08.02.2013 12:50
Bewerten
 (0)

EZB: Banken wollen weitere fünf Milliarden Euro an Notkrediten zurückzahlen

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Banken des Euroraums zahlen der Europäischen Zentralbank (EZB) in einer dritten Runde einen weiteren Teil ihrer Notkredite zurück. Wie die EZB am Freitag mitteilte, wollen 21 Finanzinstitute zusätzlich 4,99 Milliarden Euro tilgen. Das Volumen ist größer als in der Vorwoche, als 3,48 Milliarden Euro zurückflossen. Am ersten möglichen Rückzahlungstermin Ende Januar hatten die Euro-Banken mit rund 137 Milliarden Euro einen überraschend hohen Betrag getilgt.

 

    Die dritte Rückzahlungstranche wird am kommenden Mittwoch an die EZB fließen. Dann werden die Banken insgesamt rund 145 Milliarden Euro ihrer Notkredite zurückgezahlt haben. Bei den Mitteln handelt es sich um Gelder aus dem Ende 2011 gewährten Notkredit der EZB über etwa 490 Milliarden Euro. Er hat eine ungewöhnlich lange Laufzeit von bis zu drei Jahren. Zusammen mit einem zweiten Hilfskredit im Februar 2012 hatte die EZB den Geschäftsbanken insgesamt gut eine Billion Euro ausgereicht. Grund war die drohende Eskalation der Euro-Schuldenkrise./jkr/bgf

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt klar im Minus -- Dow moderat leichter -- Apple-Manager schürt Spekulationen über Auto-Pläne -- Milliardenfusion: Avago will Broadcom übernehmen -- Daimler im Fokus

Auch BMW von Rückruf wegen Takata-Airbags betroffen. US-Großbank JPMorgan streicht wohl bis 2016 weitere Arbeitsplätze. Google startet Bezahlsystem für Android-Smartphones. Betriebsräte der Deutschen Bank fordern Jains Rücktritt. Airbus: Ernsthaftes Qualitätsproblem in Endmontage der A400M.
Diesen Ländern wurde mit Schuldenschnitten auf die Beine geholfen

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Die Schweizer Steuerverwaltung präsentiert die Namen möglicher deutscher und anderer ausländischer Steuerbetrüger im Internet. Was halten Sie von diesem Schritt?