17.03.2017 03:00
Bewerten
(0)

Hugo Boss: Maß genommen, losgeschneidert

Euro am Sonntag-Analyse: Hugo Boss: Maß genommen, losgeschneidert | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Analyse
Nach einem Gewinneinbruch dürfte der Modekonzern in diesem Jahr wieder mehr verdienen. Hugo-Boss-Chef Langer plant indes weitaus langfristiger.
€uro am Sonntag
von Florian Westermann, Euro am Sonntag

Der Modekonzern Hugo Boss kämpft sich frei. "2016 war kein einfaches Jahr", kommentiert Chef Mark Langer die jüngsten Zahlen. Aber die Neuausrichtung beginne zu greifen, so der Manager. An der Börse sorgt Langers Zuversicht seit Monaten für steigende Kurse.


Der Edelschneider war durch die Flaute in der Textilindustrie und durch interne Fehler ins Schlingern geraten. Langer, seit knapp einem Jahr auf dem Chefsessel, soll die Traditionsfirma wieder auf Kurs bringen. 2016 sanken die Erlöse der Schwaben um vier Prozent auf 2,7 Milliarden Euro. Auf währungsbereinigter Basis fiel der Rückgang mit zwei Prozent nicht ganz so stark aus.

Insbesondere in den USA sieht sich Langer mit enormen Herausforderungen konfrontiert. In der Region Amerika ging der Umsatz vor allem wegen der Schwäche auf dem US-Markt währungsbereinigt um zwölf Prozent zurück. Eine Überraschung ist das nicht. Langer hatte sich in den USA gezielt von Vertriebspartnern getrennt, um sich dem ruinösen Preiskampf zu entziehen.

Auf der Ertragsseite erlitt Hugo Boss wie erwartet einen herben Dämpfer. Der operative Gewinn (Ebitda) ging um 17 Prozent auf 493 Millionen Euro zurück. Das Konzernergebnis brach um 39 Prozent auf 194 Millionen Euro ein. Langer verwies auf hohe Kosten für die Schließung von Standorten. Die Aufwendungen für Ladenschließungen sollen sich in diesem Jahr aber nicht wiederholen.


Trotzdem müssen die Boss-Aktionäre den Gürtel vorerst enger schnallen. Langer streicht die Dividende von 3,62 Euro pro Aktie auf 2,60 Euro pro Aktie zusammen. Analysten rechnen damit, dass die Ausschüttung im kommenden Jahr wieder leicht steigt.

Die Vorzeichen stehen nicht schlecht. Für 2017 rechnet Langer mit einer weitgehend stabilen Umsatzentwicklung auf währungs­bereinigter Basis. Beim operativen Gewinn stellt der Betriebswirt einen Korridor von minus drei bis plus drei Prozent gegenüber dem Vorjahr in Aussicht. Das Konzern­ergebnis soll nach dem Wegfall der Sondereffekte im zweistelligen Prozentbereich wachsen.

2018 will Langer die Früchte seiner Arbeit ernten. "Die Maßnahmen werden einen ersten positiven Einfluss auf die Ergebnisentwicklung im Jahr 2017 haben. Die volle Auswirkung wird ab dem Jahr 2018 sichtbar werden", sagt Langer. Der Manager richtet das Portfolio der Marken und deren Positionierung neu aus.

Die Kollektionen werden hochwertiger und statt vier gibt es nur noch zwei Marken. Außerdem legt Langer den Fokus wieder verstärkt auf Herrenmode. Das lange vernachlässigte Thema Digitalisierung und "konsequentes Kostenmanagement" sind jetzt Chefsache, und durch die Verschlankung der Geschäftsprozesse soll das Unternehmen agiler werden.

