26.12.2012 10:59

Senden

Erneut Zweifel an Eröffnungstermin für Berliner Flughafen - Zeitung


   Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) stellt den Eröffnungstermin des Berliner Großflughafens erneut in Frage. "Der Miteigentümer Bund sieht Anzeichen dafür, dass der Eröffnungstermin am 27. Oktober 2013 möglicherweise nicht gehalten werden kann", sagte Ramsauer der Tageszeitung Die Welt.

   Die Eröffnung des Flughafens musste bereits mehrfach verschoben werden, außerdem wird der Airport erheblich teurer als gedacht. Probleme vor allem beim Brandschutz und Zusatzkosten für den Lärmschutz wurden für die milliardenschweren Mehrkosten der Betreibergesellschaft Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) verantwortlich gemacht.

   Der Brandschutz ist laut Ramsauer nach wie vor ein Risiko. "Dafür müssen noch zahlreiche Tests durchgeführt werden", sagte der Minister. Zu den Kosten, die bisher von rund zwei auf 4,3 Milliarden Euro stiegen, sagte er: "Es gibt auch Risiken bei den Kosten. Darum muss sich das Management der Flughafen-Gesellschaft kümmern." Das Kernproblem sei, dass in der Vergangenheit "nicht alle entscheidenden Fakten auf dem Tisch der Aufsichtsräte" gelegen hatten.

   Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

   DJG/mgo

   (END) Dow Jones Newswires

   December 26, 2012 04:29 ET (09:29 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 04 29 AM EST 12-26-12

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen