06.02.2013 17:53
Bewerten
(0)

ElectronicPartner steigt wieder in den Onlinehandel ein

DRUCKEN
    DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Die Verbundgruppe ElectronicPartner (EP) will im Internethandel mit Unterhaltungselektronik nach einer vierjährigen Pause wieder mitmischen. Den rund 700 selbstständigen EP-Händlern in Deutschland werde bis zum Sommer 2013 die Infrastruktur für virtuelle Ladenlokale bereitgestellt, teilte EP am Mittwoch in Düsseldorf mit. Das Düsseldorfer Verbundunternehmen geht davon aus, dass ein Großteil der EP-Händler das neue Angebot für eigene Onlineshops nutzen wird.

 

    "Wir werden unter der Marke EP wieder in den Onlinehandel einsteigen", sagte der Vorstandssprecher von ElectronicPartner, Jörg Ehmer, dem Wirtschaftsmagazin "Der Handel" (Deutscher Fachverlag). Im Gegensatz zu dem 2009 eingestellten EP-Netshop verfolge die Einkaufskooperation von europaweit 5.000 Händlern bei dem Neustart einen dezentralen Ansatz. "Wir stellen interessierten EP-Mitgliedern einen fertigen Onlineshop zur Verfügung. Preise und Sortiment legt jeder Unternehmer selbst fest", erläuterte er.

 

    Auch stationäre Fachhändler müssten nach Ansicht von Ehmer heutzutage einen Internetauftritt unterhalten, um den veränderten Konsumentengewohnheiten Rechnung zu tragen. "Der Kunde erwartet zunehmend auch von mittelständischen, regionalen Händlern, dass er sich außerhalb der Geschäftszeiten vom Sofa aus über Preise und Warenangebot informieren kann", sagt er in dem Interview weiter.

 

    Der EP-Netshop wurde 2009 eingestellt, weil die Online-Preise des zentralen Internetshops zum Teil von den Preisen der EP-Händler vor Ort abwichen. Am Internethändler notebooksbilliger.de hatte sich das Verbundunternehmen 2012 mit einem Minderheitsanteil beteiligt./vd/DP/jha

 

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Vier Gewinneraktien der Autorevolution

Auf der diesjährigen IAA in Frankfurt wurde deutlich: Die Elektromobilität ist nicht mehr aufzuhalten. Alle großen Automobilhersteller stellen ihre Produktionslinien um. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche vier Aktien durch autonomes Fahren und Elektromobilität auf der Gewinnerseite stehen könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX fester -- DowJones im Plus -- Bernanke gibt Bitcoin keine Chance -- PayPal meldet Umsatzsprung -- Daimler mit operativem Gewinneinbruch -- RWE, Atlassian, Apple im Fokus

EU-Mitarbeiter untersuchen BMW-Büros wegen Kartellverdachts. Linde-Annahmequote bei Praxair-Fusion jetzt über 50 Prozent. Geschäft mit der Schönheit treibt Procter & Gamble an. Virgin-Boss Richard Branson investiert in Konkurrenzfirma von Elon Musk. General Electric verfehlt Gewinnerwartungen. Software AG bleibt hinter Erwartungen zurück.

Top-Rankings

KW 42: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Varta AGA0TGJ5
GeelyA0CACX
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Bitcoin Group SEA1TNV9
EVOTEC AG566480
Nordex AGA0D655
Millennial Lithium CorpA2AMUE
Amazon906866
Infineon AG623100
E.ON SEENAG99