15.01.2013 15:59
Bewerten
 (0)

SAP enttäuscht im vierten Quartal - Aktie bricht ein

Ergebnis genügt nicht
Europas größter Softwarehersteller SAP hat nach einer langen Serie starker Quartalszahlen im vierten Quartal die Umsatz- und Gewinnerwartungen leicht enttäuscht.
SAP sind am Dienstag nach der Vorlage von Eckdaten für das Jahr 2012 am Nachmittag deutlich ins Minus gesackt. Zuletzt büßten die Aktien des Softwarekonzerns am DAX-Ende 5,29 Prozent auf 57,83 Euro ein. Vor den überraschend vorgelegten Zahlen hatten sie nur mit rund einem halben Prozent im Minus gelegen. Der Leitindex weitete nach der Zahlenvorlage der Walldorfer seine Verluste aus.

Europas größter Softwarehersteller hatte den Umsatz im vierten Quartal auf 5,06 Milliarden Euro und den operativen Gewinn vor Sonderposten auf 1,96 Milliarden gesteigert. Im Vorjahreszeitraum hatte SAP 4,50 und 1,78 Milliarden ausgewiesen. Bei beiden Kennzahlen blieb SAP aber etwas unter den Prognosen. Dennoch schafften die Walldorfer das zwölfte Quartal mit einem prozentual zweistelligen Umsatzwachstum mit Software und software-bezogenen Dienstleistungen, einem wichtigen Indikator für die geschäftliche Entwicklung.

'ERWARTUNGSHALTUNG DES MARKTES WAR ZU HOCH'

In den Augen von Händler Andreas Lipkow von der Kliegel & Hafner AG war die Erwartungshaltung des Marktes vor den Eckdaten einfach zu hoch. Daher setzten nun wohl einige Anleger auf Gewinnmitnahmen. Zudem will SAP den mit Spannung erwarteten Ausblick für 2013 erst am 23. Januar vorlegen. Dieser könnte nach Einschätzung eines Börsianers ebenfalls etwas enttäuschen.

Händler Markus Huber von ETX Capital sprach von insgesamt soliden Resultaten. Zwar habe das langsame Wachstum des US-Geschäfts belastet, doch scheine SAP vor allem bei der Datenbanksoftware Hana Fortschritte gemacht haben. Diese habe die Markterwartungen übertroffen. Nachdem der größte Wettbewerber Oracle die Prognosen im vergangenen Monat übertroffen habe, hätten sich die Investoren von SAP aber offenbar etwas mehr erhofft./mis/fat

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: SAP AG

Aktuelle Zertifikate von

(Anzeige)

Nachrichten zu SAP SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu SAP SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.09.2016SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
20.09.2016SAP SE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
19.09.2016SAP SE buyUBS AG
16.09.2016SAP SE buyCommerzbank AG
14.09.2016SAP SE kaufenDZ BANK
20.09.2016SAP SE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
19.09.2016SAP SE buyUBS AG
16.09.2016SAP SE buyCommerzbank AG
14.09.2016SAP SE kaufenDZ BANK
09.09.2016SAP SE buyNomura
21.07.2016SAP SE Sector PerformRBC Capital Markets
20.07.2016SAP SE HaltenIndependent Research GmbH
20.07.2016SAP SE HoldKepler Cheuvreux
20.07.2016SAP SE HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
06.07.2016SAP SE HoldKepler Cheuvreux
21.09.2016SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
06.09.2016SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
29.07.2016SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
21.07.2016SAP SE UnderperformJefferies & Company Inc.
21.07.2016SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für SAP SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Minus -- Twitter kurz vor Übernahme? -- Commerzbank steht wohl vor massivem Stellenabbau -- Telekom, Innogy-IPO, Yahoo im Fokus

Flugbegleitergewerkschaft Ufo droht mit Streik bei Eurowings. Axel Springer übernimmt La Centrale vollständig. IWF bekräftigt Forderung nach Schuldenerleichterung für Athen. Apple testet wohl eigenen vernetzten Lautsprecher. DAX-Anleger sind dank Geldspritzen fit für Gipfelsturm.
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Der Gehaltsreport

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Eigenzulassungen 2015
Diese Firmen sind innovativ
In diesen Städten stehen Sie am längsten im Stau
Das sind die besten Universitäten
Die wertvollsten Marken 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Greenpeace hat am Montagmorgen gegen das Freihandelsabkommen Ceta protestiert. Wie ist Ihre Haltung gegenüber dem Abkommen mit Kanada?