29.10.2012 19:22
Bewerten
 (0)

Eon bündelt Servicenetz - Regensburg bleibt größerer Standort

    DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Der Energieriese Eon hat nach Protesten wegen der geplanten Schließung von deutschen Service-Standorten einen Kompromiss mit den Gewerkschaften gefunden. Danach werden kleinere Büros in Nürnberg, Landshut, Potsdam und München zwar wie vorgesehen aufgegeben. Der Konzern behält aber Regensburg und Hannover als größere Service-Standorte und bietet den Mitarbeitern aus den geschlossenen Büros Ersatzjobs an diesen Orten. Außerdem werde in Berlin von Frühjahr 2013 an ein neuer Eon-Standort mit rund 260 Arbeitsplätzen geschaffen, teilte das Unternehmen am Montag mit. Bisher gibt es dort nur eine Firmenrepräsentanz. Die neu gegründete Service-Gesellschaft beschäftigt insgesamt etwa 640 Mitarbeiter in Deutschland.

 

    Eon bemüht sich mit dem Kostensenkungsprogramm Eon 2.0 um erhebliche Einsparungen. Insgesamt sollen rund 6000 Stellen betroffen sein. Die Bündelung des Personal- und Rechnungswesens ist nur eine von 60 Maßnahmen. Die Auslagerung von Tätigkeiten nach Rumänien werde parallel weiterverfolgt, sagte ein Sprecher auf Nachfrage. Dies unterliege nicht der deutschen Mitbestimmung./rs/DP/he

 

Nachrichten zu E.ON AG (spons. ADRs)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu E.ON AG (spons. ADRs)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.

E.ON Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX geht mit Plus ins Wochenende -- Dow: Yellen-Effekt verpufft -- US-Wirtschaft wächst schwach -- VW will wohl Milliarden in Batteriefabrik für E-Autos investieren -- SGL, Google und Oracle im Fokus

Bank of America versucht erneut Kreditkartentochter MBNA zu verkaufen. Monsanto-Managern winkt Millionen-Regen bei Übernahme. Air France tankt nach Sprit-Protesten mehr im Ausland. EU verschärft erneut Sanktionen gegen Nordkorea. Aktionäre von DMG Mori sollen Abfindung von 37,35 Euro erhalten. Yellen: Leitzinserhöhung in den kommenden Monaten angemessen. BMW & Co.: Autobauer rufen in den USA Millionen Wagen zurück.
Welche Marke ist die teuerste?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Unternehmen sind fantastisch erfolgreich
IT-Gründer ohne Technik-Know-How
Welcher amerikanische Investor ist am vermögendsten?
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?