29.10.2012 19:22
Bewerten
(0)

Eon bündelt Servicenetz - Regensburg bleibt größerer Standort

DRUCKEN
    DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Der Energieriese Eon hat nach Protesten wegen der geplanten Schließung von deutschen Service-Standorten einen Kompromiss mit den Gewerkschaften gefunden. Danach werden kleinere Büros in Nürnberg, Landshut, Potsdam und München zwar wie vorgesehen aufgegeben. Der Konzern behält aber Regensburg und Hannover als größere Service-Standorte und bietet den Mitarbeitern aus den geschlossenen Büros Ersatzjobs an diesen Orten. Außerdem werde in Berlin von Frühjahr 2013 an ein neuer Eon-Standort mit rund 260 Arbeitsplätzen geschaffen, teilte das Unternehmen am Montag mit. Bisher gibt es dort nur eine Firmenrepräsentanz. Die neu gegründete Service-Gesellschaft beschäftigt insgesamt etwa 640 Mitarbeiter in Deutschland.

 

    Eon bemüht sich mit dem Kostensenkungsprogramm Eon 2.0 um erhebliche Einsparungen. Insgesamt sollen rund 6000 Stellen betroffen sein. Die Bündelung des Personal- und Rechnungswesens ist nur eine von 60 Maßnahmen. Die Auslagerung von Tätigkeiten nach Rumänien werde parallel weiterverfolgt, sagte ein Sprecher auf Nachfrage. Dies unterliege nicht der deutschen Mitbestimmung./rs/DP/he

 

Nachrichten zu E.ON sp. ADRs

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu E.ON sp. ADRs

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

E.ON sp. ADRs Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Wall Street mit neuen Rekorden -- Bitcoin mit neuem Rekordhoch -- US-Regierung blockt Mega-Deal AT&T-Time Warner -- Vapiano mit Wachstum -- VW, HelloFresh, Uniper im Fokus

EZB-Mitglied Coeure erwartet baldige Änderung des geldpolitischen Ausblicks. Deutsche Bank gilt weiter als systemrelevant für die Finanzstabilität - Größte Gefahr: JPMorgan. easyJet sieht dank Aus von Air Berlin und Monarch steigende Ticketpreise. Yellen verlässt Fed-Führung nach Powells Amtsübernahme.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2017
Wer verdiente am meisten?
Die wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung 2017
Welches Unternehmen macht das Rennen?
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das sind die größten Privatbanken weltweit
Welche Bank macht 2017 das Rennen?
Die besten Städte für Londoner Banker
Welche Stadt bietet die meisten Vorteile?
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie in Bitcoins investiert?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
Deutsche Bank AG514000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Daimler AG710000
AIXTRON SEA0WMPJ
GeelyA0CACX
BP plc (British Petrol)850517
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
ProSiebenSat.1 Media SEPSM777
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
Infineon AG623100
Tencent Holdings LtdA1138D
Bitcoin Group SEA1TNV9