26.12.2012 15:07
Bewerten
 (0)

Toyota will wieder an Volkswagen und GM vorbeiziehen

Ehrgeizige Pläne
Der japanische Autokonzern Toyota hofft im kommenden Jahr trotz des nach wie vor starken Yen und der Schwierigkeiten in China auf Rekordabsätze.
Die Japaner wollen ihre weltweiten Verkäufe im kommenden Jahr um zwei Prozent auf 9,91 Millionen Fahrzeuge steigern und den dramatischen Absatzeinbruch nach der Erdbebenkatastrophe 2011 vollends hinter sich lassen.

   Auch für 2012 sieht sich Toyota auf einem guten Weg, nach zwei Jahren wieder an General Motors und Volkswagen vorbeizuziehen und 9,7 Millionen Fahrzeuge an den Mann zu bringen. GM hat in den ersten neun Monaten des Jahres 6,95 Millionen Fahrzeuge verkauft, VW in den ersten elf Monaten 8,29 Millionen.

   Trotz des angepeilten Rekords für 2013 bescheinigt Analyst Masahiro Fukuda vom Branchendienst Fourin Toyota eine eher konservative Planung. Angesichts der boomenden Automärkte in den USA, Südostasien, Brasilien und Indien wären 10 Millionen Fahrzeuge möglich, so der Branchenbeobachter. In die Karten spielt Toyota auch der sich wieder abschwächende Yen, der den tiefsten Stand zum Dollar seit 20 Monaten erreicht hat, und so den Export günstiger macht.

   Allerdings hat Toyota auf dem weltgrößten Automarkt China immer noch Probleme. Japan und China führen einen Territorial-Streit um eine Inselgruppe im Pazifik. Das hat in China zu Protesten und einem Boykott japanischer Produkte geführt.

   Zwar verbessert sich die Lage für Toyota in China wieder. Aber ein Absatzrückgang von 22 Prozent im November macht deutlich, dass die Situation alles andere als normal ist. Gesonderte Prognosen für China hat der Konzern bislang noch nicht veröffentlicht.

   Zu schaffen macht Toyota auch der Heimatmarkt, nachdem die staatlichen Subventionen für den Autokauf ausgelaufen sind. In Japan erwartet Toyota einen Absatzrückgang um 15 Prozent auf gut 2 Millionen Fahrzeuge.

Dow Jones Newswires Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 08 36 AM EST 12-26-12

Bildquellen: Toyota
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu General Motors

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu General Motors

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
05.02.2015General Motors Sector PerformRBC Capital Markets
09.04.2014General Motors UnderweightMorgan Stanley
03.02.2014General Motors kaufenMorgan Stanley
13.12.2013General Motors kaufenDeutsche Bank AG
26.06.2013General Motors kaufenMorgan Stanley
03.02.2014General Motors kaufenMorgan Stanley
13.12.2013General Motors kaufenDeutsche Bank AG
26.06.2013General Motors kaufenMorgan Stanley
14.06.2013General Motors kaufenMorgan Stanley
17.04.2013General Motors kaufenMorgan Stanley
05.02.2015General Motors Sector PerformRBC Capital Markets
27.09.2012General Motors holdStifel, Nicolaus & Co., Inc.
09.07.2012General Motors holdJefferies & Company Inc.
20.02.2012General Motors holdJefferies & Company Inc.
09.05.2011General Motors holdJefferies & Company Inc.
09.04.2014General Motors UnderweightMorgan Stanley
12.12.2011General Motors verkaufenDer Aktionär
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für General Motors nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr General Motors Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt mit neuem Allzeithoch -- US-Börsen leicht schwächer -- Apple & Co. von China boykottiert -- BASF mit Gewinnsprung -- Salzgitter, Airbus im Fokus

VW erhöht die Dividende. Tsipras besteht auf Schuldenschnitt. Porsche SE verdient deutlich mehr. Infineon begibt Anleihen. Putin kürzt Kremlbeamten Gehälter um zehn Prozent. Fiat Chrysler ruft hunderttausende Geländewagen zurück. RWE will Dea-Verkauf am Montag abschließen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Unternehmen haben ihre Gründer reich gemacht

Die wundersame Welt von Google

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

mehr Top Rankings

Umfrage

Viele Bundesbürger bezweifeln, dass ihre staatliche Rente im Alter zum Leben reichen wird. Wie stehen Sie zum Thema Rente?