23.12.2012 17:33
Bewerten
 (1)

EU-Sanktionen gegen den Iran in Kraft getreten

    BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die EU will den Iran mit schärferen Sanktionen an der Weiterentwicklung seines umstrittenen Atomprogramms hindern. Am Samstag traten mit der Veröffentlichung im Amtsblatt der EU neue Sanktionen gegen das Land in Kraft. Sie umfassen europäische Exportverbote für den Schiffbau, bestimmte Metalle, Öltechnologie und Computersoftware für industrielle Prozesse.

 

    Die Einfuhr und Beförderung von iranischem Erdgas wird ebenfalls untersagt. Außerdem legt die EU-Verordnung Einzelheiten für die Kontrolle von Banküberweisungen fest; so sind europäischen Banken Transaktionen mit iranischen Instituten weitgehend verboten. Die EU-Staaten hatten die Maßnahmen bereits Mitte Oktober beschlossen./mt/DP/he

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX leicht schwächer erwartet -- Autonome wüten in Athen -- BASF mit Gewinnsprung -- Zeit für Apple-Uhr? -- Drillisch legt operativ zu

EU-Kommissar Moscovici lehnt Schuldenschnitt für Griechenland ab. Rhön-Klinikum mit massivem Gewinnanstieg. Airbus gelingt Gewinnsprung. Bundestag stimmt über Verlängerung von Griechen-Hilfsprogramm ab. Die Buffett-Diät. Argentinische Anleiheauktion wegen Schuldenstreit gestoppt. Vorerst keine neue Streikdrohung der Lokführer.
Diese Unternehmen haben ihre Gründer reich gemacht

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die wundersame Welt von Google

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

mehr Top Rankings

Umfrage

Viele Bundesbürger bezweifeln, dass ihre staatliche Rente im Alter zum Leben reichen wird. Wie stehen Sie zum Thema Rente?