20.03.2017 14:06
Bewerten
(0)

EZB-Rat Visco: Baldige Zinsanhebung nach Ende der Wertpapierkäufe möglich

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ein führendes Mitglied der Europäischen Zentralbank (EZB) hat signalisiert, dass die Notenbank nach dem Ende ihres Wertpapierkaufprogramms nicht allzu lange mit Zinsanhebungen warten könnte. Während bislang noch die Ankündigung gelte, dass die Zinsen lange nach dem Ende des Programms auf dem derzeitigen niedrigen Niveau oder darunter gehalten werden, könnte dieser Zeitraum verkürzt werden, sagte der italienische Notenbankchef und EZB-Ratsmitglied Ignazio Visco laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg vom Montag.

"Ich kann nicht sagen, dass das Wertpapierkaufprogramm gewissermaßen zum Ende kommt und gleichzeitig daran festhalten, dass die Zinsen auf niedrigem Niveau gehalten werden", sagte Visco. Nach derzeitigem Stand wird die EZB noch mindestens bis zum Jahresende Wertpapiere kaufen.

Ende vergangener Woche hatte es nach Aussagen von Österreichs Notenbankchef Ewald Nowotny Spekulationen darüber gegeben, dass die EZB bereits vor Beendigung ihres Wertpapierkaufprogramms den Einlagensatz anheben könnte. Dieser Zinssatz liegt derzeit bei minus 0,4 Prozent und wirkt als eine Art "Strafzins" auf von Geschäftsbanken bei der Notenbank geparktes Geld. Gegenteilige Aussagen von EZB-Chefvolkswirt Peter Praet gaben den Spekulationen daraufhin jedoch einen Dämpfer./tos/jkr/fbr

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

SAP - Digitalisierung ist eine Goldgrube!

Das Softwarehaus aus Walldorf dominiert den globalen Markt für Unternehmenssoftware. Selbst das innovative Silicon Valley kann den Deutschen nicht das Wasser reichen. Das hat mittlerweile auch die Wall Street erkannt. Der DAX-Titel befindet sich auf Rekordjagd. Immer mehr US-Investoren springen auf. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, wie die Digitalisierung die Aktie antreibt und warum SAP für Trader und Investoren interessant ist.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX leichter -- Asiens Börsen uneinheitlich -- Deutsche Bank verdient deutlich mehr -- Bayer hebt Prognose an -- BASF startet mit Gewinnsprung ins neue Jahr -- RWE, Wirecard im Fokus

Aktionäre können STADA-Aktien ab sofort andienen. KUKA steigert Umsatz und Gewinn deutlich. Airbus legt durchwachsenen Jahresauftakt hin. KION legt dank Übernahme weiter kräftig zu. Siltronic-Aktie: Siltronic erhöht nach gutem Jahresstart Prognose. Samsung dank guter Chip-Geschäfte mit Gewinnsprung.

Top-Rankings

KW 16: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
EU-Vergleich der Arbeitskosten 2016
So viel kostet eine Stunde Arbeit in Europa
KW 16: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Metropolen der Superreichen
In diesen Städten leben die meisten Milliardäre
Utopische Summen
Die teuersten Fußballtransfers der Saison 2016/17
Verdienst der DAX-Chefs
Das verdienten die DAX-Bosse 2016
Das Vermögen dieser Milliardäre ist seit der Trump-Wahl am stärksten gewachsen
Wer profitierte am stärksten?
Das sind die exotischsten Börsenplätze der Welt
Klein aber oho?
mehr Top Rankings

Umfrage

Nach hundert Tagen im Amt istTrump der unbeliebteste US-Präsident der modernen Geschichte. Sind Sie mit Donald Trump zufrieden?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
AURELIUSA0JK2A
BASFBASF11
Allianz840400
AIXTRON SEA0WMPJ
Apple Inc.865985
Munich Re SE (ex Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG)843002
BMW AG519000
Nordex AGA0D655
Deutsche Telekom AG555750
BayerBAY001
E.ON SEENAG99