21.01.2013 00:28
Bewerten
 (3)

Ein Sitz Mehrheit für Rot-Grün im neuen Niedersachsen-Landtag

   Nach der Landtagswahl in Niedersachsen werden SPD und Grüne über eine Mehrheit von einer Stimme im künftigen Hannoveraner Parlament verfügen. Das bestätigte Landeswahlleiterin Ulrike Sachs nach vollständiger Auszählung aller Stimmzettel.

   Danach kommt die SPD auf 49 Landtagsmandate, die Grünen erhalten 20 Sitze, während CDU (54) und FDP (14) zusammen mit 68 Abgeordneten auf einen weniger als eine rot-grüne Koalition kommen.

   Stärkste Fraktion ist die CDU mit 36,0 Prozent der Stimmen, die Sozialdemokraten kommen auf 32,6, die Grünen auf 13,7 und die FDP auf 9,9 Prozent. Linke wie auch Piraten blieben unter 5 Prozent und werden damit nicht in den Landtag einziehen.

   Kontakt zum Autor: hans-joachim.koch@dowjones.com

   DJG/smh

   (END) Dow Jones Newswires

   January 20, 2013 17:58 ET (22:58 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 05 58 PM EST 01-20-13

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Luftfahrtbundesamt: Germanwings-Copilot hatte SIC-Vermerk in Akte -- Varoufakis vor Rücktritt? -- Air Berlin, Apple-Chef Tim Cook will Vermögen stiften

Umfrage: Drei Viertel lehnen Entschädigung Griechenlands ab. Salzgitter hält Dividende trotz neuerlichem Verlust stabil. Weidmann: Europa muss bei Staatsanleiheregulierung notfalls vorangehen. Hapag-Lloyd rutscht tief in die Verlustzone. Vermieter warnen: Mietpreisbremse verschlechtert Wohnqualität.
Welches ist das erfolgreichste Geschäftsfeld von Apple?

In diesen Ländern finden Sie leicht Arbeit!

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die wundersame Welt von Google

mehr Top Rankings

Umfrage

Berichte über Probleme im Zusammenhang mit der Einführung des Mindestlohns hält Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft für aufgebauscht. Wie stehen Sie zu diesem Thema.