06.12.2012 16:46
Bewerten
 (5)

Draghi skeptisch über Konjunkturaussichten

EZB-Ausblick für Eurozone
Die Europäische Zentralbank hält sich die Option für eine Zinssenkung im nächsten Jahr offen. Die jüngsten Schätzungen für die wirtschaftliche Entwicklung im Euroraum wurden deutlich zurückgeschraubt.
Präsident Mario Draghi sagte bei der Pressekonferenz im Anschluss an die Ratssitzung, der wirtschaftliche Ausblick für die Eurozone bleibe schwach. Zwar sei im Jahr 2013 eine allmähliche Erholung zu erwarten, doch gebe es auch Abwärtsrisiken für die Wirtschaft. Zugleich dürfte der Inflationsdruck mittelfristig moderat bleiben, sagte Draghi.

   Dies eröffnet der EZB den nötigen Spielraum für eine Zinssenkung. Allerdings hegen viele Experten Zweifel, ob eine weitere Lockerung der Geldpolitik noch einen spürbaren Einfluss auf die Wirtschaft haben wird, weil das Zinsniveau schon so niedrig ist. Zuvor hatte die EZB ihren Leitzins auf dem Rekordtief von 0,75 Prozent bestätigt.

   Der wissenschaftliche EZB-Stab hat bei seinen jüngsten Projektionen die Schätzungen für die Wirtschaftsentwicklung im Euroraum deutlich zurückgeschraubt. Für das nächste Jahr wird nun für die Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts (BIP) eine Bandbreite von minus 0,9 Prozent bis plus 0,3 Prozent genannt. Zuvor hatte die Spanne von minus 0,4 Prozent bis plus 1,4 Prozent gereicht. Für 2014 stellen die Experten ein Wachstum von 0,2 bis 2,2 Prozent in Aussicht.

   Kontakt zum Autor: andreas.plecko@dowjones.com    DJG/apo/chg Dow Jones Newswires   December 06, 2012 09:16 ET (14:16 GMT)   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 09 16 AM EST 12-06-12 Von Andreas Plecko FRANKFURT

Bildquellen: ECB, Petronilo G. Dangoy Jr. / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Dämpfer für US-Zinswende: Arbeitskosten steigen schwächer - US-Börsen stagnieren -- Rekordverlust für Schweizer Nationalbank -- Airbus, Sharp, BNP Paribas im Fokus

Eurokurs unter 1,10 Dollar. Datenschützer beharren auf globalem Löschanspruch gegen Google. Griechische Börse öffnet am Montag. Chinas Finanzaufsicht untersucht automatisierten Handel. ArcelorMittal wieder mit schwarzen Zahlen. Weidmann will Gläubiger von Krisenländern beteiligen. Gute Prognose überwiegt für Anleger Verlust bei LinkedIn.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die10 innovativsten Länder der Welt

Die heißesten deutschen Überflieger

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Daimler will noch in diesem Jahr einen selbstfahrenden Lastwagen auf einer deutschen Autobahn testen. Was halten Sie davon, dass ein Computer den Fahrer ersetzt?