25.11.2012 18:16
Bewerten
 (1)

EU in der Schweiz so unpopulär wie nie zuvor

    BASEL (dpa-AFX) - Die Europäische Union ist bei den Schweizern so unpopulär wie nie zuvor. Während vor zwölf Jahren mehr als ein Drittel der Eidgenossen einen EU-Beitritt befürworteten, sind es heute laut Umfragen nur noch 11,5 Prozent. Das berichtet die Schweizer "Sonntags-Zeitung" unter Berufung auf das angesehene Forschungsinstitut Isopublic.

 

    Eine Mitgliedschaft im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) wünschen sich der Erhebung zufolge nur noch 31,8 Prozent. Der EWR-Beitritt war vor 20 Jahren bei einem Referendum knapp gescheitert. Bei Umfragen um die Jahrtausendwende lag die Zustimmungsquote der Schweizer für die EU noch bei 34 Prozent und für den EWR bei 50 Prozent.

 

    "Dass es um die Volksgunst für die EU schlecht steht, ist ein europaweites Phänomen, das an die Schuldenkrise gekoppelt ist", erklärte die liberale Politikerin Christa Markwalder, Präsidentin der Neuen Europäischen Bewegung Schweiz (NEBS), die den EU-Beitritt der Schweiz anstrebt. Der sei allerdings bei derart tiefen Zustimmungswerten im Volk politisch nicht machbar, räumte sie ein.

 

    Das Forschungsinstitut Isopublic befragt laut "Sonntags-Zeitung" seit dem EWR-Nein 1992 mehrmals pro Jahr Schweizer im Alter zwischen 18 und 74 Jahren in durchschnittlich 14.000 persönlichen Gesprächen, ob sie für einen Beitritt ihres Landes zur EU sowie zum EWR sind./bur/DP/he

 

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX leicht im Plus -- Dow Jones um Nulllinie -- VW enttäuscht trotz Milliardengewinn -- Tesla, Intesa, Generali, Deutsche Börse, LSE im Fokus

Warren Buffett steigert Quartalsgewinn kräftig. Evonik: Engel gibt Chefposten an Kullmann ab. Einfach-Handy Nokia 3310 kommt zurück. Pfeiffer Vacuum lehnt Übernahmeangebot von Busch endgültig ab. BMW prüft offenbar wegen Brexit Bau des Elektro-Mini in Deutschland. STADA öffnet Bücher für alle Interessenten. Deutsche Bank kommt beim Stellenabbau voran.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Das sind die Preisträger 2017.
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Top-Positionen von Warren Buffett
Jetzt durchklicken
Jetzt durchklicken
Welche Airline schneidet am besten ab?
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Würden Sie sich auf ein computergesteuertes Auto verlassen?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Nordex AGA0D655
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Allianz840400
adidas AGA1EWWW
Deutsche Telekom AG555750
Siemens AG723610
ProSiebenSat.1 Media SEPSM777