07.06.2012 14:23
Bewerten
 (3)

Eon-Chef Teyssen fordert Hartz-IV-Zuschlag für Ökostrom

    HAMBURG (dpa-AFX) - Eon -Chef Johannes Teyssen fordert zur Abfederung steigender Stromkosten in Folge der Energiewende einen Zuschlag für Hartz-IV-Empfänger. Es müsse einen "Ausgleich der staatlich verursachten Mehrkosten beim Strom" geben, sagte Teyssen "Spiegel Online". Der Staat solle Erhöhungen der Umlage zur Förderung erneuerbarer Energien für Hartz-IV-Empfänger übernehmen.

 

    Die Umlage, die alle Verbraucher über ihre Stromrechnung zahlen, liegt derzeit bei 3,59 Cent pro Kilowattstunde. Im kommenden Jahr könnte sie auf mehr als fünf Cent steigen, Teyssen rechnet mit Mehrkosten von bis zu 50 Euro für die Verbraucher. "Das ist für Menschen mit geringem Einkommen ein ernsthaftes Problem."

 

    Teyssen wies auf Ungleichheiten in der Versorgung Arbeitsloser hin. "Hartz-IV-Empfänger bekommen die Verteuerung ihrer Heizkosten in voller Höhe erstattet", sagte er. Für die Strompreise gelte das hingegen nicht, dabei seien auch dies Kosten, denen Verbraucher kaum ausweichen können. "Es sind politische, nicht unternehmerische Entscheidungen gefallen, die Strom teurer machen", sagte Teyssen. "Jetzt kann die Regierung nicht sagen: 'Damit haben wir nichts zu tun.'"

 

    Die bisherige Politik der Energiewende kritisierte der Eon-Chef als konzeptlos. "Es ist noch nicht einmal klar, woran wir ihren Erfolg messen", sagte er. "Ich bezweifle, dass noch jemand die Energiewende steuert. Es gibt etliche Strategien, und jeder steuert in eine andere Richtung."/jha/jsl

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu E.ON AG (spons. ADRs)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu E.ON AG (spons. ADRs)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
mehr E.ON AG (spons. ADRs) Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

EON Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?