15.01.2013 15:59
Bewerten
 (0)

SAP enttäuscht im vierten Quartal - Aktie bricht ein

Ergebnis genügt nicht: SAP enttäuscht im vierten Quartal - Aktie bricht ein | Nachricht | finanzen.net
Ergebnis genügt nicht
Europas größter Softwarehersteller SAP hat nach einer langen Serie starker Quartalszahlen im vierten Quartal die Umsatz- und Gewinnerwartungen leicht enttäuscht.
SAP sind am Dienstag nach der Vorlage von Eckdaten für das Jahr 2012 am Nachmittag deutlich ins Minus gesackt. Zuletzt büßten die Aktien des Softwarekonzerns am DAX-Ende 5,29 Prozent auf 57,83 Euro ein. Vor den überraschend vorgelegten Zahlen hatten sie nur mit rund einem halben Prozent im Minus gelegen. Der Leitindex weitete nach der Zahlenvorlage der Walldorfer seine Verluste aus.

Europas größter Softwarehersteller hatte den Umsatz im vierten Quartal auf 5,06 Milliarden Euro und den operativen Gewinn vor Sonderposten auf 1,96 Milliarden gesteigert. Im Vorjahreszeitraum hatte SAP 4,50 und 1,78 Milliarden ausgewiesen. Bei beiden Kennzahlen blieb SAP aber etwas unter den Prognosen. Dennoch schafften die Walldorfer das zwölfte Quartal mit einem prozentual zweistelligen Umsatzwachstum mit Software und software-bezogenen Dienstleistungen, einem wichtigen Indikator für die geschäftliche Entwicklung.

'ERWARTUNGSHALTUNG DES MARKTES WAR ZU HOCH'

In den Augen von Händler Andreas Lipkow von der Kliegel & Hafner AG war die Erwartungshaltung des Marktes vor den Eckdaten einfach zu hoch. Daher setzten nun wohl einige Anleger auf Gewinnmitnahmen. Zudem will SAP den mit Spannung erwarteten Ausblick für 2013 erst am 23. Januar vorlegen. Dieser könnte nach Einschätzung eines Börsianers ebenfalls etwas enttäuschen.

Händler Markus Huber von ETX Capital sprach von insgesamt soliden Resultaten. Zwar habe das langsame Wachstum des US-Geschäfts belastet, doch scheine SAP vor allem bei der Datenbanksoftware Hana Fortschritte gemacht haben. Diese habe die Markterwartungen übertroffen. Nachdem der größte Wettbewerber Oracle die Prognosen im vergangenen Monat übertroffen habe, hätten sich die Investoren von SAP aber offenbar etwas mehr erhofft./mis/fat

FRANKFURT (dpa-AFX)
Bildquellen: SAP AG
Anzeige

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Open End Turbo auf SAPNG16N9

Nachrichten zu SAP SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu SAP SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.03.2017SAP SE buyDeutsche Bank AG
22.03.2017SAP SE HoldS&P Capital IQ
21.03.2017SAP SE buyBaader Bank
21.03.2017SAP SE overweightJP Morgan Chase & Co.
20.03.2017SAP SE overweightMorgan Stanley
22.03.2017SAP SE buyDeutsche Bank AG
21.03.2017SAP SE buyBaader Bank
21.03.2017SAP SE overweightJP Morgan Chase & Co.
20.03.2017SAP SE overweightMorgan Stanley
17.03.2017SAP SE buyUBS AG
22.03.2017SAP SE HoldS&P Capital IQ
17.02.2017SAP SE HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
10.02.2017SAP SE HoldKepler Cheuvreux
24.01.2017SAP SE HaltenIndependent Research GmbH
24.01.2017SAP SE HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
24.10.2016SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
19.10.2016SAP SE UnderperformJefferies & Company Inc.
11.10.2016SAP SE ReduceOddo Seydler Bank AG
21.09.2016SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
06.09.2016SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für SAP SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Dow Jones mit Verlusten -- Merck-Mittel Avelumab erhält FDA Zulassung zur Behandlung von MCC -- Aumann, Deutsche Börse im Fokus

Frankreich: Arbeitslosigkeit geht nur leicht zurück. Absage eines Partners sorgt bei Biotest-Anleger für Verdruss. Reederei Hapag-Lloyd macht Verlust. Theranos verschenkt Aktien an Investoren - wenn die versprechen, nicht zu klagen. Fondsmanager weiterhin optimistisch für Aktien. Das läuft bei der Deutschen Bank falsch. LEONI-Aktie schließt Gap aus 2015. Russische Notenbank senkt Leitzins. Bundestag beschließt Pkw-Maut.

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Infineon Technologies AG623100
CommerzbankCBK100
Allianz840400
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
SAP SE716460
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
BayerBAY001
BMW AG519000
Volkswagen St. (VW)766400