22.02.2013 09:09
Bewerten
 (0)

EZB/Coene hat kein Problem mit dem gegenwärtigen Eurokurs

   Von Frances Robinson

   BRÜSSEL--Das gegenwärtige Niveau des Eurokurses stellt nach Aussage von EZB-Ratsmitglied Luc Coene noch keine Gefahr für die konjunkturellen Aussichten des Euroraums dar. "Das gegenwärtige Niveau des Euro stellt überhaupt kein Problem dar", sagte Coene, der Gouverneur der belgischen Notenbank und Mitglied im Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) ist, bei der Vorlage des Jahresberichts der belgischen Notenbank.

   Alle Indikatoren zeigten, dass der Euro noch unter den historischen Höchstständen liege. Gleichzeitig bekräftigte Coene, dass Geldpolitik die Krise im Euroraum nicht lösen könne. Sie könne nur Zeit erkaufen, damit essentielle Reformen umgesetzt würden.

   Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

   DJG/sgs/chg

   (END) Dow Jones Newswires

   February 22, 2013 02:54 ET (07:54 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 02 54 AM EST 02-22-13

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX verliert klar -- Tsipras kündigt engere Zusammenarbeit Griechenlands mit Russland an -- Airbus verwarf vor Jahren System zur automatischen Pilotenkontrolle -- Tesla, IBM, Nemetschek im Fokus

Samsung und LG wollen ihre Rechtsstreitereien beenden. Probleme im Energiegeschäft werden Siemens wohl noch lange beschäftigen. Gazprom nach russischer Rechnungslegung mit Gewinneinbruch 2014. Amazon hat jetzt auch Ziegen, Putzfrauen und Handwerker im Repertoire. Yoox schluckt Richemont-Tochter Net-A-Porter.
Welcher Vorstandsvorsitzende verdiente 2014 am besten?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welches ist das erfolgreichste Geschäftsfeld von Apple?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die wundersame Welt von Google

mehr Top Rankings

Umfrage

Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras hat Gerüchte über eine baldige Entlassung von Finanzminister Gianis Varoufakis dementiert. Denken Sie, der umstrittene Politiker sollte sein Amt abgeben?