07.12.2012 14:46
Bewerten
 (33)

US-Arbeitsmarkt im Aufwind

Erwartungen übertroffen
Amerikas Beschäftigung ist zuletzt deutlich stärker als erwartet gestiegen. Auch die Arbeitslosenquote überraschte positiv.
In den USA sind im November deutlich mehr Arbeitsplätze als erwartet geschaffen worden. Zugleich wurde jedoch der Jobzuwachs für September und Oktober deutlich geringer ausgewiesen als bisher. Im November stieg die Beschäftigtenzahl außerhalb der Landwirtschaft um 146.000 Stellen, wie das US-Arbeitsministerium am Freitag in Washington mitteilte.

     Bankvolkswirte hatten wegen Belastungen infolge des Wirbelsturms "Sandy" und der Ungewissheit durch den US-Haushaltsstreit mit einem viel geringeren Zuwachs um 85.000 Stellen gerechnet. Der Stellenaufbau in den beiden Vormonaten wurde indes spürbar um insgesamt 49.000 Jobs nach unten korrigiert.

Die US-Arbeitslosenquote ist im November überraschend gefallen. Sie sank von 7,9 Prozent im Vormonat auf 7,7 Prozent. Ökonomen hatten hingegen mit einem unveränderten Wert gerechnet./jsl/jkr/bgf - WASHINGTON (dpa-AFX)

Heute im Fokus

EZB-Geldpolitik treibt DAX über 10.300er-Marke -- IWF ruft US-Notenbank zur Verschiebung von Zinswende auf -- Evonik, Deutsche Bank, ZEAL Network im Fokus

Air Berlin könnte 1.000 Stellen streichen. Kabel Deutschland-Aktie verschwindet vom Kurszettel. Schaefflers weiter reichste Deutsche. Schlappe für Allianz: Pimcos Top-Fonds fällt unter 100 Milliarden Dollar. VWs Finanzchef Pötsch wird Piëch-Nachfolger.
Deutsche Bank unter den Top 20

Welches Land hat die glücklichste Volkswirtschaft?

So plaziert sich Deutschland

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Was verdient man bei Google?

Welcher Darsteller verdient am meisten?

Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?

Produkte von Google, die keiner kennt

Heute sind sie Milliardäre

mehr Top Rankings

Umfrage

In den zurückliegenden Jahren kletterten die Börsen zum Teil erheblich. Haben Sie analog dazu Ihren Zertifikate-Anteil im Portfolio erhöht?