15.01.2013 07:33
Bewerten
 (2)

Commerzbank: Betriebsrats-Verhandlungen über Privatkundengeschäft

Ergebnis bis Ende Juni
Die Commerzbank will beim Umbau des Privatkundengeschäfts bis spätestens Mitte des Jahres Klarheit über den geplanten flexibleren Einsatz von Mitarbeitern haben.
Derzeit verhandelt die Bank mit dem Betriebsräten vor Ort über die Öffnungszeit an Werktagen. Privatkunden-Vorstand Martin Zielke rechnet dabei mit Ergebnissen nach den Betriebsratswahlen im Verlauf des ersten Halbjahres. "Wir werden die Gespräche ohne zeitlichen Druck führen", sagte er der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Dienstagausgabe).

    Zielke ließ offen, was passiert, wenn es bis dahin kein Ergebnis gibt. Er wolle aber keine Drohkulisse des Abbaus von Tausenden von Arbeitsplätzen aufbauen. "Aber klar ist: Je besser unser Angebot ist, je zufriedener unsere Kunden sind, um so stärker sind wir damit auf der Ertragsseite und umso weniger Personal müssen wir abbauen." Die teilverstaatlichte Bank kämpft wie die meisten Konkurrenten im Geschäft mit Privatkunden mit niedrigen Erträgen und geringen Gewinnen. Vor allem das Filialgeschäft ist teuer und bringt zu wenig ein.

    Die Commerzbank hatte daher Anfang November angekündigt, eine Milliarde Euro in die Neuausrichtung des Privatkundengeschäfts zu stecken. Sie will dabei das Online-Angebot und die klassischen Filialen enger verzahnen. Dabei steht aber kein weiterer Abbau von Zweigstellen im Fokus. "Es geht dabei nicht darum, Filialen zu schließen", sagte Zielke der Zeitung und bekräftigte damit frühere Aussagen. "Aber wir prüfen, wie wir unsere Berater effizienter einsetzen. Sie sollen dann verfügbar sein, wenn die Kunden sie brauchen." Die Commerzbank hatte erst nach der Übernahme der Dresdner Bank zahlreiche Filialen geschlossen und verfügt noch über zirka 1.200 Zweigstellen.

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Commerzbank AG, Julia Schwager/Commerzbank AG

Nachrichten zu Commerzbank

  • Relevant2
  • Alle3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Deutsche Blue Chips im Blick
Deutsche Börsianer erlebten in der abgelaufenen Handelswoche ein Wechselbad der Gefühle. Beim DAX schlug sich dies in einem Minus von 1,1 Prozent auf 10.511,02 Zähler nieder.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Commerzbank

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.09.2016Commerzbank buyequinet AG
30.09.2016Commerzbank kaufenBankhaus Lampe KG
30.09.2016Commerzbank UnderweightBarclays Capital
30.09.2016Commerzbank HoldHSBC
30.09.2016Commerzbank HaltenDZ BANK
30.09.2016Commerzbank buyequinet AG
30.09.2016Commerzbank kaufenBankhaus Lampe KG
29.09.2016Commerzbank buyDeutsche Bank AG
29.09.2016Commerzbank kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.09.2016Commerzbank buyequinet AG
30.09.2016Commerzbank HoldHSBC
30.09.2016Commerzbank HaltenDZ BANK
29.09.2016Commerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
29.09.2016Commerzbank NeutralCitigroup Corp.
29.09.2016Commerzbank NeutralUBS AG
30.09.2016Commerzbank UnderweightBarclays Capital
30.09.2016Commerzbank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
05.08.2016Commerzbank UnderweightMorgan Stanley
03.08.2016Commerzbank UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
01.08.2016Commerzbank UnderweightBarclays Capital
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Commerzbank nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Börsen deutlich höher -- Deutsche-Bank-Aktie erholt sich deutlich -- Chinesen wollen offenbar OSRAM übernehmen -- Commerzbank, QUALCOMM im Fokus

Strafe für Deutsche Bank in USA wird wohl auf 5,4 Milliarden Dollar reduziert. Commerzbank verkauft ihr Hochhaus an Südkoreaner. Air Berlin: Alle Flüge werden regulär durchgeführt. Daimler will weiter Renault-Motoren einsetzen. Bahn erhöht Preise im Fernverkehr um 1,3 Prozent.
Wie haben sich die Rohstoffpreise im dritten Quartal 2016 entwickelt?
Jetzt durchklicken
Wer war Top, wer war Flop?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?