02.01.2013 12:18
Bewerten
 (0)

EZB teilt bei zwei Dollar-Tendern 1,84 Milliarden USD zu

   Die Europäische Zentralbank (EZB) hat bei zwei Dollar-Tendern zusammen 1,84 Milliarden US-Dollar zugeteilt. Bei dem Geschäft mit einer Laufzeit von sieben Tagen wurden 980,0 Millionen Dollar zum Festzins von 0,66 Prozent zugeschlagen. In der Vorwoche waren Gebote für 600,0 Millionen Dollar abgegeben worden. Bei dem zweiten Tender mit einer Laufzeit von 84 Tagen und einem Festzins von 0,65 Prozent wurden 863,2 Millionen Dollar zugeteteilt. Damit ist die Nachfrage wesentlich geringer ausgefallen als bei dem vorigen länger laufenden Dollar-Tender Anfang Dezember, als rund 3 Milliarden US-Dollar zugeteilt worden waren. Der Devisenkassakurs beträgt 1,3273 Dollar je Euro. Die Geschäfte werden am 3. Januar valutiert und am 10. Januar beziehungsweise am 28. März 2013 fällig.

   Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

   DJG/sgs

   (END) Dow Jones Newswires

   January 02, 2013 05:47 ET (10:47 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 05 47 AM EST 01-02-13

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Plus -- Brüssel fordert Nachbesserungen von Athen -- Catamaran, UnitedHealth, Altera, Auspex, Teva im Fokus

Athener Reformen sollen 3,7 Milliarden in die Kassen spülen. Gagfah: Annington verweigert Zustimmung zu Dividendenausschüttung. EZB kauft öffentliche Anleihen für 41,02 Milliarden Euro. Küchenhersteller Alno hat neuen Großaktionär. McDonald's führt Tischservice ein. Grammer rechnet nur mit stabilem Ergebnis.
Welcher Vorstandsvorsitzende verdiente 2014 am besten?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welches ist das erfolgreichste Geschäftsfeld von Apple?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die wundersame Welt von Google

mehr Top Rankings

Umfrage

Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras hat Gerüchte über eine baldige Entlassung von Finanzminister Gianis Varoufakis dementiert. Denken Sie, der umstrittene Politiker sollte sein Amt abgeben?