30.11.2012 08:31
Bewerten
 (18)

Niederlande wollen Euro-Ausschlussklausel

Euro-Ausstieg: Niederlande wollen Euro-Ausschlussklausel | Nachricht | finanzen.net
Euro-Ausstieg

Die Niederlande fordern verstärkte Anstrengungen, um den Euro sicherer zu machen. Hält sich ein Land nicht an die vereinbarten Regeln, soll es künftig über eine neue Ausstiegsklausel die Währungsunion wieder verlassen können.

"Als Nation von Händlern und Exporteuren sind wir auf eine stabile Währung angewiesen", sagte der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte am Donnerstag der Süddeutschen Zeitung und drei weiteren europäischen Blättern, wie dapd berichtet. Für die gemeinsame Währung sei es "überlebenswichtig, dass sich alle Euro-Länder an die Versprechen halten, die sie gegeben haben, als sie die Währung einführten. Nur so ist der Euro glaubwürdig. Unser Ziel sollte es sein, den Euro zu stärken, glaubwürdiger zu machen und den Dollar als Weltwährung zu attackieren."

Hält sich ein Land nicht an die Regeln, soll es Rutte zufolge künftig über eine neue Ausstiegsklausel die Währungsunion wieder verlassen können. "Wir wollen durchsetzen, dass ein Land die Eurozone verlassen darf, falls es das wünscht. Im Moment geht das nicht, da kann ein Land den Euro nur abgeben, wenn es die Europäische Union verlässt. Wir müssten also die Verträge korrigieren, um das zu ändern."

Rutte sprach sich zugleich gegen ein föderales Europa aus. Eine politische Union mit einer Art Regierung lehne er ab. "Ich glaube an ein Europa der Nationalstaaten, die eng zusammenarbeiten in Bereichen, in denen sie gemeinsame Interessen haben wie Währung, Einwanderung, Grenzen. Überall dort, wo es uns Vorteile bringt."

DJG/dapd/hab

(END) Dow Jones Newswires

November 30, 2012 00:25 ET (05:25 GMT)

Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 12 25 AM EST 11-30-12

Bildquellen: Borislav Bajkic / Shutterstock.com, jan kranendonk / Shutterstock.com
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX leichter -- Dow startet schwächer -- Warren Buffett greift erneut in Deutschlands Mittelstand zu -- Commerzbank will im Firmenkundengeschäft angreifen -- Apple, Samsung im Fokus

Takata-Aktie stürzt wegen Insolvenzgerüchten zweistellig ab. McDonald's schwächelt in der Heimat. Wie Media Markt mit seinem neuen Angebot Amazon den Rang abläuft. PUMA-Aktie steigt nach Analystenstudie. IW-Chef Hüther sieht Chance von einem Drittel für Exit vom Brexit. eBay-Chef: Brexit ist gut fürs Geschäft.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Am Freitag wurde Donald Trump in das Amt des US-Präsidenten eingeführt. Wsas halten Sie von dem Republikaner?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
Commerzbank CBK100
BASF BASF11
Allianz 840400
Deutsche Cannabis AG A0BVVK
E.ON SE ENAG99
Apple Inc. 865985
Deutsche Telekom AG 555750
Bayer BAY001
Nordex AG A0D655
Siemens AG 723610
BMW AG 519000
Deutsche Lufthansa AG 823212