17.02.2013 17:52
Bewerten
 (9)

Neue Massenproteste gegen Sparpolitik in Spanien und Portugal

Euro-Krisenländer: Neue Massenproteste gegen Sparpolitik in Spanien und Portugal | Nachricht | finanzen.net
Euro-Krisenländer
Zehntausende Menschen haben in den Euro-Krisenländern Spanien und Portugal gegen die Wohnungsnot und die Verarmung der Bevölkerung protestiert.
In Spanien richteten sich die Proteste in rund 50 Städten des Landes gegen die zahlreichen Zwangsräumungen von Wohnungen. Die Demonstranten trugen Plakate mit Aufschriften wie "Rettet die Menschen, nicht die Banken". Sie forderten eine soziale Wohnungspolitik sowie ein sofortiges Ende der Zwangsräumungen.

   An der größten Kundgebung in Barcelona nahmen am Samstagabend nach Angaben der Veranstalter 80 000 Menschen teil, die Polizei sprach von 12 500 Demonstranten. Zu den Protesten hatte die "Plattform der Hypothekenbetroffenen" (PAH) aufgerufen. Die meisten Kundgebungen verliefen friedlich.

 In Madrid musste die Polizei eingreifen, als der frühere sozialistische Justizminister Juan Fernando López Aguilar und eine weitere Oppositionspolitikerin, die an der Kundgebung teilnehmen wollten, von Demonstranten tätlich angegriffen wurden. Beide mussten den Protest unter Polizeischutz verlassen.

 Seit Beginn der Wirtschaftskrise wurden in Spanien Zehntausende von Wohnungen aufgrund richterlicher Verfügungen zwangsweise geräumt. In einigen Fällen nahmen sich Wohnungsbesitzer das Leben, weil sie ihre Bankkredite nicht bedienen konnten und daher ihre Bleibe verlieren sollten.

     In Portugal forderten die Demonstranten auf Kundgebungen in 24 Städten des Landes den Rücktritt der Mitte-Rechts-Regierung von Ministerpräsident Pedro Passos Coelho. In Lissabon marschierten Tausende Menschen am Samstagabend zur Hauptkundgebung auf dem Gemeindeplatz am Tejo, zu der der Gewerkschaftsdachverband CGTP aufgerufen hatte.

  Der CGTP-Generalsekretär Armenio Carlos kündigte an, dass die Gewerkschaften sich am 2. März der Demonstration der einflussreichen Bürgerinitiative "Zum Teufel mit der Troika" anschließen werde. Diese Organisation hatte am 15. September 2012 einen der größten Proteste der vergangenen Jahrzehnte in Portugal organisiert. Nach Medienschätzungen gingen damals im 10,5-Millionen-Einwohner -Land eine Million Menschen auf die Straßen.

    MADRID/LISSABON (dpa-AFX)

Bildquellen: Patryk Kosmider / Shutterstock.com, Philip Lange / Shutterstock.com
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich fester -- Dow Jones am Ende fester -- Commerzbank will wohl Wertpapierabwicklung auslagern -- Short-Angriff: AURELIUS-Aktien brechen massiv ein -- EVOTEC, E.ON, Snapchat im Fokus

S&P erhöht Ratings von Commerzbank und Deutsche Bank. VW-Aufsichtsrat schlägt Entlastung aller Vorstandsmitglieder vor. Bankaktien europaweit gefragt - Umfeld hellt sich auf. Tencent steigt mit fünf Prozent bei Tesla ein. RWE signalisiert Investoren höhere Ausschüttungen ab 2019. Elon Musk gründet abermals ein neues Unternehmen.

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
AURELIUS Equity Opp. SE & Co. KGaAA0JK2A
CommerzbankCBK100
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
EVOTEC AG566480
Nordex AGA0D655
BayerBAY001
E.ON SEENAG99
Apple Inc.865985
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
Infineon Technologies AG623100
BASFBASF11
SAP SE716460