27.01.2013 19:46

Senden

EU-Lateinamerika-Gipfel endet mit Ruf zu Überwindung der Eurokrise


    SANTIAGO DE CHILE (dpa-AFX) - Mit einem Aufruf zur Zusammenarbeit für die Überwindung der europäischen Finanzkrise ist in Santiago de Chile der Gipfel der EU mit der Gemeinschaft der Staaten Lateinamerikas und der Karibik (Celac) abgeschlossen worden. "Wenn eine Hälfte der Welt in Rezession lebt, kann die andere Hälfte kein anhaltendes Wachstum erreichen", sagte der chilenische Staatschef Sebastián Piñera am Sonntag bei seiner Abschlussrede.

 

    Die zweitägigen Gespräche der Staats- und Regierungschefs aus den 60 Teilnehmerländern über Förderung der Investitionen wurden von der Eurokrise stark geprägt. "Unser aller Entwicklung hängt unglaublich voneinander ab", sagte Kanzlerin Angela Merkel (CDU).

 

    Kein Kontinent stehe Europa so nah wie Lateinamerika, betonte EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy zum Abschluss des Gipfeltreffens. "In der heutigen Welt ist die Größe von Bedeutung, den Unterschied machen jedoch die gemeinsamen Werte", erklärte Van Rompuy.

 

    Das nächste Gipfeltreffen EU-Celac soll 2015 in Brüssel stattfinden./jg/DP/he

 

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen