07.02.2013 15:31
Bewerten
 (2)

EZB sieht weitere Aufhellung - Konjunkturerholung im Jahresverlauf 2013

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Europäische Zentralbank (EZB) sieht weitere Anzeichen für eine Stabilisierung der Lage im Euroraum. Nach einer zunächst schwachen Entwicklung sei im Jahresverlauf 2013 mit einer moderaten Erholung der Konjunkturlage zu rechnen, sagte EZB-Präsident Mario Draghi am Donnerstag in Frankfurt. Als positiv hob er auch die vorzeitige Tilgung eines Teil der langfristigen Notkredite der EZB durch Geschäftsbanken hervor. Sie spiegelten eine Verbesserung der Finanzmarktlage wider. Die Wachstumsrisiken seien aber nach wie vor abwärtsgerichtet.

 

    Bislang haben die Euroraum-Banken gut 140 Milliarden Euro des ersten EZB-Langfristkredits von Ende 2011 zurückgezahlt. Er hatte ein Volumen von rund 490 Milliarden Euro und eine Laufzeit von bis zu drei Jahren. Die Banken können die Gelder vorzeitig zurückzahlen.

 

    Die Preisentwicklung schätzt die EZB unterdessen ähnlich wie vor einem Monat ein. In den kommenden Monaten dürfte die Inflationsrate wieder unter zwei Prozent sinken, sagte Draghi. Im Januar war sie bereits auf 2,0 Prozent gesunken. Die Inflationserwartungen seien nach wie vor fest verankert. Dies ermögliche es, die lockere Geldpolitik fortzusetzen./bgf/jkr

 

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich fester -- Athener Börse bricht drastisch ein -- US-Börsen schließen schwächer -- Commerzbank verdreifacht nahezu Gewinn -- Wacker Chemie im Fokus

Brent-Öl fällt unter 50 US-Dollar. Britische Regierung verkauft erste RBS-Anteile. Daimler-Autoabsatz in USA schrumpft. BMW-Limousinen in USA weniger gefragt. Fiat Chrysler ruft Hunderttausende Wagen zurück. Nachfrage nach Geländewagen treibt US-Autoabsatz. Allianz-Konsortium kauft Tank & Rast.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Das sind die10 innovativsten Länder der Welt

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich einem Pressebericht zufolge offenbar entschieden, 2017 für eine vierte Amtszeit zu kandidieren. Was halten Sie von diesem Plan?