03.01.2013 09:30
Bewerten
 (0)

Dynamik am deutschen Arbeitsmarkt schwächt sich weiter ab

Etwas mehr Erwerbstätige
Am deutschen Arbeitsmarkt hat sich die Dynamik beim Beschäftigungsaufbau weiter abgeschwächt.
Im November waren nach Angaben des Statistischen Bundesamts vom Donnerstag insgesamt 41,9 Millionen Menschen erwerbstätig. Das sind zwar 0,6 Prozent mehr als vor einem Jahr. Im Vergleich zum Jahresbeginn, als das Plus noch bei 1,4 Prozent gelegen hatte, hat sich der Zuwachs deutlich verringert.

    Im Monatsvergleich sei die Zahl der Beschäftigten im November leicht um 9.000 gestiegen, hieß es weiter. Saisonbereinigt, das heißt ohne die üblichen jahreszeitlich bedingten Schwankungen, meldete das Bundesamt eine Zunahme um 10.000 Personen.

    Die Zahl der Erwerbslosen sei im November auf Jahressicht um 84.000 auf 2,26 Millionen Menschen gesunken, hieß es weiter. Zum Vergleich: Im Januar war die Zahl der Erwerbslosen mit 250.000 noch deutlich stärker gesunken.

WIESBADEN (dpa-AFX)

Bildquellen: S.Borinov / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- US-Börsen uneinheitlich -- Starkes Box-IPO: Erstkurs bei 20,20 Dollar -- Tele Columbus-Börsengang erfolgreich -- GE, Twitter im Fokus

Von der Leyen macht Airbus schwere Vorwürfe. EZB Coeure: Anleihekäufe nicht begrenzt. IPO: Aena geht am 11. Februar an die Börse. McDonald's plant weniger neue Filialen nach tristem Jahr. ifo-Chef Sinn kritisiert EZB-Anleihenprogramm.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Das sind die umsatzstärksten Fußballklubs der Welt

Welche Promis haben den größten Einfluss auf uns?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Depot, Urlaub & Co: Sind Sie direkt von der Abkopplung des Schweizer Franken vom Euro betroffen?