22.06.2013 09:20
Bewerten
 (0)

Enron-Chef kommt früher aus dem Gefängnis

    HOUSTON (dpa-AFX) - Der wegen Betrugs und Insiderhandel verurteilte Ex-Chef des zusammengebrochenen US-Konzerns Enron kommt früher aus dem Gefängnis. Ein Richter in Houston reduzierte die Haftstrafe von Jeff Skilling am Freitag (Ortszeit) von 24 auf 14 Jahre. Bei guter Führung, so merkten US-Medien an, könnte der 59-Jährige sogar noch eher wieder ein freier Mann sein.

    Hintergrund ist ein Deal mit dem US-Justizministerium. Dieses hatte Skilling einen Hafterlass im Gegenzug dafür angeboten, dass er das 2006 gefällte Urteil nicht weiter anfechtet. Durch das lange Berufungsverfahren war auch eine Wiedergutmachung für die Opfer der Enron-Pleite geblockt. Nun können die 42 Millionen Dollar aus Skillings Privatvermögen fließen.

    Enron war mit dem Handel von Energie, Breitbandkapazitäten und Finanzprodukten zu einem der größten US-Konzerne aufgestiegen. Der Schein trog aber: Das Management hatte mit Bilanzbetrügereien Verluste kaschiert. 2001 brach das Unternehmen zusammen. Anleger verloren Milliarden.

    Skilling beteuerte bis zuletzt, von den krummen Geschäften nichts gewusst zu haben. Finanzchef Andrew Fastow, der sechs Jahre ins Gefängnis musste, belastete ihn aber. So wurde Skilling 2006 zusammen mit Firmengründer und Verwaltungsratschef Kenneth Lay verurteilt./das/DP/zb

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht tief im Minus ins Wochenende -- Dow Jones schließt leicht im Plus -- VW mit Milliardengewinn -- BASF-Aktie fällt trotz höherem Quartalsergebnis -- Rocket Internet, NVIDIA, Nordex im Fokus

Griechischer Zentralbankchef Stournaras dringt auf Einigung mit Gläubigern. VW-Führungsspitze verdient künftig weniger. Risse in Triebwerken des Bundeswehr-Pannenfliegers A400M. Kongress-Rede Trumps birgt Sprengkraft für die Börsen. ProSiebenSat.1-Aktien fallen - Analyst will klarere Digitalstrategie. Bitcoin erreicht neues Rekordhoch.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Top-Positionen von Warren Buffett
Jetzt durchklicken
Jetzt durchklicken
Welche Airline schneidet am besten ab?
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Wertpapiere besitzen Sie?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
BASFBASF11
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Daimler AG710000
BMW AG519000
BayerBAY001
Nordex AGA0D655
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
adidas AGA1EWWW