15.01.2013 15:59
Bewerten
(0)

SAP enttäuscht im vierten Quartal - Aktie bricht ein

Ergebnis genügt nicht: SAP enttäuscht im vierten Quartal - Aktie bricht ein | Nachricht | finanzen.net
Ergebnis genügt nicht
DRUCKEN
Europas größter Softwarehersteller SAP hat nach einer langen Serie starker Quartalszahlen im vierten Quartal die Umsatz- und Gewinnerwartungen leicht enttäuscht.
SAP sind am Dienstag nach der Vorlage von Eckdaten für das Jahr 2012 am Nachmittag deutlich ins Minus gesackt. Zuletzt büßten die Aktien des Softwarekonzerns am DAX-Ende 5,29 Prozent auf 57,83 Euro ein. Vor den überraschend vorgelegten Zahlen hatten sie nur mit rund einem halben Prozent im Minus gelegen. Der Leitindex weitete nach der Zahlenvorlage der Walldorfer seine Verluste aus.

Europas größter Softwarehersteller hatte den Umsatz im vierten Quartal auf 5,06 Milliarden Euro und den operativen Gewinn vor Sonderposten auf 1,96 Milliarden gesteigert. Im Vorjahreszeitraum hatte SAP 4,50 und 1,78 Milliarden ausgewiesen. Bei beiden Kennzahlen blieb SAP aber etwas unter den Prognosen. Dennoch schafften die Walldorfer das zwölfte Quartal mit einem prozentual zweistelligen Umsatzwachstum mit Software und software-bezogenen Dienstleistungen, einem wichtigen Indikator für die geschäftliche Entwicklung.

'ERWARTUNGSHALTUNG DES MARKTES WAR ZU HOCH'

In den Augen von Händler Andreas Lipkow von der Kliegel & Hafner AG war die Erwartungshaltung des Marktes vor den Eckdaten einfach zu hoch. Daher setzten nun wohl einige Anleger auf Gewinnmitnahmen. Zudem will SAP den mit Spannung erwarteten Ausblick für 2013 erst am 23. Januar vorlegen. Dieser könnte nach Einschätzung eines Börsianers ebenfalls etwas enttäuschen.

Händler Markus Huber von ETX Capital sprach von insgesamt soliden Resultaten. Zwar habe das langsame Wachstum des US-Geschäfts belastet, doch scheine SAP vor allem bei der Datenbanksoftware Hana Fortschritte gemacht haben. Diese habe die Markterwartungen übertroffen. Nachdem der größte Wettbewerber Oracle die Prognosen im vergangenen Monat übertroffen habe, hätten sich die Investoren von SAP aber offenbar etwas mehr erhofft./mis/fat

FRANKFURT (dpa-AFX)
Bildquellen: SAP AG
Anzeige

Nachrichten zu SAP SE

  • Relevant
    2
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu SAP SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.10.2017SAP SE overweightMorgan Stanley
16.10.2017SAP SE buyCitigroup Corp.
16.10.2017SAP SE Sector PerformRBC Capital Markets
12.10.2017SAP SE overweightBarclays Capital
12.10.2017SAP SE buyDeutsche Bank AG
16.10.2017SAP SE overweightMorgan Stanley
16.10.2017SAP SE buyCitigroup Corp.
12.10.2017SAP SE overweightBarclays Capital
12.10.2017SAP SE buyDeutsche Bank AG
11.10.2017SAP SE overweightJP Morgan Chase & Co.
16.10.2017SAP SE Sector PerformRBC Capital Markets
06.10.2017SAP SE NeutralUBS AG
05.10.2017SAP SE HoldCommerzbank AG
28.09.2017SAP SE HoldCommerzbank AG
13.09.2017SAP SE NeutralUBS AG
21.07.2017SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
24.10.2016SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
19.10.2016SAP SE UnderperformJefferies & Company Inc.
11.10.2016SAP SE ReduceOddo Seydler Bank AG
21.09.2016SAP SE UnderperformBNP PARIBAS

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für SAP SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Vier Gewinneraktien der Autorevolution

Auf der diesjährigen IAA in Frankfurt wurde deutlich: Die Elektromobilität ist nicht mehr aufzuhalten. Alle großen Automobilhersteller stellen ihre Produktionslinien um. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche vier Aktien durch autonomes Fahren und Elektromobilität auf der Gewinnerseite stehen könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX kaum bewegt -- Dow erstmals über 23.000 Punkten -- Morgan Stanley steigert Gewinn -- Nach Rekordhoch: Droht der Bitcoin-Crash? -- Infineon, Airbus, Netflix, Sartorius im Fokus

Goldman Sachs erzielt überraschend mehr Gewinn. Warum Russlands geplanter Krypto-Rubel gar keine Kryptowährung ist. J&J-Aktie: Johnson & Johnson hebt nach gutem Quartal Prognose an. Merlin Entertainment-Aktie bricht wegen Ausblick ein.

Top-Rankings

KW 41: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Siebenstelliges Jahresgehalt
In diesen Bundesländern leben die Bestverdiener

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Bitcoin Group SEA1TNV9
BYD Co. Ltd.A0M4W9
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Infineon AG623100
GeelyA0CACX
EVOTEC AG566480
E.ON SEENAG99
Netflix Inc.552484
Allianz840400
Amazon906866
Lufthansa AG823212