auf Frankreich. Den Rest halten Kleinaktionäre.

 

    Die Kommission bestätigte einen schon älteren Plan, wonach Dexia in mehrere Teile zerschlagen wird. Belfius, die frühere Dexia-Bank Belgien, werde sich ihrem Bank- und Versicherungs-Kerngeschäft widmen, erklärte EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia. Der französische Teil DMA (Dexia Municipal Agency) werde in eine neue Entwicklungsbank in Frankreich integriert.

 

    "Wie in unseren Regeln vorgesehen, gewährleistet der gebilligte Plan, dass die Marktpräsenz von einigen Teilen der Dexia-Gruppe voll gerechtfertigt ist, ohne dass ein gescheitertes Geschäftsmodell künstlich am Leben erhalten wird(...)", erklärte der spanische Kommissar. Almunia wacht darüber, dass staatliche Hilfen für Geldhäuser nicht den freien Wettbewerb in der EU verzerren./cb/DP/zb

 

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX tief im Minus -- BASF steigert Quartalsergebnis deutlich -- Nordex-Aktie stürzt weiter ab -- Kinnevik begründet Rocket Internet-Anteilsverkauf mit Interessenkonflikt -- Goldpreis im Fokus

Samsung zieht Konsequenzen aus Korruptionsskandal. Die Deutschen wollen das Bedingungslose Grundeinkommen. Gewinnrückgang - Neuer Chef verordnet Rhön-Klinikum strafferes Management. Bitcoin erreicht neues Rekordhoch über 1.200 US-Dollar. EU dürfte Megafusion von Dow und Dupont mit Zugeständnissen durchwinken.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Top-Positionen von Warren Buffett
Jetzt durchklicken
Jetzt durchklicken
Welche Airline schneidet am besten ab?
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Wertpapiere besitzen Sie?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Nordex AGA0D655
BASFBASF11
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Kohl`s Corp.884195
CommerzbankCBK100
Deutsche Telekom AG555750
Rocket Internet SEA12UKK
Allianz840400
BMW AG519000
E.ON SEENAG99