20.02.2013 08:25
Bewerten
 (0)

HeidelbergCement-Rivale Lafarge legt dank Schwellenländern zu

Erlöse steigen
Der französische Baustoffkonzern Lafarge hat im Geschäftsjahr 2012 von Preiserhöhungen, Kostensenkungen und einer starken Nachfrage in den Schwellenländern profitiert.
Dort machen die Franzosen fast 60 Prozent ihres Umsatzes. Konzernweit stiegen die Erlöse bei einem rückläufigen Zementabsatz um 3,5 Prozent auf 15,82 Milliarden Euro, wie der Baustoffkonzern am Mittwoch mitteilte. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) kletterte um sieben Prozent auf 3,45 Milliarden Euro. Für das laufenden Jahr rechnet Lafarge mit einer leicht steigenden Zementnachfrage. Den Ausblick bestätigten die Franzosen.

     Der Gewinn ging hingegen wegen einer recht hohen Vergleichsbasis aufgrund eines Extragewinns und Umbaukosten um 27 Prozent auf 432 Millionen Euro zurück. Bereinigt um Sonderposten legte der Gewinn allerdings um 70 Prozent auf 772 Millionen Euro zu. Bereits im zweiten Quartal hatten Sanierungskosten und Abschreibungen den HeidelbergCement-Konkurrent stark belastet. Der Baustoffkonzern hatte Wertberichtigungen auf das Geschäft im hochverschuldeten Griechenland vorgenommen.

  Mit ihren Zahlen haben die Franzosen beim operativen Gewinn die Analystenschätzungen übertroffen, während sie beim Umsatz knapp drunter lagen. Die Aktionäre sollen eine Dividende von einem Euro nach 50 Cent im Vorjahr erhalten.

     Während Lafarge operativ vor allem von einer robusten Nachfrage in Lateinamerika (+20%) und Asien (+37%) profitierte, belastete die Abschwächung der Baunachfrage in Europa. In Zentral- und Osteuropa schrumpfte der operative Gewinn um mehr als ein Fünftel. Bei dem erst im Juni angekündigten Sparprogramm sieht sich der Konzern auf Kurs. Die Verschuldung will Lafarge 2013 weiterhin so schnell wie möglich - noch in diesem Jahr - unter die Marke von zehn Milliarden Euro drücken. Lafarge kämpft mit schlechten Kredit-Ratings.

    PARIS (dpa-AFX)

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Lafarge S.A.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Lafarge S.A.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.12.2014Lafarge buyDeutsche Bank AG
16.12.2014Lafarge overweightJP Morgan Chase & Co.
10.12.2014Lafarge UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
05.12.2014Lafarge overweightJP Morgan Chase & Co.
07.11.2014Lafarge overweightJP Morgan Chase & Co.
18.12.2014Lafarge buyDeutsche Bank AG
16.12.2014Lafarge overweightJP Morgan Chase & Co.
05.12.2014Lafarge overweightJP Morgan Chase & Co.
07.11.2014Lafarge overweightJP Morgan Chase & Co.
06.11.2014Lafarge buyDeutsche Bank AG
07.11.2014Lafarge HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
05.11.2014Lafarge NeutralBNP PARIBAS
01.09.2014Lafarge NeutralBNP PARIBAS
28.07.2014Lafarge NeutralCredit Suisse Group
25.07.2014Lafarge HoldS&P Capital IQ
10.12.2014Lafarge UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
06.11.2014Lafarge SellS&P Capital IQ
08.04.2014Lafarge SellS&P Capital IQ
14.03.2014Lafarge SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
24.02.2014Lafarge verkaufenGoldman Sachs Group Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Lafarge S.A. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Lafarge S.A. Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt fast 3 Prozent fester -- Dow schließt über 2 Prozent stärker -- Deutsche Bank vor Postbank-Verkauf? -- Daimler-Partner BYD verliert 50-Prozent -- United Internet, QSC im Fokus

Nike mit mehr Gewinn. Air France-KLM senkt Prognose erneut. Milliardendeal zwischen BASF und Gazprom geplatzt. Ölpreise geraten erneut unter Druck. IPO: Samsungs De-facto-Holding mit erfolgreichem Börsengang. sieht im kommenden Jahr deutliches Wachstum. Uralkali weitet Produktion aus. Zynga hofft auf Bugs Bunny & Co.
Wer hat die USA von Platz 1 verdrängt?

schaften der Welt

europa

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?