07.09.2013 12:00
Bewerten
 (0)

Neue Milliardenhilfen: Hellas, Irland und Portugal brauchen Geld

Euro-Krise: Neue Milliardenhilfen: Hellas, Irland und Portugal brauchen Geld | Nachricht | finanzen.net
Euro-Krise

Die zwischen 2013 und 2014 auslaufenden Hilfprogramme für Griechenland, Irland und Portugal mit mehr als 380 Milliarden Euro Gesamtvolumen könnten aufgestockt werden.

€uro am Sonntag

von Andreas Höß, Euro am Sonntag

Vor allem in Hellas reichen die bisher kalkulierten Hilfen wohl nicht aus. Der IWF und die Athener Regierung sprechen von einer Finanzierungslücke von zehn bis elf Milliarden Euro in den nächsten beiden Jahren.

Seit Wochen ist daher ein 3. Rettungspaket für Griechenland im Gespräch. Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem schlug geringere Zinsen für Hilfskredite vor. Spekuliert wird, dass der Rettungsschirm ESM rückwirkend die 50 Milliarden Euro teure Rekapitalisierung der Hellas-Banken übernimmt, was Finanzminister Wolfgang Schäuble ablehnt.

Probleme drohen auch in Portugal und Irland. Dublin möchte schon 2014 an die Finanzmärkte zurückkehren und keine weitere Hilfsmilliarden mehr erhalten. Die irische Regierung fürchtet aber, dass Investoren weiter extrem hohe Zinsen verlangen. Sie will daher, dass die Eurogruppe ab 2014 für neue irische Staatsanleihen bürgt, was deren Zinsen drücken dürfte. Eine Entscheidung könnte es beim Treffen der Eurogruppe im November geben.

Dort wird wohl ebenso Portugal auf der Agenda stehen. Ab Mitte September prüft die Troika in Lissabon die Fortschritte bei der Haushaltskonsolidierung. Diese könnten hinter den Erwartungen zurückbleiben. Zuletzt hatte das Verfassungsgericht die Sparpläne der Regierung in Lissabon verworfen.

Bildquellen: iStock, antoniomas / Shutterstock.com
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt über 12.000-Punkte-Marke -- Dow Jones erstmals über 21.000 Zählern und aktuell fester -- Nordex mit Zuwächsen -- US-Autoabsatzzahlen -- Bayer, Covestro, Linde, Praxair im Fokus

McDonald's-Aktie vom Handel ausgesetzt. Opel und GM: Eine unendliche Geschichte? Fünf Szenarien für die Zukunft Europas nach dem Brexit. Mylan-Gewinn mehr als verdoppelt. Darum macht Buffetts Apple-Investment wirklich Sinn. Zalando will 2017 Wachstumstempo halten. US-Rohöllagerbestände gestiegen.
Welche Branchen man besser meiden sollte.
Jetzt durchklicken
Diese Autos hat Trump in seinem Fuhrpark
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Top-Positionen von Warren Buffett
Jetzt durchklicken
Jetzt durchklicken
Welche Airline schneidet am besten ab?
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Zertifikats? Welcher der fünf folgenden Risikoklassen (RK) würden Sie sich persönlich zuordnen?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Nordex AGA0D655
Deutsche Bank AG514000
Siemens AG723610
Daimler AG710000
GAZPROM PJSC (spons. ADRs)903276
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
OSRAM Licht AGLED400
Apple Inc.865985
BASFBASF11
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
Allianz840400
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
Deutsche Telekom AG555750