Langers Strategie findet offenbar auch bei Albert Frère Gefallen. Der Geschäftsmann aus Belgien ist im Februar mit seiner Investmentgesellschaft Groupe Bruxelles Lam­bert (GBL) mutmaßlich mit knapp drei Prozent bei Boss eingestiegen - bislang ein äußerst lukratives Investment. Einen ähnlich ­guten Riecher bewies der mittlerweile 91-Jährige Mitte 2015 bereits bei adidas.
Bildquellen: Hugo Boss, TungCheung / Shutterstock.com, Pere Rubi / Shutterstock.com

Nachrichten zu HUGO BOSS AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu HUGO BOSS AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.04.2017HUGO BOSS SellGoldman Sachs Group Inc.
24.04.2017HUGO BOSS HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
21.04.2017HUGO BOSS NeutralJP Morgan Chase & Co.
03.04.2017HUGO BOSS VerkaufenDZ BANK
29.03.2017HUGO BOSS buyequinet AG
29.03.2017HUGO BOSS buyequinet AG
10.03.2017HUGO BOSS buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.03.2017HUGO BOSS kaufenIndependent Research GmbH
10.03.2017HUGO BOSS buyCommerzbank AG
09.03.2017HUGO BOSS buyWarburg Research
24.04.2017HUGO BOSS HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
21.04.2017HUGO BOSS NeutralJP Morgan Chase & Co.
28.03.2017HUGO BOSS HoldHSBC
27.03.2017HUGO BOSS Sector PerformRobert W. Baird & Co. Incorporated
16.03.2017HUGO BOSS NeutralOddo Seydler Bank AG
24.04.2017HUGO BOSS SellGoldman Sachs Group Inc.
03.04.2017HUGO BOSS VerkaufenDZ BANK
13.03.2017HUGO BOSS SellGoldman Sachs Group Inc.
10.03.2017HUGO BOSS VerkaufenDZ BANK
10.03.2017HUGO BOSS SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für HUGO BOSS AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

SAP - Digitalisierung ist eine Goldgrube!

Das Softwarehaus aus Walldorf dominiert den globalen Markt für Unternehmenssoftware. Selbst das innovative Silicon Valley kann den Deutschen nicht das Wasser reichen. Das hat mittlerweile auch die Wall Street erkannt. Der DAX-Titel befindet sich auf Rekordjagd. Immer mehr US-Investoren springen auf. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, wie die Digitalisierung die Aktie antreibt und warum SAP für Trader und Investoren interessant ist.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Dow Jones am Ende nahezu unverändert -- Amazon mit guten Zahlen -- GOOGLE-Mutter Alphabet überzeugt -- Microsoft enttäuscht -- RWE, AIXTRON, Wirecard im Fokus

BASF mit Gewinnsprung. Bayer hebt Prognose an. Deutsche Bank verdient mehr. Renault verkauft deutlich mehr Autos im ersten Quartal. EZB bleibt in Deckung. Samsung holt sich Spitzenplatz bei Smartphones von Apple zurück. Tesla-Aktie mit Gegenwind: Analyst erwartet Kurshalbierung.

Top-Rankings

KW 16: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
EU-Vergleich der Arbeitskosten 2016
So viel kostet eine Stunde Arbeit in Europa
KW 16: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Metropolen der Superreichen
In diesen Städten leben die meisten Milliardäre
Utopische Summen
Die teuersten Fußballtransfers der Saison 2016/17
Verdienst der DAX-Chefs
Das verdienten die DAX-Bosse 2016
Das Vermögen dieser Milliardäre ist seit der Trump-Wahl am stärksten gewachsen
Wer profitierte am stärksten?
Das sind die exotischsten Börsenplätze der Welt
Klein aber oho?
mehr Top Rankings

Umfrage

Nach hundert Tagen im Amt istTrump der unbeliebteste US-Präsident der modernen Geschichte. Sind Sie mit Donald Trump zufrieden?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Munich Re SE (ex Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG)843002
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BASFBASF11
BayerBAY001
AURELIUSA0JK2A
AIXTRON SEA0WMPJ
Lufthansa AG823212
Allianz840400
Apple Inc.865985
BMW AG519000
Deutsche Telekom AG555750
Nordex AGA0D655