20.12.2012 14:21
Bewerten
 (0)

Ermittlungen gegen Unister dauern an - Haftprüfungen

    LEIPZIG (dpa-AFX) - Die Ermittlungen gegen das Leipziger Online-Unternehmen Unister werden bis weit ins kommende Jahr dauern. Es seien Unmengen Datenträger auszuwerten, sagte der Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft, Wolfgang Klein, am Donnerstag. Parallel würden derzeit Zeugen vernommen. Die sächsische Generalstaatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts der illegalen Geschäftemacherei und der Steuerhinterziehung.

 

    Von den drei in der vergangenen Woche verhafteten Führungskräften ist ein Manager wieder auf freiem Fuß. Für ihn sei am Mittwoch die Kaution hinterlegt worden, sagte Klein. Es sei noch am Abend freigelassen worden.

 

    Für die beiden anderen Manager seien Haftprüfungstermine an diesem Freitag und in der kommenden Woche angesetzt worden. Die drei Inhaftierten hätten sich zunächst nicht zu den Vorwürfen geäußert, machten über ihre Anwälte nun aber Angaben.

 

    Unister betreibt unter anderem die Reise-Portale Ab-in-den-Urlaub.de und fluege.de. Das Unternehmen soll auf den Portalen ohne Genehmigung Versicherungsprodukte verkauft haben.

 

    Nach Medienberichten über schwere Pannen bei der Datensicherheit bei Kreditkarten ist Unister auch ins Visier des sächsischen Datenschutzbeauftragten geraten. Die Behörde wisse bisher nichts von diesen Pannen, sagte ein Sprecher. Es bestehe der Anfangsverdacht, dass Unister gegen die seit 2009 bestehende Meldepflicht verstoßen habe. Deshalb sei ein Prüfverfahren eingeleitet worden./gik/DP/fbr

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich leichter -- Dow schwächer -- Tsipras spricht mit Merkel über neue Vorschläge - Umschuldung geplant -- Tsakalotos löst Varoufakis ab -- Deutsche Post im Fokus

ProSieben und Springer sondieren offenbar Fusion. EZB hält Notkredite für griechische Banken auf aktuellem Stand. Griechische Banken bleiben weiter geschlossen. IWF grundsätzlich bereit zu weiteren Griechenland-Hilfen. Piloten: Schlichtung bei Lufthansa gescheitert. EU-Kommission hält Griechenland-Kompromiss immer noch für möglich. EZB wird wohl Hellas-Geldversorgung nicht stoppen.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Griechenlands Finanzminister Varoufakis tritt zurück. Glauben Sie, dass nun eine Einigung im Schuldenstreit näher rückt?