24.01.2013 15:28
Bewerten
 (0)

EU-Kommission will fast 8 Millionen Stromtankstellen durchsetzen

   Von Claudia Wiese

   BRÜSSEL--Alternative Autoantriebe kommen in der EU nicht aus den Startlöchern. Es ist das typische Problem mit der Henne und dem Ei: Die Infrastruktur wird nicht ausgebaut, weil es nicht genügend Fahrzeuge auf den Straßen gibt; und die Fahrzeuge werden nicht verkauft, weil sie zu teuer sind und es nicht genügend "Tankstellen" für alternative Kraftstoffe bzw Strom gibt.

   Um diesen Kreislauf zu durchbrechen, will die Europäische Kommission bis 2020 fast 8 Millionen Ladesäulen in der EU aufbauen sowie ein Netzwerk für "saubere" Kraftstoffe wie Wasserstoff oder Erdgas. Eine entsprechende Richtlinie plus Empfehlungen für die Mitgliedstaaten schlug Verkehrskommissar Siim Kallas am Donnerstag vor. Europäisches Parlament und EU-Mitgliedstaaten müssen den Plänen noch zustimmen.

   "Die Entwicklung innovativer, alternativer Kraftstoffe bietet sich eindeutig als Lösung an, um die Ressourceneffizienz der Wirtschaft Europas zu verbessern, unsere übermäßige Abhängigkeit vom Erdöl zu verringern und eine Verkehrsindustrie aufzubauen, die den Anforderungen des 21. Jahrhunderts gewachsen ist", erklärte der Kommissar.

   Bis 2050 soll der CO2-Ausstoß im Verkehrssektor der EU im Vergleich zu 1990 um 60 Prozent reduziert und bis 2020 mindestens 10 Prozent des Energiebedarfs im Verkehr mit erneuerbarer Energie gedeckt werden. Derzeit ist der Verkehrssektor zu 94 Prozent von Öl abhängig, wovon 84,3 Prozent importiert werden müssen, wie die Kommission weiter mitteilte.

   China und die USA planten spätestens 2020 mehr als 6 Millionen Elektrofahrzeuge im Straßenverkehr zu haben. "Dies ist eine enorme Chance für Europa, sich auf einem rasch wachsenden globalen Markt eine starke Position zu sichern", so Kallas.

   Nicht einmal 12.000 Strom-Tankstellen gibt es aber laut Kommission derzeit in der EU. Bis 2020 sollen es nun fast 8 Millionen werden, wovon 10 Prozent öffentlich zugänglich sein sollen. Jedem Mitgliedstaat wird ein eigenes, verbindliches Ziel vorgegeben. So soll Deutschland 150.000 öffentliche und insgesamt 1,5 Millionen Ladestationen aufbauen. Derzeit gibt es laut der Nationalen Plattform Elektromobilität etwa 2.200 öffentlich zugängliche Ladepunkte.

   Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

   DJG/cla/chg

   (END) Dow Jones Newswires

   January 24, 2013 08:57 ET (13:57 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 08 57 AM EST 01-24-13

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Wall Street mit Verlusten -- Brexit: May kündigt Trennung von der EU an -- Zalando schreibt erstmals Milliardenumsatz im Quartal -- Lufthansa, Beiersdorf im Fokus

General Motors: Milliarden-Investition in USA. Wall Street sieht für Apples Zukunft schwarz. Gewinnverdopplung bei Morgan Stanley. ZEW-Konjunkturerwartungen steigen. Renault erzielt Rekordabsatz 2016 und übertrifft Erzrivale Peugeot. Hyundai Motor kündigt Milliardeninvestition in USA an.
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG 710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Deutsche Bank AG 514000
Deutsche Lufthansa AG 823212
BASF BASF11
Commerzbank CBK100
E.ON SE ENAG99
Zalando ZAL111
Bayer BAY001
Nordex AG A0D655
Apple Inc. 865985
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
BMW AG 519000
Siemens AG 723610