13.11.2012 13:06
Bewerten
 (0)

EU in wichtigen Punkten von Basel III weiter uneins

   Von Riva Froymovich

   BRÜSSEL--Die Europäische Union ist in zentralen Punkten des Gesetzentwurfs zur Verschärfung der Eigenkapital- und Liquiditätsvorschriften für Banken weiter uneins. Damit ist es unwahrscheinlich, dass die EU-Finanzminister bei ihrem Treffen im Laufe des Tages den Entwurf mit den verschärften Eigenkapitalvorschriften voranbringen können und es erscheint fraglich, dass die als Basel III bekannten Vorgaben wie geplant am 1. Januar 2013 in Kraft treten können.

   "Ich glaube, dass der 1. Januar gegenwärtig sehr zweifelhaft ist", sagte Philippe Lamberts, der als Vertreter des Europäischen Parlaments an den Verhandlungen über den Entwurf teilnimmt.

   Am Montag hatten Vertreter des Parlaments, der EU-Kommission und der Mitgliedsländer stundenlang verhandelt, konnten sich aber weder in der Frage der Begrenzung der Bonuszahlungen noch bei zusätzlichen Kapitalpuffern oder anderen wichtigen Themen einigen, wie von Teilnehmern verlautete. Bei den wichtigen Themen sei keine Einigung erzielt worden, sagte auch Lamberts. "Alles was schwierig war, bleibt schwierig."

   Die USA hatten bereits Ende vergangener Woche mitgeteilt, dass sie die von den führenden 20 Industrie- und Schwellenländern (G-20) in Reaktion auf die Finanzkrise vereinbarten strengeren Eigenkapitalrichtlinien nicht wie verabredet zum 1. Januar 2013 einführen werden. Die US-Bankenaufsicht und die Fed hatten mitgeteilt, es seien zu viele Reaktionen der inländischen Institute auf die bisherigen Vorschläge eingegangen. Einen neuen Termin für die voraussichtliche Einführung von Basel III nannten sie nicht.

   Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

   DJG/sgs/apo

   (END) Dow Jones Newswires

   November 13, 2012 06:35 ET (11:35 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 06 35 AM EST 11-13-12

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?