03.01.2013 09:30
Bewerten
 (0)

Dynamik am deutschen Arbeitsmarkt schwächt sich weiter ab

Etwas mehr Erwerbstätige
Am deutschen Arbeitsmarkt hat sich die Dynamik beim Beschäftigungsaufbau weiter abgeschwächt.
Im November waren nach Angaben des Statistischen Bundesamts vom Donnerstag insgesamt 41,9 Millionen Menschen erwerbstätig. Das sind zwar 0,6 Prozent mehr als vor einem Jahr. Im Vergleich zum Jahresbeginn, als das Plus noch bei 1,4 Prozent gelegen hatte, hat sich der Zuwachs deutlich verringert.

    Im Monatsvergleich sei die Zahl der Beschäftigten im November leicht um 9.000 gestiegen, hieß es weiter. Saisonbereinigt, das heißt ohne die üblichen jahreszeitlich bedingten Schwankungen, meldete das Bundesamt eine Zunahme um 10.000 Personen.

    Die Zahl der Erwerbslosen sei im November auf Jahressicht um 84.000 auf 2,26 Millionen Menschen gesunken, hieß es weiter. Zum Vergleich: Im Januar war die Zahl der Erwerbslosen mit 250.000 noch deutlich stärker gesunken.

WIESBADEN (dpa-AFX)

Bildquellen: S.Borinov / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX reduziert Verluste -- Dow um Nulllinie -- Deutsche Bank betont Zahlungsfähigkeit -- Lufthansa-Aktie: Zika-Virus und unsichere Weltwirtschaft belasten -- TUI, Henkel im Fokus

Weidmann: EZB wird wegen Öl wohl Inflationsprognose senken. Sparkurs hilft Coca-Cola-Gewinn auf die Sprünge. Aktieninstituts-Chefin: Einbruch beim DAX kein Grund zur Panik. Energie-Agentur erwartet 2016 keine Stabilisierung der Ölmärkte. Fast 200 Millionen Dollar schweres Aktien-Geschenk für Google-Chef. Brain beim Börsendebüt unter Druck.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten
Wieviel verdient man in den einzelnen Bundesländern?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?