15.12.2012 06:04
Bewerten
(0)

Euro: Geht die Erholung weiter?

EMFIS.COM - Grund dafür war das Bekenntnis der EZB, alle Mittel zu nutzen, um ein Auseinanderbrechen der Eurozone zu verhindern. In den folgenden Monaten konnten sich dann auch die europäischen Fiskalpolitiker – quälend langsam zwar, aber immerhin – zu wirksamen Maßnahmen durchringen. Das stärkte das arg angeschlagene Vertrauen in den Euro und bewegte viele Groß-Spekulanten dazu, ihre Euro-Short-Positionen nach und nach abzubauen.


EUR/JPY und EUR/USD legen kräftig zu

Am stärksten war der Kursanstieg des Euros gegenüber dem Yen. Der Wechselkurs EUR/JPY legte seit Juli um 17 Prozent zu und stieg auf den höchsten Stand seit April 2012. Der Grund dafür ist, dass der Yen seine Funktion als sicherer Anlagehafen einbüßte und auf breiter Basis unter Abwertungsdruck kam. Gegenüber dem US-Dollar wertete der Euro seit Juli immerhin um knapp acht Prozent auf. Aktuell testet EUR/USD erneut den charttechnisch wichtigen Widerstand bei 1,3130 USD. Auch gegenüber dem Pfund stieg der Euro um fast vier Prozent – und das obwohl das Pfund z.B. gegenüber dem US-Dollar zulegen konnte. Da liegen die Fragen nahe: Geht das im nächsten Jahr so weiter? Ist dieser Kursanstieg gerechtfertigt?


Die Eurozone stabilisiert sich

Blickt man auf die Wirtschaftsdaten aus der Eurozone, müsste die Antwort „nein“ lauten. Im laufenden Quartal verstärkt sich die Rezession noch. Doch das ist nicht auf neue Entwicklungen zurückzuführen, sondern auf die negative Konjunkturdynamik: Die europäischen Unternehmen fahren ihre Lagerbestände weiter zurück und das drückt zusätzlich auf die Nachfrage. Im nächsten Jahr wird die Abwärtsdynamik nachlassen und es wird zu einer leichten Erholung kommen. Und langfristig werden sich die Reformen in den europäischen Krisenländern und der Rückgang der Arbeitskosten ohnehin positiv auf das Wirtschaftswachstum auswirken. Doch wann das der Fall sein wird, das ist unsicher.


Fazit

Jedenfalls sind die Chancen dafür, dass der Euro weiter zulegen kann, mittelfristig gar nicht schlecht. Kurzfristig ist für EUR/USD der erwähnte Widerstand bei 1,3130 USD entscheidend. Wird der überwunden – und danach sieht es im Moment aus, dann geht es weiter nach oben. EUR/JPY wird nach dem starken Kursanstieg voraussichtlich erst einmal konsolidieren, kann dann aber ebenfalls weiter zulegen.
 


Erfolgreiche Devisen-Trades wünscht

Ihre
Devisen-Trader Redaktion

http://www.devisen-trader.de
 
Der Devisen-Trader ist Deutschlands großer Devisen-Börsenbrief und liefert konkrete Empfehlungen für Optionsscheine, Hebelzertifikate und Forex-Trades. Jetzt TESTEN: http://www.devisen-trader.de/abo.html
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht mit Verlust ins Wochenende -- Dow Jones im Minus -- STADA-Übernahme erfolgreich -- Verhandlungen über Zukunft von Air Berlin -- Calpine, Deutsche Bank im Fokus

Darmstädter Merck-Konzern will vor weiteren Großübernahmen Schulden abbauen. Analyst ermittelt den perfekten Einstiegskurs für Bitcoins. Busch bei Pfeiffer Vacuum mit neuem Etappensieg. Venezuelas Bolivar fällt auf Rekordtief. Unsicherheit beim iPhone 8: Wann kommt das neue Apple Smartphone? UniCredit-Aufnahme im EuroStoxx möglich - Airbus hofft auf Stoxx.

Top-Rankings

KW 33: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Juni 2017)
Die Top-Positionen von Warren Buffett

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Enormer Stressfaktor
In diesen Ländern haben Arbeitnehmer den größten Stress
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Die Meister-Liste der 1. Fußball Bundesliga
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?
Bitcoin & Co.: Die wichtigsten Kryptowährungen
Welche Digitalwährung macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Deutsche Bank wird optimistischer für deutsche Aktien und sieht beim DAX bis Jahresende noch 3 Prozent Luft nach oben. Was glauben Sie, wie sich der DAX bis zum Ende des Jahres entwickeln wird?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Euro am Sonntag
12:00 Uhr
Autokäufe: Lieber einen Audi
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Air Berlin plcAB1000
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
E.ON SEENAG99
Scout24 AGA12DM8
Allianz840400
Amazon906866
Nordex AGA0D655
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
EVOTEC AG566480
Siemens AG723610