31.12.2012 10:45
Bewerten
 (0)

EZB/Asmussen: Keine Hinweise auf steigende Inflation - Zeitung

   Jörg Asmussen, Mitglied im Direktorium der Europäischen Zentralbank (EZB), sieht derzeit keine Hinweise auf eine steigende Inflation. "Im Gegenteil. Sie sollte im Laufe des nächsten Jahres in der Eurozone unter die Marke von zwei Prozent sinken, in Deutschland nach Prognose des Internationalen Währungsfonds auf 1,9 Prozent", sagte Asmussen dem Tagesspiegel.

   Die EZB hatte Anfang des Jahres für die Eurozone eine Inflation von 1,6 Prozent im Jahr 2013 prognostiziert verglichen mit 2,5 Prozent in diesem Jahr.

   Asmussen zeigte sich überzeugt, dass der Euro Bestand haben wird. Die Eurozone sei stabiler aufgestellt als noch vor zwölf Monaten. Dass Griechenland 2013 aus der Eurozone austreten wird, hält Asmussen für ausgeschlossen. Das Land sei wieder auf Kurs, sagte er auf die Frage nach der Lage in den Krisenländern des gemeinsamen Währungsgebiets.

   Deutschland habe vernünftig konsolidiert, begünstigt durch niedrige Zinsen, sagte das EZB-Direktoriumsmitglied weiter. Dass Deutschland aber derzeit zehnjährige Anleihen mit einem Zins von 1,5 Prozent ausgeben könne, sei "nicht normal, daran sollte sich niemand gewöhnen".

   Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

   DJG/DJN/cln

   (END) Dow Jones Newswires

   December 31, 2012 04:14 ET (09:14 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 04 14 AM EST 12-31-12

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX im Plus erwartet -- Asiens Börsen mit Gewinnen -- US-Justiz bestätigt Milliarden-Vergleich mit Deutscher Bank -- Unternehmen warnen Trump vor Handelskrieg mit Peking -- ASML im Fokus

Symrise sieht derzeit keine geeigneten Übernahmeziele - Dividende dürfte steigen . Ölpreise steigen leicht - Aussicht auf fallende US-Reserven stützt. United Continental verdient mehr als erwartet. Antonio Tajani zum neuen Präsident des EU-Parlaments gewählt. Bahnkonzern SNCF vergibt Milliardenauftrag an Alstom-Bombardier.
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Daimler AG 710000
Deutsche Bank AG 514000
Deutsche Lufthansa AG 823212
BASF BASF11
Bayer BAY001
E.ON SE ENAG99
Commerzbank CBK100
Zalando ZAL111
Nordex AG A0D655
Apple Inc. 865985
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
BMW AG 519000
Siemens AG 723610