22.02.2013 09:09
Bewerten
 (0)

EZB/Coene hat kein Problem mit dem gegenwärtigen Eurokurs

   Von Frances Robinson

   BRÜSSEL--Das gegenwärtige Niveau des Eurokurses stellt nach Aussage von EZB-Ratsmitglied Luc Coene noch keine Gefahr für die konjunkturellen Aussichten des Euroraums dar. "Das gegenwärtige Niveau des Euro stellt überhaupt kein Problem dar", sagte Coene, der Gouverneur der belgischen Notenbank und Mitglied im Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) ist, bei der Vorlage des Jahresberichts der belgischen Notenbank.

   Alle Indikatoren zeigten, dass der Euro noch unter den historischen Höchstständen liege. Gleichzeitig bekräftigte Coene, dass Geldpolitik die Krise im Euroraum nicht lösen könne. Sie könne nur Zeit erkaufen, damit essentielle Reformen umgesetzt würden.

   Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

   DJG/sgs/chg

   (END) Dow Jones Newswires

   February 22, 2013 02:54 ET (07:54 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 02 54 AM EST 02-22-13

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX geht mit kräftigem Abschlag ins Wochenende -- Wall Street im Minus -- Winterkorn bleibt VW-Chef -- Balkanstaaten stellen Griechen-Banken unter Quarantäne -- Deutsche Bank, GE im Fokus

Obama lobt Kongress-Pläne zu Handelsabkommen TTIP. G20 kritisieren USA wegen IWF-Stimmrechtsblockade. Nächster Paukenschlag in Pharmaindustrie möglich: Teva erwägt Mylan-Kauf. Fresenius verhandelt über Zukauf in Israel. G20-Finanzminister optimistischer über Weltwirtschaft. Merkel sieht perspektivisch Freihandelszone mit Russland. Obama ermahnt Griechenland zu Reformen. US-Autobauer Ford investiert Milliarden in Mexiko. Auswärtiges Amt bringt Deutsche aus Jemen in Sicherheit.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die besten Flughäfen der Welt

Welche Startups werden von Investoren am höchsten bewertet?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die wundersame Welt von Google

mehr Top Rankings

Umfrage

Die weltweiten Rüstungsausgaben sind 2014 das dritte Jahr in Folge gesunken. Sollte Deutschland diese Entwicklung 2015 mitmachen?