30.11.2012 13:59
Bewerten
 (3)

Spanien erhält im September Nettokapitalzuflüsse

Erstmals seit Juli 2011: Spanien erhält im September Nettokapitalzuflüsse | Nachricht | finanzen.net
Erstmals seit Juli 2011
Spanien hat im September erstmals seit Juli 2011 wieder Nettokapitalzuflüsse erhalten.
Diese beliefen sich auf 31 Milliarden Euro, wie aus den am Freitag von der spanischen Notenbank veröffentlichten Zahlen zur Leistungsbilanz hervorgeht. Offenbar hat sich die jüngste Entspannung an den Finanzmärkten auch auf die Kapitalflüsse ausgewirkt.

      Vor allem das von der Europäischen Zentralbank (EZB) im Sommer angekündigte Anleihekaufprogramm dürfte zu der positiven Entwicklung beigetragen haben. Die Risikoaufschläge für spanische Staatsanleihen waren zuletzt merklich gesunken.

     Zuvor waren aus Spanien große Summen abgeflossen. Im Zeitraum Januar bis September lagen die Nettokapitalabflüsse laut Notenbank bei 216 Milliarden Euro. Im entsprechenden Zeitraum im Jahr 2011 hatte der Wert nur bei acht Milliarden Euro gelegen.

    Bemerkenswert ist auch der deutliche Rückgang des Defizits in der Leistungsbilanz. In den ersten neun Monaten des Jahres habe es bei 370 Millionen Euro gelegen, hieß es weiter. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres hatte das Defizit mit 3,726 Milliarden Euro mehr als zehnmal so viel betragen. Verantwortlich für diese Entwicklung war vor allem ein deutlicher Rückgang des Defizits im Warenhandel und ein Anstieg des Überschusses in der Einkommens- und Dienstleistungsbilanz./jsl/jkr

MADRID (dpa-AFX)
Bildquellen: elxeneize / Shutterstock.com, Aleksey Klints / Shutterstock.com
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX fester -- Großaktionäre drängen STADA-Führung zu Okay für Übernahme -- freenet, CTS, United Internet, RATIONAL, Rheinmetall und KRONES erhöhen Dividende -- GfK, Facebook im Fokus

Schweizerische Notenbank kauft weniger Devisen zur Schwächung des Franken. Apple im Visier: Hacker drohen am 7. April Millionen iPhones zu löschen. Commerzbank bleibt beim Pfund auf der Geberseite. Dollar-Bullen geben auf. Mega-Dividende: Die reichste Frau Deutschlands wird noch reicher. LEONI erwartet steigendes Ergebnis.

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
Allianz840400
E.ON SEENAG99
SAP SE716460
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
BMW AG519000
MediGene AGA1X3W0
Siemens AG723610
Deutsche Lufthansa AG823212