07.12.2012 14:46
Bewerten
 (33)

US-Arbeitsmarkt im Aufwind

Erwartungen übertroffen
Amerikas Beschäftigung ist zuletzt deutlich stärker als erwartet gestiegen. Auch die Arbeitslosenquote überraschte positiv.
In den USA sind im November deutlich mehr Arbeitsplätze als erwartet geschaffen worden. Zugleich wurde jedoch der Jobzuwachs für September und Oktober deutlich geringer ausgewiesen als bisher. Im November stieg die Beschäftigtenzahl außerhalb der Landwirtschaft um 146.000 Stellen, wie das US-Arbeitsministerium am Freitag in Washington mitteilte.

     Bankvolkswirte hatten wegen Belastungen infolge des Wirbelsturms "Sandy" und der Ungewissheit durch den US-Haushaltsstreit mit einem viel geringeren Zuwachs um 85.000 Stellen gerechnet. Der Stellenaufbau in den beiden Vormonaten wurde indes spürbar um insgesamt 49.000 Jobs nach unten korrigiert.

Die US-Arbeitslosenquote ist im November überraschend gefallen. Sie sank von 7,9 Prozent im Vormonat auf 7,7 Prozent. Ökonomen hatten hingegen mit einem unveränderten Wert gerechnet./jsl/jkr/bgf - WASHINGTON (dpa-AFX)

Heute im Fokus

DAX leicht im Minus -- Continental hebt Ergebnisprognose an -- BMW verdient weniger -- Standard & Poor's stuft Ausblick für EU herab -- Athen berät mit Gläubigern -- Axel Springer, AIG im Fokus

Springer startet deutsches Angebot für US-Plattform Business Insider. Toyota fährt Rekord bei Quartalsgewinn ein. Mode von Hugo Boss findet reißenden Absatz. Evonik hebt nach Gewinnsprung Prognose erneut an. Axa legt dank schwachem Euro deutlich zu.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Das sind die10 innovativsten Länder der Welt

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich einem Pressebericht zufolge offenbar entschieden, 2017 für eine vierte Amtszeit zu kandidieren. Was halten Sie von diesem Plan?