27.01.2013 19:46
Bewerten
 (0)

EU-Lateinamerika-Gipfel endet mit Ruf zu Überwindung der Eurokrise

    SANTIAGO DE CHILE (dpa-AFX) - Mit einem Aufruf zur Zusammenarbeit für die Überwindung der europäischen Finanzkrise ist in Santiago de Chile der Gipfel der EU mit der Gemeinschaft der Staaten Lateinamerikas und der Karibik (Celac) abgeschlossen worden. "Wenn eine Hälfte der Welt in Rezession lebt, kann die andere Hälfte kein anhaltendes Wachstum erreichen", sagte der chilenische Staatschef Sebastián Piñera am Sonntag bei seiner Abschlussrede.

 

    Die zweitägigen Gespräche der Staats- und Regierungschefs aus den 60 Teilnehmerländern über Förderung der Investitionen wurden von der Eurokrise stark geprägt. "Unser aller Entwicklung hängt unglaublich voneinander ab", sagte Kanzlerin Angela Merkel (CDU).

 

    Kein Kontinent stehe Europa so nah wie Lateinamerika, betonte EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy zum Abschluss des Gipfeltreffens. "In der heutigen Welt ist die Größe von Bedeutung, den Unterschied machen jedoch die gemeinsamen Werte", erklärte Van Rompuy.

 

    Das nächste Gipfeltreffen EU-Celac soll 2015 in Brüssel stattfinden./jg/DP/he

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- US-Börsen drehen ins Plus -- Co-Pilot hat Sinkflug von Germanwings-Maschine bewusst eingeleitet -- Solarworld, adidas, JENOPTIK im Fokus

Besserer Schutz für Spareinlagen. Morphosys verliert lukrative Entwicklungs-Kooperation - Aktie stürzt ab. Auch Toyota setzt auf Modulstrategie um Kosten zu sparen. Credit Suisse sieht Apples iPhone-Absatz kräftig steigen. Schäuble: Zinsumfeld macht uns in Deutschland enorme Probleme.
In diesen Ländern finden Sie leicht Arbeit!

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Deutschland belegt Spitzenplatz

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die wundersame Welt von Google

mehr Top Rankings

Umfrage

Berichte über Probleme im Zusammenhang mit der Einführung des Mindestlohns hält Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft für aufgebauscht. Wie stehen Sie zu diesem Thema.