30.11.2012 08:31

Senden
EURO-AUSSTIEG

Niederlande wollen Euro-Ausschlussklausel


Die Niederlande fordern verstärkte Anstrengungen, um den Euro sicherer zu machen. Hält sich ein Land nicht an die vereinbarten Regeln, soll es künftig über eine neue Ausstiegsklausel die Währungsunion wieder verlassen können.

"Als Nation von Händlern und Exporteuren sind wir auf eine stabile Währung angewiesen", sagte der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte am Donnerstag der Süddeutschen Zeitung und drei weiteren europäischen Blättern, wie dapd berichtet. Für die gemeinsame Währung sei es "überlebenswichtig, dass sich alle Euro-Länder an die Versprechen halten, die sie gegeben haben, als sie die Währung einführten. Nur so ist der Euro glaubwürdig. Unser Ziel sollte es sein, den Euro zu stärken, glaubwürdiger zu machen und den Dollar als Weltwährung zu attackieren."

Hält sich ein Land nicht an die Regeln, soll es Rutte zufolge künftig über eine neue Ausstiegsklausel die Währungsunion wieder verlassen können. "Wir wollen durchsetzen, dass ein Land die Eurozone verlassen darf, falls es das wünscht. Im Moment geht das nicht, da kann ein Land den Euro nur abgeben, wenn es die Europäische Union verlässt. Wir müssten also die Verträge korrigieren, um das zu ändern."

Rutte sprach sich zugleich gegen ein föderales Europa aus. Eine politische Union mit einer Art Regierung lehne er ab. "Ich glaube an ein Europa der Nationalstaaten, die eng zusammenarbeiten in Bereichen, in denen sie gemeinsame Interessen haben wie Währung, Einwanderung, Grenzen. Überall dort, wo es uns Vorteile bringt."

DJG/dapd/hab

(END) Dow Jones Newswires

November 30, 2012 00:25 ET (05:25 GMT)

Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 12 25 AM EST 11-30-12

Bildquellen: jan kranendonk / Shutterstock.com

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

lungomolch schrieb:
01.12.2012 23:38:38

Der Euro lässt sich in der jetzigen Form nicht halten. Die Trennung in Nord- und Süd-Euro ist der richtige Weg:
http://www.n-tv.de/politik/Dem-Spuk-ein-Ende-bereiten-article9629076.html

Karl.Friederichs schrieb:
Wertung: 3/5

30.11.2012 12:02:02

Der Satz - Die Niederlande fordern verstärkte Anstrengungen, um den Euro sicherer zu machen - lässt bezweilen, daß man sich in den Kopf von Investoren versetzen kann: Wenn ein Austritt leicht möglich wäre, wird kein Investor in einem Krisenstaat investieren. Also alle aus der EZ außer D und NL ?

gammelfleisch schrieb:
30.11.2012 10:45:54

Recht haben die Niederländer natürlich, nur werden sie nicht erhört werden. Denn Verträge und Versprechen zu brechen, ist völlig normal geworden in der Zombie-Zone Teuropa. Welche Chancen haben also neue Ideen...?

findanddecide schrieb:
30.11.2012 10:41:45

Seltsam, immer wenn der Herr Rutte etwas äußert, hat das deutlich mehr Substanz als das leicht zu durchschauende Rumgeeiere unserer Pendants. Wir sollten wohl nicht nur ausländischen Fachkräften eine Bluecard in Aussicht stellen, sondern auch ausländischen Politikern ...

Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Die Zahl der Beschwerden von Privatversicherten über ihre Krankenkasse ist 2013 leicht gesunken. Wie Zufrieden sind Sie mit Ihrer Krankenkasse?
Ich gehöre zu denen die sich beim Ombudsmann der privaten Krankenversicherung (PKV) beschwert haben.
Ich war im letzten Jahr unzufrieden, habe mich aber nicht beschwert.
Ich hatte keine Probleme mit meiner Versicherung
Abstimmen