06.02.2013 17:53
Bewerten
 (0)

ElectronicPartner steigt wieder in den Onlinehandel ein

    DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Die Verbundgruppe ElectronicPartner (EP) will im Internethandel mit Unterhaltungselektronik nach einer vierjährigen Pause wieder mitmischen. Den rund 700 selbstständigen EP-Händlern in Deutschland werde bis zum Sommer 2013 die Infrastruktur für virtuelle Ladenlokale bereitgestellt, teilte EP am Mittwoch in Düsseldorf mit. Das Düsseldorfer Verbundunternehmen geht davon aus, dass ein Großteil der EP-Händler das neue Angebot für eigene Onlineshops nutzen wird.

 

    "Wir werden unter der Marke EP wieder in den Onlinehandel einsteigen", sagte der Vorstandssprecher von ElectronicPartner, Jörg Ehmer, dem Wirtschaftsmagazin "Der Handel" (Deutscher Fachverlag). Im Gegensatz zu dem 2009 eingestellten EP-Netshop verfolge die Einkaufskooperation von europaweit 5.000 Händlern bei dem Neustart einen dezentralen Ansatz. "Wir stellen interessierten EP-Mitgliedern einen fertigen Onlineshop zur Verfügung. Preise und Sortiment legt jeder Unternehmer selbst fest", erläuterte er.

 

    Auch stationäre Fachhändler müssten nach Ansicht von Ehmer heutzutage einen Internetauftritt unterhalten, um den veränderten Konsumentengewohnheiten Rechnung zu tragen. "Der Kunde erwartet zunehmend auch von mittelständischen, regionalen Händlern, dass er sich außerhalb der Geschäftszeiten vom Sofa aus über Preise und Warenangebot informieren kann", sagt er in dem Interview weiter.

 

    Der EP-Netshop wurde 2009 eingestellt, weil die Online-Preise des zentralen Internetshops zum Teil von den Preisen der EP-Händler vor Ort abwichen. Am Internethändler notebooksbilliger.de hatte sich das Verbundunternehmen 2012 mit einem Minderheitsanteil beteiligt./vd/DP/jha

 

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.

Heute im Fokus

DAX legt zu -- Bayer hofft auf "konstruktive Gespräche" mit Monsanto -- US-Richter sieht Fortschritte zu Einigung in VW-Abgasaffäre -- ifo-Index höher als erwartet

STADA spricht anscheinend mit CVC über eigenen Verkauf. Novartis-Chef denkt laut über Verkauf von Roche-Paket nach. Philips muss bei Lichtsparten-Börsengang wohl kleinere Brötchen backen. Microsoft streicht Smartphone-Geschäft weiter zusammen. MyBucks sagt Börsengang ab. Griechenland bekommt neue Hilfsgelder von über zehn Mrd. Euro.
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte
Volatilität in Schwellenländern

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Unternehmen sind fantastisch erfolgreich
IT-Gründer ohne Technik-Know-How
Welcher amerikanische Investor ist am vermögendsten?
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?